Für alle Personen, die zum Zeitpunkt ihres Todes im Bezirk des Amtsgerichtes Münsingen wohnhaft waren, gilt, dass Sie von der Nachlassabteilung des Amtsgericht Münsingen betreut werden.

Das Nachlassgericht Münsingen nimmt Testamente von Personen in Verwahrung. Die Angehörigen des Verstorbenen können hier außerdem einen Erbschein beantragen.

Nicht alle Angelegenheiten, die den Nachlass betreffen, betreut das Nachlassgericht Münsingen. Für die Ausschlagung der Erbschaft zum Beispiel, kann das Nachlassgericht am Aufenthaltsort der Person, die die Erklärung einreicht, zuständig sein.

Die beglaubigten Unterlagen, die für alle Erklärungen notwendig sind, werden an das entsprechend zuständige Nachlassgericht Münsingen weitergeleitet.


Nachlassgericht Münsingen - alle Aufgabenbereiche

Nachlassgericht Münsingen

Zu den Zuständigkeiten eines Nachlassgerichts gehören verschiedene Fälle, für die teilweise eine Gebühr entrichtet werden muss.

Folgende Aufgaben übernimmt das Nachlassgericht Münsingen:

  • Vollstrecken von Testamenten
  • Verwaltung des Nachlasses
  • Erteilen von Testamentsvollstreckerzeugnissen
  • Eröffnen von Verfügungen
  • Verwahren von Verfügungen im Todesfall
  • Erbenermittlung
  • Erbscheinerteilung
  • Sichern von allen Dingen, die zum Nachlass gehören

Nachlassgericht Münsingen - Anschrift und Service Nummern

LieferanschriftPostanschrift
Schlosshof 3
72525 Münsingen
Postfach 12 30
72522 Münsingen

Kontakt

Telefon-Nr.: 07381 18387-0
Fax-Nummer: 07381 18387-40
Internetseite:amtsgericht-muensingen.de

Zusätzliche Aufgaben beim Amtsgericht Münsingen

Das Amtsgericht regelt nicht nur den Nachlass im Falle eines Todes, es betreut auch andere Verfahren, in denen Rechtsverkehr stattfindet:

  • Zivilverfahren
  • Strafverfahren
  • Verfahren der freiwilligen Gerichtsbarkeit
  • Familiensachen

Nachlassgericht Münsingen - Fragen und Antworten

Der § 344 Abs. 7 FamFG legt fest, dass die Ausschlagung der Erbschaft auch im Nachlassgericht des Erben beantragt werden kann.

Das Nachlassgericht am Wohnbezirk des Erben übermittelt die erforderlichen Unterlagen in beglaubigter Form an das Nachlassgericht, welches für den Erblasser zuständig ist. Mögliche Anreisekomplikationen können somit umgangen werden.

In diesem Falle wird immer das Amtsgericht in Berlin Schöneberg für die Verwaltung des Falls zuständig.

Nur nach Einreichen eines entsprechenden Antrags auf einen Erbschein, kann ein Erbschein vom Amtsgericht ausgestellt werden. Der Antrag zur Erteilung eines Erbscheins kann je nach den jeweiligen Rahmenbedingungen einer Erbschaft vom Alleinerben sowie den möglichen Mit-, Nach- oder Ersatzerben gestellt werden. Auch ein Testamentsvollstrecker ist dazu berechtigt, einen Erbscheinantrag vorzubringen.


Einzelnachweise

Gesetze im Internet: FamFG § 342 Begriffsbestimmung »
dejure.org: § 344 FamFG Besondere örtliche Zuständigkeit »
dejure.org: § 343 (FamFG) Örtliche Zuständigkeit »
dejure.org: Gerichtsverfassungsgsetz § 23a »