Die Nachlassabteilung des Amtsgerichtes Riesa ist für alle Bürger zuständig, die vor ihrem Tod zuletzt im Bezirk des Gerichtes wohnten.

Wenn Personen ein handgeschriebenes Testament verwahren wollen, können sie sich an das Nachlassgericht Riesa wenden. Erben können am Nachlassgericht Riesa außerdem einen Antrag zur Ausfertigung eines Erbscheins einreichen.

Angelegenheiten, die den Nachlass betreffen, werden nicht alle vom Nachlassgericht Riesa verwaltet. Für die Ausschlagung der Erbschaft zum Beispiel, kann das Nachlassgericht am Wohnort der Person, die die Erklärung einreicht, aufgesucht werden.

Die notwendigen Unterlagen werden von dort von einem Sachbearbeiter in öffentlich beglaubigter Form an das zuständige Nachlassgericht des Erblassers weitergeleitet.


Welche Aufgaben übernimmt das Nachlassgericht Riesa?

Nachlassgericht Riesa

Für fast alle Aufgaben, die im Zuge einer Erbschaft für die Erben bzw. den Erblasser anfallen, ist das Nachlassgericht Riesa zuständig. Kosten, die dabei anfallen, müssen von den Erben getragen werden.

Folgende Aufgaben übernimmt das Nachlassgericht Riesa:

  • Erteilung von Erbscheinen
  • Vollstrecken von Testamenten
  • Sicherung des Nachlasses
  • Ermittlung der Erben
  • Nachlassverwaltung
  • Eröffnung von Verfügungen im Falle des Todes
  • Erteilen von Testamentsvollstreckerzeugnissen
  • Verfügungsverwahrung (im Todesfall)

Nachlassgericht Riesa - Adressen und Kontaktdaten

LieferanschriftPostanschrift
Lauchhammerstraße 10
1591 Riesa
Lauchhammerstraße 10
1591 Riesa

Kontakt

Tel.: 03525 745-10
Fax-Nummer: 03525 745-111
Webseite: justiz.sachsen.de/agrie

Weitere Aufgaben des Amtsgerichts Riesa

Beim elektronisch abgewickelten Rechtsverkehr ist das Amtsgericht auch für folgende Aufgaben zuständig:

  • Strafverfahren
  • Grundbuchverfahren
  • Familiensachen

Fragen und Antworten zum Nachlassgericht Riesa

Laut § 344 Abs. 7 FamFG können Erbausschlagungen an dem für den Erben örtlich zuständigen Nachlassgericht erklärt werden.

Die Weiterleitung erfolgt, damit eine gegebenfalls zeit- und kostenintensive Anreise in der Regel nicht erforderlich ist.

Sollte das örtlich zuständige Nachlassgericht nicht gefunden werden können, ist das Gericht in Berlin Schöneberg zuständig.

Nach Einreichen eines Antrags auf einen Erbschein, kann ein Erbschein vom Nachlassgereicht ausgehändigt werden. Dieser Antrag auf einen Erbschein kann von folgenden Personen gestellt werden: Testamentsvollstrecker, alleinige Erben, Miterben, Nacherben und Ersatzerben.


Einzelnachweise

Gesetze im Internet: FamFG § 342 Begriffsbestimmung »
dejure.org: § 343 (FamFG) Örtliche Zuständigkeit »
Gesetze im Internet: FamFG § 344 Besondere örtliche Zuständigkeit »
buzer.de: § 2247 - Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) »
buzer.de: § 23a - Gerichtsverfassungsgesetz (GVG) »