Das Gehalt als Archäologe

Aktualisiert am 13.10.2021 15:35 von Martina Laura Emter

Archäologen sind in der Regel im öffentlichen Dienst beschäftigt. Dort werden sie nach Tarif bezahlt. Offene Stellen sind jedoch vergleichsweise selten.

Brutto Gehalt als Archäologe

Beruf Archäologe/ Archäologin
Monatliches Bruttogehalt 3.273,20€
Jährliches Bruttogehalt 39.278,35€

Für den Beruf Archäologe ist ein Bruttomonatsgehalt von durchschnittlich 3.273,20€ in unserer Datenbank angegeben worden. Jährlich verdient ein Archäologe im Schnitt also 39.278,35€ brutto bei einem Stundenlohn von 20,41€.

Inhaltsverzeichnis:

  1. Was macht ein Archäologe?
  2. Einstiegsgehalt als Archäologe
  3. Gehalt mit Berufserfahrung
  4. Tarifvertrag für Archäologen
  5. Studium der Archäologie
  6. Gehalt als Archäologe vergleichen
+ 6.144,00 € jährlich kassieren?
Staatliche Zulagen mitnehmen!!

Was macht ein Archäologe?

Ein Archäologe beschäftigt sich mit der Erforschung vergangener Zivilisationen. Die teilweise schwer auffindbaren Überbleibsel früherer Kulturen bringt ein Archäologe zutage.

Dabei ist er sowohl aktiv beispielsweise bei Ausgrabungen als auch in der theoretischen Arbeit tätig. Die meisten Archäologen sind im öffentlichen Dienst beschäftigt.

Jeder Bundesbürger hat Anspruch auf folgende Förderungen... Jedes Jahr!
Jetzt kostenlos Informieren.

Einstiegsgehalt als Archäologe

Archäologen sind fast ausschließlich im öffentlichen Dienst beschäftigt. Ausgeschriebene Stellen gibt es immer seltener. Einen Arbeitsplatz in diesem Bereich zu erhalten, gestaltet sich daher als schwierig.

Wer es dennoch geschafft hat, darf sich auf einen interessanten Job freuen. Da es sich hierbei um Tariflöhne aus dem öffentlichen Dienst handelt, sind die Gehälter im Regelfall relativ konstant. Im Normalfall startet ein Archäologe bereits mit 3.500 Euro brutto im Monat als Einstiegsgehalt.

Das Gehalt mit Berufserfahrung

Mit steigender Berufserfahrung steigt auch das monatliche Einkommen an. Dem Tarifvertrag kann man im Vorfeld bereits entnehmen, wann dieser Anstieg erfolgt. Aus den ursprünglichen 3.500 Euro werden im Laufe der Zeit im Regelfall 4.700 Euro brutto im Monat als erfahrener Archäologe.

Tarifvertrag für Archäologen

Als Archäologe ist man zumeist im öffentlichen Dienst tätig. Daher gilt auch für Archäologen der Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst durch den Bund.

In der Entgeltordnung findet man die Archäologen und Archäologinnen unter der Gruppe III für "Besondere". Dort sind die Archäologen in der Gruppe "Beschäftigte in der Grabungstechnik" eingeordnet. Ihr Grundgehalt liegt im Durchschnitt bei 3.900 Euro brutto im Monat.

Das Studium der Archäologie

Wer den Beruf des Archäologen ergreifen möchte, muss hierfür zunächst ein Studium absolviert haben, ehe er sich auf die Suche nach den wenigen freien Stellen machen kann. Das Studium dauert in der Regel zwischen drei und vier Jahren und endet mit dem Bachelor Abschluss.

Nach dem Bachelor kann man noch den Master Abschluss erlangen. Für die Berufsausübung an sich genügt zumeist allerdings ein erfolgreich erlangter Bachelor.

Verdienen Sie als Archäologe genug?

Anonymen Gehaltsvergleich durchführen
Aktuellen Job

Zukünftigen Job

Anderen Job

Ausbildung / Studium

Einzelnachweise


  1. Bundesagentur für Arbeit: Archäologe/Archäologin
  2. TVöD Bund: Entgeltordnung Teil III - Tätigkeitsmerkmale für besondere Beschäftigtengruppen 28.2 Beschäftigte in der Grabungstechnik

Bewerten Sie diesen Artikel

5.00 von 5 Sternen - 1 Bewertung

Haftungsausschluss: Wir übernehmen, trotz sorgfältiger Prüfung, keine Haftung für die Vollständigkeit, Richtigkeit oder Aktualität der hier dargestellten Informationen. Es werden keine Leistungen übernommen, die gemäß StBerG und RBerG Berufsträgern vorbehalten sind.


Weiteres zum Thema Gehalt