Für alle Personen zuständig ist die Nachlassabteilung des Amtsgerichts Rockenhausen, die beim Todeszeitpunkt im zuständigen Gerichtsbezirks lebten.

Wenn Personen über ein handgeschriebenes Testament verfügen, können sie sich an das Nachlassgericht Rockenhausen wenden. Die Angehörigen des Verstorbenen können hier die Ausstellung eines Erbscheins beantragen.

Nicht zuständig in bestimmten Fällen ist die Abteilung Nachlass des Nachlassgericht Rockenhausen, auch wenn der Erblasser dort im Bezirk zuletzt gemeldet gewesen ist. Für die Ausschlagung der Erbschaft etwa, kann das Nachlassgericht im Einzugsgebiet der Person, die die Erklärung einreicht, zuständig sein.

Die notwendigen Unterlagen werden von dort von einem Sachbearbeiter in öffentlich beglaubigter Form an das zuständige Nachlassgericht des Erblassers weitergeleitet.


Nachlassgericht Rockenhausen - alle Aufgabenbereiche

Nachlassgericht Rockenhausen

Zu den Zuständigkeiten eines Nachlassgerichts gehören verschiedene Fälle, für die teilweise eine Gebühr entrichtet werden muss.

Zu den Aufgaben zählen:

  • Testamentsvollstreckung
  • Verfügungseröffnung im Falle des Todes
  • Testamentsvollstreckerzeugnisse
  • Erbenermittlung
  • Erteilung von Erbscheinen
  • Sicherung des Erbes
  • Verwahrung von Verfügungen
  • Nachlassverwaltung

Nachlassgericht Rockenhausen - Anschrift und Service Nummern

LieferanschriftPostanschrift
Kreuznacher Straße 37
67806 Rockenhausen
Postfach 11 63
67801 Rockenhausen

Kontakt

Tel.-Nr.: 06361 914-0
Fax: 06361 914-111
Homepage:agro.justiz.rlp.de

Amtsgericht Rockenhausen - weitere Aufgabenfelder im Überblick

Das Amtsgericht verfügt nicht nur über eine Nachlassabteilung, sondern kümmert sich auch um die rechtlichen Angelegenheiten folgender Bereiche:

  • Strafverfahren
  • Familiensachen
  • Zivilverfahren
  • Grundbuchverfahren

Fragen und Antworten zum Nachlassgericht Rockenhausen

Der § 344 Abs. 7 FamFG legt fest, dass die Ausschlagung der Erbschaft auch im Nachlassgericht des Erben beantragt werden kann.

Die notwendigen Unterlagen werden vom Nachlassgericht, an dem die Erbausschlagung erklärt wurde, an das für den Erblasser zuständige Nachlassgericht weitergeleitet. Für den Erben entstehen demnach keine anreisebedingte Kosten.

Ein Nachlassgericht ist dann für diesen Fall zuständig: Das Amtsgericht in Berlin Schöneberg.

Nur nach Einreichen eines entsprechenden Antrags auf einen Erbschein, kann das Nachlassgericht diesem nachkommen. Dieser Antrag auf einen Erbschein kann von folgenden Personen gestellt werden: Testamentsvollstrecker, alleinige Erben, Miterben, Nacherben und Ersatzerben.


Einzelnachweise

dejure.org: § 2247 BGB Eigenhändiges Testament »
buzer.de: § 344 - Versicherungsaufsichtsgesetz (VAG) »
Gesetze im Internet: FamFG § 342 Begriffsbestimmung »