Alle gemeldeten Personen werden von der Abteilung Nachlass des Amtsgerichts Weißwasser betreut, die beim Zeitpunkt des Todes im zuständigen Gerichtsbezirks lebten.

Möchten Personen aus dem örtlichen Einzugsgebiet des Gerichtes ihr Testament in Verwahrung geben, liegt die Zuständigkeit bei diesem Amtsgericht Weißwasser. Zum Nachlass Berechtigte können am Nachlassgericht Weißwasser zudem einen Antrag zur Erstellung eines Erbscheins einreichen.

Nicht für alle Nachlassangelegenheiten ist das Nachlassgericht Weißwasser zuständig. Für die Ausschlagung der Erbschaft etwa, kann auch das Nachlassgericht am gewöhnlichen Aufenthalt der erklärenden Person aufgesucht werden.

Das für den Erben örtlich zuständige Nachlassgericht ist dazu angehalten, die benötigten, beglaubigten Dokumente an das für den Erblasser zuständige Nachlassgericht weiterzugeben


Nachlassgericht Weißwasser - die Aufgaben im Überblick

Nachlassgericht Weißwasser

Eine Vielzahl von Aufgaben werden vom jeweiligen Nachlassgericht übernommen, davon sind einige mit Gebühren verknüpft.

Einige Aufgaben des Nachlassgerichts Weißwasser als Amtsgericht Weißwasser auf einen Blick:

  • Verwaltung des Nachlasses
  • Erbscheinerteilung
  • Verfügungseröffnung im Todesfall
  • Verwahren von Verfügungen im Todesfall
  • Testamentsvollstreckung
  • Testamentsvollstreckerzeugnisse

Nachlassgericht Weißwasser - Anschrift und Service Nummern

LieferanschriftPostanschrift
Marktplatz 1
2943 Weißwasser/O.L.
Postfach 11 58
2931 Weißwasser/O.L.

Kontakt

Telefon-Nr.: 03576 2847-0
Fax-Nummer: 03576 2847-150
Internetseite:justiz.sachsen.de/agwsw

Amtsgericht Weißwasser - weitere Aufgabenfelder im Überblick

Beim elektronisch abgewickelten Rechtsverkehr ist das Amtsgericht auch für folgende Aufgaben zuständig:

  • Strafverfahren
  • Zivilverfahren
  • Verfahren der freiwilligen Gerichtsbarkeit
  • Grundbuchverfahren

Fragen und Antworten zum Nachlassgericht Weißwasser

Laut § 344 Abs. 7 FamFG kann eine Erbausschlagung auch am Wohnort der Person durchgeführt werden, die das Erbe ausschlagen möchte.

Die notwendigen Unterlagen werden vom Nachlassgericht, an dem die Erbausschlagung erklärt wurde, an das für den Erblasser zuständige Nachlassgericht weitergeleitet. Für den Erben entstehen demnach keine anreisebedingte Kosten.

In diesem Falle wird immer das Amtsgericht in Berlin Schöneberg für die Verwaltung des Falls zuständig.

Ein Erbschein wird nur dann erforderlich und auch ausgestellt, wenn ein entsprechender Antrag eingereicht wurde. Wer diesen Antrag stellen kann, ist vom individuellen Erbfall abhängig. Es können nämlich Miterben, Alleinerben, Ersatzerben oder auch der Vollstrecker des Testaments den Erbschein beantragen.


Einzelnachweise

buzer.de: § 23a - Gerichtsverfassungsgesetz (GVG) »
Gesetze im Internet: FamFG § 344 Besondere örtliche Zuständigkeit »
Gesetze im Internet: BGB § 2247 Eigenhändiges Testament »
dejure.org: § 343 (FamFG) Örtliche Zuständigkeit »
Gesetze im Internet: FamFG § 342 Begriffsbestimmung »