Für alle gemeldeten Personen, die zum Todeszeitpunkt im jeweiligen Bezirk des Amtsgerichts gewohnt haben, gilt, dass sie der Nachlassabteilung des Amtsgerichts Viersen in diesem Gebiet unterstellt sind.

Wenn Personen ein handgeschriebenes Testament verwahren wollen, können sie das Nachlassgericht Viersen aufsuchen. Am Nachlassgericht Viersen können Angehörige darüber hinaus einen Erbschein beantragen.

Nicht für alle Nachlassangelegenheiten ist das Nachlassgericht Viersen zuständig. Soll eine Ausschlagung des Erbes erfolgen, kann diese Erklärung auch durch die am Wohnort ansässigen Behörden betreut werden.

Die Übermittlung der für eine Erbausschlagung erforderlichen beglaubigten Dokumente ist gesetzlich geregelt und wird vom Nachlassgericht des Erben an das Nachlassgericht des Erblassers vorgenommen.


Welche Funktionen übernimmt das Nachlassgericht Viersen?

Nachlassgericht Viersen

Für fast alle Aufgaben, die im Zuge einer Erbschaft für die Erben bzw. den Erblasser anfallen, ist das Nachlassgericht Viersen zuständig. Die Kosten müssen von den Erben getragen werden.

Aufgaben, die in den Bereich des Nachlassgerichts Viersen fallen, sind zum Beispiel:

  • Ermitteln der Erben
  • Eröffnen von Verfügungen
  • Testamentsvollstreckerzeugnisse
  • Vollstreckung eines Testaments
  • Nachlasssicherung
  • Erteilung von Erbscheinen
  • Verfügungsverwahrung (im Todesfall)

Nachlassgericht Viersen - Adressen und Kontaktdaten

LieferanschriftPostanschrift
Dülkener Straße 5
41747 Viersen
Postfach 10 01 61
41701 Viersen

Kontakt

Tel.-Nr.: 02162 373-6
Fax-Nummer: 02162 373-888
Webseite: ag-viersen.nrw.de

Welche Aufgaben hat das Amtsgericht Viersen außerdem?

Das Amtsgericht Viersen verwaltet nicht nur den Nachlass bei einem Todesfall.Folgende Bereiche werden rechtlichen ebenfalls vom Amtsgericht verwaltet:

  • Familiensachen
  • Zivilverfahren
  • Grundbuchverfahren
  • Verfahren der freiwilligen Gerichtsbarkeit

Die häufigsten Fragen zum Nachlassgericht Viersen

Der § 344 Abs. 7 FamFG legt fest, dass das Ausschlagen der Erbschaft auch am Amtsgericht des Erben erfolgen kann.

Eine Weiterleitung erfolgt nach Beglaubigung der Dokumente, damit die Anreise durch den Erben nicht mehr erforderlich ist.

Ein Nachlassgericht ist dann für diesen Fall zuständig: Das Amtsgericht in Berlin Schöneberg.

Das Nachlassgericht erteilt nur dann einen Erbschein, wenn vorab ein entsprechender gültiger Antrag eingereicht wurde. Dieser Antrag kann vom Alleinerben, von möglichen Miterben, Nach- oder Ersatzerben sowie vom Testamentsvollstrecker gestellt werden.


Einzelnachweise

dejure.org: § 2247 BGB Eigenhändiges Testament »
Gesetze im Internet: FamFG § 344 Besondere örtliche Zuständigkeit »
buzer.de: § 23a - Gerichtsverfassungsgesetz (GVG) »
buzer.de: § 342 - Gesetz über das Verfahren in Familiensachen und in den Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit (FamFG) »
Gesetze im Internet: FamFG § 343 Örtliche Zuständigkeit »