Das durchschnittliche Brutto im Beruf Agrarbetriebswirt/ Agrarbetriebswirtin errechnen wir auf Basis unserer Gehaltsdatenbank. Für den Job Agrarbetriebswirt/ Agrarbetriebswirtin haben wir auf Basis unserer Datenbank folgende Durchschnittswerte für Stundenlohn, Monatsverdienst und Jahresbruttogehalt berechnet:

Zeitraum Bruttogehalt in €
pro Stunde 15,01
pro Monat 2.342,00
pro Jahr 28.104,00
Wie viel Netto? Brutto Netto Rechner

Durchschnittlich bekommt man als Agrarbetriebswirt/ Agrarbetriebswirtin monatlich ein Bruttogehalt von 2.342,00 €. Daraus ergibt sich ein Stundenlohn von 15,01 € sowie ein jährliches Einkommen in Höhe von 28.104,00 €.

Auszug aus den aktuellen Gehaltsdatensätzen zum Beruf Agrarbetriebswirt/ Agrarbetriebswirtin

Nachfolgend finden Sie eine Übersicht mit den aktuellsten Gehaltsdaten für den Beruf Agrarbetriebswirt/ Agrarbetriebswirtin. Die Einträge stammen aus unserer eigenen Gehaltsdatenbank.

Datensätze vom 19.06.2020
Bruttogehalt in € Alter Geschlecht Arbeitsort
2.000,00 29 weiblich 52066 aachen
2.000,00 30 weiblich 24811 Owschlag
2.000,00 22 weiblich 26802 Moormerland
2.320,00 24 männlich 24808 Jevenstedt
2.000,00 55 weiblich 31303 burgdorf
2.600,00 25 männlich 17292 Boddin
2.800,00 23 männlich 24986 Satrup
2.400,00 25 männlich 46325 Borken
2.800,00 21 männlich 59227 Ahlen
2.500,00 42 weiblich 19322 Wittenberge

Durchschnittsgehalt für Agrarbetriebswirt/ Agrarbetriebswirtin nach Bundesland

Aufgrund demografischer Faktoren sind regionale Gehaltsunterschiede zum Teil immer noch existent. Auch beim Beruf Agrarbetriebswirt/ Agrarbetriebswirtin sind Differenzen im Verdienst vom Bundesland abhängig.

Die folgende tabellarische Übersicht stellt das monatliche Bruttogehalt nach Bundesland dar.

Bundesland Bruttogehalt in €
Baden Württemberg k.A.
Bayern k.A.
Berlin k.A.
Brandenburg 2.500,00
Bremen k.A.
Hamburg k.A.
Mehr anzeigen

Das Gehalt als Agrarbetriebswirt/ Agrarbetriebswirtin nach Familienstand

Der Familienstand beeinflusst auch das Durchschnittsgehalt. Ein verheirateter Arbeitnehmer verdient im Beruf Agrarbetriebswirt/ Agrarbetriebswirtin nicht dasselbe Gehalt wie sein/e ledige/r oder alleinerziehende/r Kollege/Kollegin.

Dies liegt an der jeweiligen Steuerklasse, denn nach dieser bemisst sich die Höhe der abzuziehenden Lohnsteuer. In die Steuerklasse 1 sind ledige Arbeitnehmer ohne Kinder eingeordnet. Alleinerziehende Arbeitnehmer gehören zur Steuerklasse 2. Die Steuerklassen 3, 4 und 5 sind für verheiratete Arbeitnehmer vorgesehen.

Auf Basis unserer Gehaltsdatenbank wurden folgende Durchschnittswerte ermittelt:

Familienstand Bruttogehalt in €
Verheiratete k.A.
Alleinerziehende 2.342,00

Durchschnittsgehalt nach Geschlecht

Die Gender-Pay-Gap beschreibt die Einkommensdifferenz, die zwischen Männern und Frauen vorherrscht. In den meisten Berufsfeldern verdienen weibliche Arbeitnehmer weniger als ihre männlichen .

Die prozentuale Einkommensdifferenz für den Beruf Agrarbetriebswirt/ Agrarbetriebswirtin liegt bei 18,73 %. Männliche Arbeitnehmer verdienen in diesem Job 2.584,00 €, weibliche hingegen 2.100,00 €. Der geschlechtsspezifische Lohn wird hier als durchschnittlicher Monatsbruttolohn für den Beruf Agrarbetriebswirt/ Agrarbetriebswirtin angeführt.

Geschlecht Bruttogehalt in €
Frau 2.100,00
Mann 2.584,00

Durchschnittliches Gehalt als Agrarbetriebswirt/ Agrarbetriebswirtin nach Alter

Auch das Alter hat einen Einfluss auf das Gehalt: Im Beruf Agrarbetriebswirt/ Agrarbetriebswirtin steigt es oft mit zunehmendem Alter. In der folgenden Tabelle wird dargestellt, wie sich das Gehalt im Beruf Agrarbetriebswirt/ Agrarbetriebswirtin in Abhängigkeit von der Altersklasse entwickeln kann:

Altersspanne in Jahren Bruttogehalt in €
18 - 20 k.A.
21 - 25 2.486,67
26 - 30 k.A.
31 - 40 k.A.
41 - 50 2.500,00
51 - 60 k.A.
61 - 70 k.A.

Das Gehalt nach Berufserfahrung als Agrarbetriebswirt/ Agrarbetriebswirtin

Und mit welchem Anfangsgehalt kann man als Berufseinsteiger im Bereich Agrarbetriebswirt/ Agrarbetriebswirtin rechnen? Im folgenden Überblick sind die durchschnittlichen Gehälter in Abhängigkeit von der jeweiligen Berufserfahrung tabellarisch abgebildet.

Berufserfahrung in Jahren Bruttogehalt in €
< 1 k.A.
1 - 2 k.A.
2 - 5 k.A.
5 - 10 k.A.
10 - 20 k.A.
20 - 30 k.A.
> 30 k.A.
10
Förderungen sichern €

Jetzt berechnen

Pfeil

Das Gehalt im Beruf Agrarbetriebswirt/ Agrarbetriebswirtin nach Schulabschluss

Führt ein besserer Bildungsabschluss automatisch zu einem höheren Gehalt?

Nicht unbedingt! Die Aussicht auf ein gutes Gehalt hängt maßgeblich vom gewählten Beruf ab.

Für die verschiedenen Schulabschlüsse finden sich in unserer Datenbank folgende Gehälter zum Beruf Agrarbetriebswirt/ Agrarbetriebswirtin:

Abschluss Bruttogehalt in €

Agrarbetriebswirt/ Agrarbetriebswirtin Mitarbeiterzahl

Auch die Größe und Mitarbeiteranzahl im Unternehmen oder Betrieb beeinflusst die Verdienstmöglichkeiten. Die Mitarbeiterzahl im Beruf Agrarbetriebswirt/ Agrarbetriebswirtin liegt laut der Einträge in unserer Gehaltsdatenbank im folgenden Bereich:

Mitarbeiteranzahl im Unternehmen Bruttogehalt in €
1 - 5 k.A.
6 - 25 k.A.
26 - 50 k.A.
51 - 100 k.A.
101 - 250 k.A.
251 - 500 k.A.
501 - 1000 k.A.
1001 und mehr k.A.

Agrarbetriebswirt/ Agrarbetriebswirtin Benefits

Gibt es extra Leistungen, die Arbeitnehmer im Beruf Agrarbetriebswirt/ Agrarbetriebswirtin erhalten? In unserer Gehaltsdatenbank finden sich zum Beruf Agrarbetriebswirt/ Agrarbetriebswirtin diese Benefits:

Ihre Jobangebote für den Beruf Agrarbetriebswirt/ Agrarbetriebswirtin

Nachfolgend finden Sie eine Übersicht über aktuelle Stellenangebote für den Beruf Agrarbetriebswirt/ Agrarbetriebswirtin. Sie können die Stelensuche nach Ihrem Wunschort und der genauen Jobbezeichnung genauer filtern.

Quellenverzeichnis

  1. Alle Angaben zum Gehalt als Agrarbetriebswirt/ Agrarbetriebswirtin basieren auf den Einträgen in unserer Gehaltsdatenbank
  2. Bundesagentur für Arbeit Statistik: Frauen und Männer >>

Haftungsausschluss: Wir übernehmen, trotz sorgfältiger Prüfung, keine Haftung für die Vollständigkeit, Richtigkeit oder Aktualität der hier dargestellten Informationen. Es werden keine Leistungen übernommen, die gemäß StBerG und RBerG Berufsträgern vorbehalten sind.