Personen, die zum Todeszeitpunkt im Bezirk des Amtsgerichts Sankt Blasien lebten, betreut die Abteilung Nachlass des Amtsgerichts Sankt Blasien in Baden Württemberg.

Diese Personen können ihr handschriftliches Nachlassschreiben beim Nachlassgericht Sankt Blasien hinterlegen. Am Nachlassgericht Sankt Blasien können die Erben darüber hinaus einen Erbschein beantragen.

In einigen besonderen Einzelfällen liegt die jeweilige Zuständigkeit nicht beim Nachlassgericht Sankt Blasien. Für die Ausschlagung der Erbschaft zum Beispiel, kann das Nachlassgericht im Bezirk der Person, die die Erklärung einreicht, zuständig sein.

Gesetzlich ist festgesetzt, dass die für eine Erbausschlagung erforderlichen Dokumente vom Nachlassgericht des Erben in beglaubigter Form an die zuständige Nachlassabteilung des für den Erblasser zuständigen Amtsgerichtes übermittelt werden.


Nachlassgericht Sankt Blasien - alle Aufgabenbereiche

Nachlassgericht Sankt Blasien

Für fast alle Aufgaben, die im Zuge einer Erbschaft für die Erben bzw. den Erblasser anfallen, ist das Nachlassgericht Sankt Blasien zuständig. Die Erben tragen in der Regel auch die dafür anfallenden Kosten.

Zu den Aufgaben zählen:

  • Ausstellung von Erbscheinen
  • Testamentsvollstreckung
  • Verwalten des Nachlasses
  • Sichern von allen Dingen, die zum Nachlass gehören
  • Verfügungen im Todesfall

Nachlassgericht Sankt Blasien - Adressen und Kontaktdaten

LieferanschriftPostanschrift
Am Kurgarten 15
79837 St. Blasien
Am Kurgarten 15
79837 St. Blasien

Kontakt

Telefon-Nr.: 07672 9312-0
Fax: 07672 9312-30
Homepage: agblasien.de

Amtsgericht Sankt Blasien - weitere Aufgabenfelder im Überblick

Im Amtsgericht Sankt Blasien werden nicht nur Nachlassangelegenheiten bei Todesfällen verwaltet und entschieden. In folgenden Bereichen ist das Gericht für den elektronischen Rechtsverkehr zuständig:

  • Verfahren der freiwilligen Gerichtsbarkeit
  • Strafverfahren

Die häufigsten Fragen zum Nachlassgericht Sankt Blasien

Soll das Erbe ausgeschlagen werden, kann das (gemäß § 344 Abs. 7 FamFG) am Wohnort der erklärenden Person in dem dafür zuständigen Nachlassgericht durchgeführt werden.

Die Weiterleitung erfolgt, damit der Erbe es wesentlich einfacher hat, das Ausschlagen des Erbes durchzuführen.

Sollte dieser Fall eintreten, ist das Gericht in Berlin Schöneberg zuständig.

Ein Erbschein wird vom Nachlassgericht nur dann erteilt, wenn ein entsprechender Antrag eingereicht wurde. Je nach Erbfall ist es unterschiedlich, wer den Antrag auf einen Erbschein stellen kann. So können sowohl Alleinerben als auch Miterben, Nacherben, Ersatzerben oder der Testamentsvollstrecker für die Beantragung der Erbscheinerteilung in Frage kommen.


Einzelnachweise

dejure.org: § 342 FamFG Begriffsbestimmung »
Gesetze im Internet: BGB § 2247 Eigenhändiges Testament »
Gesetze im Internet: FamFG § 344 Besondere örtliche Zuständigkeit »