Das Finanzamt Mitte/Tiergarten in 10179 Berlin ist zuständig für die Bewohner der Stadt und deren Anliegen. Bürger, die in Stadtteilen mit Postleitzahlen zwischen 10115-10787 wohnen, können sich bei Fragen auch an dieses Amt wenden. Einer der wichtigsten Aufgabenbereiche der Behörde ist die Steuerverwaltung. In diesem Zusammenhang befasst sich die Finanzbehörde zum einen mit den Zuflüssen und zum anderen mit der Festsetzung der Steuern.

Das Finanzamt in Berlin beschäftigt sich in diesem Zusammenhang auch mit der Einkommensteuer, Umsatzsteuer und Körperschaftsteuer. Die zugewiesenen Sachbearbeiter sind immer bereit Informationen für die Bürgerinnen und Bürger bei anfallenden steuerlichen Fragen bereit zu halten und auch zu vermitteln.

Weitere Aufgaben der Finanzbehörde sind:

  • Auszahlung von Steuerrückzahlungen
  • Bereitstellung von Pressemitteilungen sowie Infomaterialien
  • Bearbeitung von Steuererklärungen
  • Bearbeitung von Umsatzsteuervoranmeldungen

Da es sich bei den Finanzämtern allgemein um Landesbehörden handelt, steht dem Finanzamt Mitte/Tiergarten als Dienstherr die Finanzverwaltung Berlin vor.

Diese Förderungen bekommt Jeder

Jeder Bundesbürger hat einen Anspruch auf bis zu 1.273,00 € staatliche Förderungen.
Jedes Jahr!

Jetzt online prüfen!

Die Öffnungszeiten - Finanzamt Mitte/Tiergarten

Sprechzeiten Info-Zentrale:

WochentagÖffnungszeiten
Montag, Dienstag und Mittwoch8.00 - 15.00 Uhr
Donnerstag8.00 - 18.00 Uhr
Freitag8.00 - 13.30 Uhr

Allgemeine Sprechzeiten:

WochentagÖffnungszeiten
Montag und Freitag8.00 - 13.00 Uhr
Donnerstag11.00 - 18.00 Uhr

Anschrift

Finanzamt Mitte/Tiergarten (Nr. 1134)
Neue Jakobstr. 6-7
10179 Berlin

Bankverbindung des Finanzamtes Mitte/Tiergarten

Berliner Sparkasse

IBAN: DE94100500006600046463
BIC: BELADEBEXXX

Postbank Berlin

IBAN: DE09100100100691555100
BIC: PBNKDEFFXXX

Steuer-ID und Steuernummer - Finanzamt Mitte/Tiergarten

In der Bundesrepublik Deutschland verfügt jeder Mensch über eine Steuer-Identifikationsnummer (Steuer-ID), jedoch parallel dazu nicht unbedingt auch über eine Steuernummer. Was ist eigentlich der Unterschied hierbei? Vor einiger Zeit gab es ausschließlich eine Steuernummer für die Bürger. Vergeben wird diese vom Finanzamt, wenn Steuerpflichtige erstmalig eine Steuererklärung einreichen. Der Zweck: Die Steuernummer dient zur Identifikation des Steuerpflichtigen.

2007 wurde im Rahmen einiger gesetzlicher Modifizierungen ergänzend die sogenannte Steuer-ID auf den Markt gebracht. Im Gegensatz zur Steuernummer, die sich durchaus ändern kann, wird die Steuer-ID jedem Neugeborenen zugeteilt und bleibt immer gleich. Künftig soll die Steuernummer von der Identifikationsnummer ersetzt werden.

Aus- und Weiterbildung im Finanzamt Mitte/Tiergarten

Wer eine Karriere im Finanzamt anstrebt, der sollte aber nicht nur über dieses Thema Bescheid wissen, sondern es gibt auch noch viele weitere Fachbereiche und somit auch einige Ausbildungs- oder Weiterbildungsmöglichkeiten. Neben Finanzwirten und Diplom-Finanzwirten können auch Juristen, Fachinformatiker und Verwaltungswirte Beschäftigung im Finanzamt Mitte/Tiergarten finden.

Beispiele der Rechte und Pflichten vom Finanzamt Mitte/Tiergarten

Rechte und Pflichten des FinanzamtsKonsequenzen
SäumnisrechtImmer, wenn eine vom Finanzamt gesetzte Frist nicht eingehalten wird, droht eine Strafzahlung in Form eines Säumniszuschlages. Diese wird beispielsweise auch bei einer verspätet eingereichten Steuererklärung fällig und wird Verspätungszuschlag genannt.
AufbewahrungspflichtJedes Finanzamt ist verpflichtet, alle eingereichten Dokumente und Daten in Form von Steuerakten zu archivieren. Im Falle eines Steuerprozess darf der betroffene Bürger Einsicht in seine Akte nehmen.
PrüfungsrechtAuch eine Außenprüfung ist zulässig: Sie erfolgt durch Mitarbeiter des Finanzamts direkt bei Freischaffenden oder in Betrieben.
InformationspflichtDas Finanzamt darf keine Informationen darüber verweigern, wenn steuerpflichtige Bürger Auskünfte in Bezug auf steuerliche Auswirkungen von etwaigen Investitionen wünschen.
Pflicht, ein Verfahren ruhen zu lassenBefindet man sich in einem Rechtsstreit vor einem der höchsten deutschen Gerichte, ist man berechtigt, seinem Steuerbescheid zu widersprechen. Dann ist das Finanzamt verpflichtet, das Verfahren solange ruhen zu lassen, bis der Rechtsstreit abgeschlossen ist. Jedoch sind unstrittige Steuerzahlungen davon ausgenommen. Diese müssen in jedem Fall gezahlt werden.
AnforderungsrechtDas Finanzamt darf eine Steuererklärung oder bestimmte Belege zur Kontrolle einfordern.
NachprüfungsrechtDass Finanzämter bestimmte Angaben später nachprüfen, ist ebenfalls rechtens.

Einspruch gegen die Entscheidung von Finanzamt einlegen

Finanzämter erlassen wie allgemein bekannt von Gesetzes wegen Steuerbescheide. Jede steuerpflichtige Person hat jedoch binnen eines Monats die Möglichkeit Widerspruch einzulegen.

Dafür hat man allerdings nur wenige Wochen Zeit, nach spätestens zwei Monaten läuft die Frist ab. Hat der Widerspruch keinen Erfolg, bleibt unter Umständen nur eine Klage vor dem zuständigen Finanzgericht.

Das Finanzamt erlässt aber nicht nur Bescheide - es führt auch Steuerprüfungen durch. Diese kann jeden treffen und in den meisten Fällen entscheidet der Zufall, wer geprüft wird.

In den meisten Fällen werden die Geprüften kurz zuvor benachrichtigt. Wer seine Buchführungsunterlagen ordentlich führt und sich ausreichend vorbereitet, hat in der Regel nichts zu befürchten.

Infografik Finanzamt Mitte/Tiergarten

Einzelnachweise & Quellen


  1. Finanzamt Mitte/Tiergarten (Stand: 2021)

Haftungsausschluss: Wir übernehmen, trotz sorgfältiger Prüfung, keine Haftung für die Vollständigkeit, Richtigkeit oder Aktualität der hier dargestellten Informationen. Es werden keine Leistungen übernommen, die gemäß StBerG und RBerG Berufsträgern vorbehalten sind.