Für alle Personen zuständig ist die Nachlassabteilung des Amtsgerichts Rüsselsheim, die beim Todeszeitpunkt im zuständigen Gerichtsbezirks lebten.

Diese Personen können ihr handschriftliches Nachlassschreiben beim Nachlassgericht Rüsselsheim hinterlegen. Zum Nachlass Berechtigte können am Nachlassgericht Rüsselsheim zudem einen Antrag zur Erstellung eines Erbscheins einreichen.

In einigen besonderen Einzelfällen liegt die jeweilige Zuständigkeit nicht beim Amtsgericht Rüsselsheim. Ein Ausschlagen des Erbes beispielsweise kann auch am Nachlassgericht eingereicht und verhandelt werden, in dessen Bezirk die erklärende Person ihren gewöhnlichen Aufenthalt hat.

Die notwendigen Unterlagen werden von dort vom zuständigen Sachbearbeiter in öffentlich beglaubigter Form an das zuständige Nachlassgericht des Erblassers weitergeleitet.


Nachlassgericht Rüsselsheim - die Aufgaben in der Übersicht

Nachlassgericht Rüsselsheim

Der Nachlassabteilung eines Amtsgerichts obliegen viele Aufgaben, die in der Regel mit einer gewissen Gebühr verbunden sind

Zu den Aufgaben zählen:

  • Verfügungseröffnung im Falle des Todes
  • Verwalten des Nachlasses
  • Verwahrung von Verfügungen
  • Sichern von allen Dingen, die zum Nachlass gehören
  • Erbscheinausstellung
  • Testamentsvollstreckerzeugnisse
  • Ermitteln der Erben
  • Vollstreckung eines Testaments

Nachlassgericht Rüsselsheim - Anfahrt und Kontaktadressen

LieferanschriftPostanschrift
Johann-Sebastian-Bach-Straße 45
65428 Rüsselsheim
Johann-Sebastian-Bach-Straße 45
65428 Rüsselsheim

Kontakt

Tel.: 06142 203-0
Fax-Nr.: 06142 203-100
Webseite: ag-ruesselsheim.justiz.hessen.de

Weitere Aufgaben des Amtsgerichts Rüsselsheim

Nicht nur für den Nachlass ist das Amtsgericht zuständig, sondern auch für Rechtsverkehr, der elektronisch abgewickelt wird:

  • Zivilverfahren
  • Strafverfahren
  • Familiensachen

Fragen und Antworten zum Nachlassgericht Rüsselsheim

Laut § 344 Abs. 7 FamFG werden die erforderlichen beglaubigten Dokumente auch von der Nachlassabteilung des Amtsgericht der ausschlagenden Person an das zuständige Amtsgericht des Erblassers weitergeleitet.

Die beglaubigten Dokumente werden an das zuständige Nachlassgericht weitergeleitet, sodass eine gegebenfalls zeit- und kostenintensive Anreise in der Regel nicht erforderlich ist.

Sollte dieser Fall eintreten, ist das Gericht in Berlin Schöneberg zuständig.

Nur nach Einreichen eines entsprechenden Antrags auf einen Erbschein, kann ein Erbschein vom Amtsgericht ausgestellt werden. Dieser Antrag kann von verschiedenen Personen gestellt werden: Alleinerben, Miterben, Nach- und Ersatzerben.


Einzelnachweise

Gesetze im Internet: FamFG § 343 Örtliche Zuständigkeit »
Gesetze im Internet: FamFG § 342 Begriffsbestimmung »
dejure.org: § 2247 BGB Eigenhändiges Testament »