Alle gemeldeten Personen werden von der Nachlassabteilung des Amtsgerichts Pfaffenhofen a.d.Ilm betreut, die vor ihrem Tod zuletzt im Bezirk des Gerichtes wohnten.

Möchten Personen aus dem örtlichen Einzugsgebiet des Gerichtes ihr Testament in Verwahrung geben, liegt die Zuständigkeit bei diesem Nachlassgericht Pfaffenhofen a.d.Ilm. Angehörige des Erblassers können hier die Ausstellung eines Erbscheins beantragen.

In bestimmten Fällen ist die Nachlassabteilung des Amtsgerichts Pfaffenhofen a.d.Ilm nicht zuständig. So kann die Erbausschlagung zum Beispiel auch am Nachlassgericht vorgenommen werden, in dem Bezirk, in dem die erklärende Person lebt.

Gesetzlich ist festgesetzt, dass die für eine Erbausschlagung erforderlichen Dokumente vom Nachlassgericht des Erben in beglaubigter Form an die zuständige Nachlassabteilung des für den Erblasser zuständigen Amtsgerichtes übermittelt werden.


Welche Aufgaben übernimmt das Nachlassgericht Pfaffenhofen a.d.Ilm?

Nachlassgericht Pfaffenhofen a.d.Ilm

Die auf die Erben zukommenden Aufgaben verbunden mit einer Erbschaft, werden fast ausnahmslos vom Nachlassgericht Pfaffenhofen a.d.Ilm betreut. Die Erben tragen in der Regel auch die dafür anfallenden Kosten.

Folgende Aufgaben übernimmt das Nachlassgericht Pfaffenhofen a.d.Ilm:

  • Sicherung des Nachlasses
  • Testamentsvollstreckung
  • Verfügungseröffnung im Todesfall
  • Erbscheinausstellung
  • Erbenermittlung
  • Verwaltung des Nachlasses
  • Testamentsvollstreckerzeugnisse
  • Verfügungsverwahrung (im Todesfall)

Nachlassgericht Pfaffenhofen a.d.Ilm - Anschrift und Service Nummern

LieferanschriftPostanschrift
Ingolstädter Straße 45
85276 Pfaffenhofen a.d.Ilm
Postfach 16 44
85266 Pfaffenhofen a.d.Ilm

Kontakt

Tel.: 08441 756-0
Fax: 08441 756-129
Internetseite: justiz.bayern.de/gericht/ag/paf

Amtsgericht Pfaffenhofen a.d.Ilm - weitere Aufgabenfelder im Überblick

Verschiedene weitere Tätigkeiten - neben Nachlassangelegenheiten - fallen in die Zuständigkeit des Amtsgerichts Pfaffenhofen a.d.Ilm So ist das Gericht unter anderem verantwortlich für den elektronischen Rechtsverkehr in den Bereichen:

  • Strafverfahren
  • Grundbuchverfahren
  • Familiensachen

Fragen und Antworten zum Nachlassgericht Pfaffenhofen a.d.Ilm

Wenn das Erbe ausgeschlagen werden soll, kann das (gemäß § 344 Abs. 7 FamFG) am Amtsgericht beziehungsweise Nachlassgericht der das Erbe ausschlagenden Person eingereicht werden.

Die Nachlassabteilung des Amtsgerichts im Bezirk des Erben kümmert sich um die Beglaubigung und Weiterleitung der erforderlichen Dokumente. Der Erbe muss somit nicht persönlich beim Amtsgericht des Erblassers erscheinen.

Nach Einreichen eines Antrags auf einen Erbschein, kann ein Erbschein vom Nachlassgereicht ausgehändigt werden. Dieser Antrag kann von verschiedenen Personen gestellt werden: Alleinerben, Miterben, Nach- und Ersatzerben.


Einzelnachweise

dejure.org: Gerichtsverfassungsgsetz § 23a »
dejure.org: § 342 FamFG Begriffsbestimmung »
Gesetze im Internet: FamFG § 343 Örtliche Zuständigkeit »