Personen, die vor ihrem Tod im Bezirk des Amtsgerichts Medebach wohnten, sind der Nachlassabteilung des Amtsgerichts Medebach zugeteilt.

Wenn Personen über ein handgeschriebenes Testament verfügen, liegt die Zuständigkeit bei diesem Nachlassgericht Medebach. Zum Nachlass Berechtigte können am Nachlassgericht Medebach außerdem einen Antrag zur Erstellung eines Erbscheins einreichen.

Nicht für alle Angelegenheiten den Nachlass betreffend ist das Nachlassgericht Medebach (ID: R1907) zuständig. Die Erbausschlagung kann in manchen Fällen auch an dem Nachlassgericht durchgeführt werden, in dem Bezirk, in dem die betroffene Person gemeldet ist.

Die Weitergabe der erforderlichen Dokumente an die Nachlassabteilung des Amtsgerichts des Erblassers für verschiedene Erklärungen ist für das Nachlassgericht des Erben obligatorisch.


Welche Verantwortungen hat das Nachlassgericht Medebach?

Nachlassgericht Medebach

Zu den Zuständigkeiten eines Nachlassgerichts gehören verschiedene Fälle, für die teilweise eine Gebühr entrichtet werden muss.

Folgende Aufgaben übernimmt das Nachlassgericht Medebach:

  • Erteilung von Erbscheinen
  • Vollstrecken von Testamenten
  • Verfügungseröffnung im Falle des Todes
  • Verwahren von Verfügungen im Todesfall
  • Ermittlung der Erben
  • Testamentsvollstreckerzeugnisse

Nachlassgericht Medebach - Anfahrt und Kontaktadressen

LieferanschriftPostanschrift
Marktstraße 2
59964 Medebach
Postfach 11 20
59959 Medebach

Kontakt

Telefon-Nr.: 02982 9217-0
Fax-Nummer: 02982 9217-33
Internetseite:ag-medebach.nrw.de

Amtsgericht Medebach - weitere Aufgabenfelder im Überblick

Auch andere Aufgabengebiete werden von dem zuständigen Amtsgericht Medebach verwaltet und betreut. Unter anderem verantwortlich ist das Amtsgericht im elektronischen Rechtsverkehr für:

  • Grundbuchverfahren
  • Familiensachen
  • Zivilverfahren

Häufig gestellte Fragen zum Nachlassgericht Medebach

Laut § 344 Abs. 7 FamFG werden die erforderlichen beglaubigten Dokumente auch von der Nachlassabteilung des Amtsgericht der ausschlagenden Person an das zuständige Amtsgericht des Erblassers weitergeleitet.

Die Weiterleitung erfolgt, damit eine gegebenfalls zeit- und kostenintensive Anreise in der Regel nicht erforderlich ist.

Das Amtsgericht in Berlin Schöneberg wird dann verantwortlich, wenn das örtliche Amtsgericht nicht gefunden werden kann.

Nach gültigem Antrag gibt es beim Nachlassgericht Medebach auch einen Erbschein. Die Erstellung eines Antrags liegt nicht nur bei einer Person des Nachlassverfahrens. Die alleinigen Erben, die Miterben, die Nacherben oder auch andere Personen sind dazu berechtigt. Der Antrag auf einen Erbschein kann auch vom Testamentsvollstrecker erfolgen.


Einzelnachweise

dejure.org: Gerichtsverfassungsgsetz § 23a »
buzer.de: § 343 - Gesetz über das Verfahren in Familiensachen und in den Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit (FamFG) »
dejure.org: § 2247 BGB Eigenhändiges Testament »