Für alle gemeldeten Personen, die zum Todeszeitpunkt im jeweiligen Bezirk des Amtsgerichts gewohnt haben, ist die Nachlassabteilung des Gerichts zuständig.

Wenn die betroffenen Personen ein handgeschriebenes Testament verwahren wollen, liegt die Zuständigkeit bei diesem Amtsgericht Waren (Müritz). Angehörige des Erblassers können hier die Ausstellung eines Erbscheins beantragen.

In wenigen besonderen Einzelfällen liegt die jeweilige Zuständigkeit nicht beim Nachlassgericht Waren (Müritz). Für die Ausschlagung der Erbschaft etwa, kann das Nachlassgericht am Aufenthaltsort der Person, die die Erklärung einreicht, zuständig sein.

Die Übermittlung der für eine Erbausschlagung erforderlichen beglaubigten Dokumente ist gesetzlich geregelt und wird vom Nachlassgericht des Erben an das Nachlassgericht des Erblassers vorgenommen.


Welche Aufgaben übernimmt das Nachlassgericht Waren (Müritz)?

Nachlassgericht Waren (Müritz)

Zum großen Teil sind die unterschiedlichen Aufgaben des Nachlassgerichts Waren (Müritz) gebührenpflichtig.

Einige Aufgaben des Nachlassgerichts Waren (Müritz) als Amtsgericht Waren (Müritz) auf einen Blick:

  • Ermittlung der Erben
  • Verwalten des Erbes
  • Sicherung des Erbes
  • Verfügungseröffnung im Falle des Todes
  • Testamentsvollstreckerzeugnisse
  • Verfügungen im Todesfall
  • Vollstrecken von Testamenten
  • Erteilen von Erbscheinen

Nachlassgericht Waren (Müritz) - Anschrift und Service Nummern

LieferanschriftPostanschrift
Zum Amtsbrink 4
17192 Waren (Müritz)
Zum Amtsbrink 4
17192 Waren (Müritz)

Kontakt

Tel.: 03991 1700-0
Fax-Nummer: 03991 1700-999
Internetseite: mv-justiz.de

Amtsgericht Waren (Müritz) - zusätzliche Aufgaben

Das Amtsgericht betreut nicht nur Fälle des Nachlasses, es betreut auch andere Bereiche, in denen Rechtsverkehr stattfindet:

  • Verfahren der freiwilligen Gerichtsbarkeit
  • Familiensachen

Nachlassgericht Waren (Müritz) - häufige Fragen

Soll das Erbe ausgeschlagen werden, kann das (gemäß § 344 Abs. 7 FamFG) am Amtsgericht beziehungsweise Nachlassgericht der das Erbe ausschlagenden Person eingereicht werden.

Vom Nachlassgericht des Erben werden die Dokumente beglaubigt weitergeleitet, so dass die Anreise durch den Erben nicht mehr erforderlich ist.

Kann das örtlich zuständige Nachlassgericht nicht ermittelt werden, ist das Nachlassgericht Berlin Schöneberg der zuständig.

Nur wenn ein gültiger Erbscheinantrag eingereicht wurde, kann das Nachlassgericht diesem nachkommen. Den Antrag können die Alleinerben aber auch mögliche Miterben, Nacherben, Ersatzerben oder auch der Vollstrecker des Testaments stellen.


Einzelnachweise

buzer.de: § 23a - Gerichtsverfassungsgesetz (GVG) »
Gesetze im Internet: FamFG § 344 Besondere örtliche Zuständigkeit »
dejure.org: § 2247 BGB Eigenhändiges Testament »