Für alle Personen, die zum Zeitpunkt ihres Todes im Bezirk des Amtsgerichtes Tauberbischofsheim wohnhaft waren, gilt, dass sie der Nachlassabteilung des Amtsgerichts Tauberbischofsheim in diesem Gebiet unterstellt sind.

Diese Personen können ihr privatschriftliches Nachlassschreiben beim Nachlassgericht Tauberbischofsheim hinterlegen. Am Nachlassgericht Tauberbischofsheim können die Erben darüber hinaus einen Erbschein beantragen.

In bestimmten Fällen ist die Nachlassabteilung des Amtsgerichts Tauberbischofsheim nicht zuständig. Soll ein Erbe ausgeschlagen werden, kann diese Erklärung auch durch die am Wohnort ansässigen Behörden betreut werden.

Das für den Erben örtlich zuständige Nachlassgericht ist dazu angehalten, die benötigten, beglaubigten Dokumente an das für den Erblasser zuständige Nachlassgericht weiterzugeben


Nachlassgericht Tauberbischofsheim - alle Aufgabenbereiche

Nachlassgericht Tauberbischofsheim

Der Nachlassabteilung eines Amtsgerichts obliegen viele Aufgaben, die in der Regel mit einer gewissen Gebühr verbunden sind

Zu den Aufgaben gehören:

  • Testamentsvollstreckung
  • Erbscheinausstellung
  • Nachlassverwaltung
  • Verfügungseröffnung im Falle des Todes
  • Erteilung von Testamentsvollstreckerzeugnissen
  • Verfügungen, die bis zum Todesfall verwahrt werden

Nachlassgericht Tauberbischofsheim - Adressen und Kontaktdaten

LieferanschriftPostanschrift
Schmiederstraße 22
97941 Tauberbischofsheim
Postfach 12 27
97932 Tauberbischofsheim

Kontakt

Tel.: 09341 9498-0
Fax-Nr.: 09341 9498-34
Website: amtsgericht-tauberbischofsheim.de

Amtsgericht Tauberbischofsheim - weitere Aufgabenbereiche

Beim elektronisch abgewickelten Rechtsverkehr ist das Amtsgericht auch für folgende Aufgaben zuständig:

  • Verfahren der freiwilligen Gerichtsbarkeit
  • Zivilverfahren
  • Familiensachen
  • Strafverfahren

Nachlassgericht Tauberbischofsheim - häufige Fragen

Der § 344 Abs. 7 FamFG legt fest, dass das Ausschlagen einer Erbschaft auch bei der Nachlassabteilung des für den Erbempfänger zuständigen Amtsgerichtes erklärt werden kann.

Vom Nachlassgericht des Erben werden die Dokumente beglaubigt weitergeleitet, so dass ein gesondertes Erscheinen mit erforderlichen Dokumenten durch den Erben nicht mehr nötig ist.

Das Nachlassgericht Berlin Schöneberg gilt immer dann als zuständig, wenn das örtlich zuständige Nachlassgericht nicht ermittelt werden konnte.

Nach Einreichen eines Antrags auf einen Erbschein, kann das Nachlassgericht diesem nachkommen. Dieser Antrag auf einen Erbschein kann von folgenden Personen gestellt werden: Testamentsvollstrecker, alleinige Erben, Miterben, Nacherben und Ersatzerben.


Einzelnachweise

dejure.org: § 342 FamFG Begriffsbestimmung »
dejure.org: § 344 FamFG Besondere örtliche Zuständigkeit »
buzer.de: § 343 - Gesetz über das Verfahren in Familiensachen und in den Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit (FamFG) »