Das Gehalt als Baugeräteführer

Ein Artikel von Martina Laura Emter

Ein Baugeräteführer bedient Baumaschinen und -geräte. Typische Branchen sind der Hoch-, Straßen- und Tiefbau. Ein Berufseinsteiger fängt in der Regel mit 21.000 bis 23.000 Jahresgehalt an. Nur in renommierten Bauunternehmen mit guter Auftragslage ist ein höheres Gehalt für neue Baugeräteführer möglich. Je länger der Mitarbeiter in dieser Branche tätig ist und je höher sich die Erfahrung gestaltet, umso höher ist auch der Verdienst. Bis zu 39.000 Euro sind durchaus möglich.
Zudem richtet sich das Gehalt eines Baugeräteführers auch danach, in welchem Bundesland man tätig ist.

Brutto Gehalt als Baugeräteführer

Beruf Baugeräteführer/ Baugeräteführerin
Monatliches Bruttogehalt 3.027,73€
Jährliches Bruttogehalt 36.332,73€

Mit unserer hauseigenen Datenbank können Sie sich schnell und unkompliziert einen Überblick über das durchschnittliche Bruttogehalt verschiedenster Berufe verschaffen. Für den Baugeräteführer lassen sich auf dieser Grundlage folgende Werte ermitteln: Der Baugeräteführer verdient brutto im Jahr 36.332,73€, im Monat 3.027,73€ und in der Stunde durchschnittlich 18,88€.

Inhaltsverzeichnis:

  1. Ausbildung zum Baugeräteführer
  2. Aufgaben als Baugeräteführer
  3. Karrierechancen als Baugeräteführer
  4. Verdienen Sie als Baugeräteführer genug?
+ 6.144,00 € jährlich kassieren?
Staatliche Zulagen mitnehmen!!

Wie wird man Baugeräteführer?

Die Ausbildung zum Baugeräteführer dauert drei Jahre und ist ein anerkannter Ausbildungsberuf in der Industrie, wird aber im Handwerk ebenfalls anerkannt. Bewerber mit einem mittleren Bildungsabschluss oder einem Hauptschulabschluss haben gute Chancen auf einen Ausbildungsplatz im Betrieb.

Als Baugeräteführer bzw. Baugeräteführerin kann man in Betrieben des Straßen- und Spezialtiefbaus oder des Hoch- und Tiefbaus arbeiten. Auch Unternehmen im Bereich des Garten- und Langschaftsbaus bieten gute Arbeitsplätze.

Jeder Bundesbürger hat Anspruch auf folgende Förderungen... Jedes Jahr!
Jetzt kostenlos Informieren.

Aufgaben als Baugeräteführer

Wer sich für den Transport von Kränen, Walzen, Baggern und ähnlichen Großgeräten interessiert, der könnte als Baugeräteführer oder Baugeräteführerin ein gutes Arbeitsleben haben. Bevor die eigentlichen Arbeiten auf einer Baustelle beginnen können, müssen die erwähnten Großgeräte bereitgestellt und auf ihre Betriebsbereitschaft überprüft werden. Darüber hinaus ist der Baugeräteführer auch für die Sicherung der Baustelle als solches zuständig.

Im Zuge der Bauarbeiten bedienen Baugeräteführer und Baugeräteführerinnen die Bagger, bspw. für Erdarbeiten oder bedienen Kräne zum Transport von benötigten Bauteilen. Auch das Bedienen von Straßenbaugeräten fällt in ihren Aufgabenbereich.

Alle Geräte müssen gewartet und gepflegt werden, manchmal auch reaperiert oder gegebenenfalls umgerüstet werden. Alle diese Arbeiten müssen durch den Baugeräteführer gewissenhaft erledigt werden.

Karrierechancen als Baugeräteführer

Eine Karrierechance ist die Gründung einer eigenen Firma, in welcher der Baugeräteführer Chef und Ansprechpartner für Bauherren ist. Dazu gehört ein eigener Fuhrpark, mit dem sich das Gehalt richtig erhöhen und planen lässt, da der Einsatz auch kurzfristig möglich und die Nachfrage von Bauherren wachsend ist.

Möglich ist auch, die Prüfung als Technische/r Fachwirt/in oder Baumaschinenmeister/in abzulegen. Desweiteren bietet auch ein Studium im Fachbereich Bauingenieurwesen oder Maschinenbau sehr gute Perspektiven.

Verdienen Sie als Baugeräteführer genug?

Erhalten Sie das bestmögliche Gehalt für Ihren Job oder könnten Sie mehr verdienen. Mit dem Gehaltspotenzial-Rechner von Stepstone finden Sie es heraus!
btn-pfeil

Jetzt mehr erfahren!

Anonymen Gehaltsvergleich durchführen
Aktuellen Job

Zukünftigen Job

Anderen Job

Ausbildung / Studium

Einzelnachweise und Quellen

  1. Bundesagentur für Arbeit: Baugeräteführer/in »

Bewerten Sie diesen Artikel

0 von 5 Sternen - 0 Bewertungen

Haftungsausschluss: Wir übernehmen, trotz sorgfältiger Prüfung, keine Haftung für die Vollständigkeit, Richtigkeit oder Aktualität der hier dargestellten Informationen. Es werden keine Leistungen übernommen, die gemäß StBerG und RBerG Berufsträgern vorbehalten sind.


Weiteres zum Thema Gehalt