Gehalt Bogenmacher

Brutto Gehalt als Bogenmacher

Beruf Monatliches Bruttogehalt Jährliches Bruttogehalt
Bogenmacher/ Bogenmacherin 2.559,29€ 30.711,50€

Alle Details

Verdienen Sie als Bogenmacher genug?

GEHALTSCHECK

Bogenmacher - Die wichtigsten Fakten

  • Zwischen 15.300 und 28.000 Euro Gehalt verdient ein Bogenmacher in der Regel jährlich.
  • Eine höhere Vergütung ist meist nur in großen Firmen mit globaler Bedeutung oder bei einem privaten Handwerksbetrieb in Führungsposition geboten.
  • Da Präzision und die Kunst des Handwerks bei Bogenmachern eine primäre Position einnehmen, wird mit langjähriger Erfahrung ein höheres Gehalt gewährt.

Gehaltsunterschiede nach Bundesland

In den östlichen Bundesländern, vor allem in Sachsen und Thüringen, ist das Gehalt besonders niedrig. Mehr als 23.000 Euro pro Jahr verdienen Bogenmacher nur, wenn sie in selbstständiger Tätigkeit ein Unternehmen führen und dabei auf die Zusammenarbeit mit globalen Unternehmen setzen.

In den westlichen Bundesländern, vor allem in größeren Firmen in Nordrhein-Westfalen oder Hamburg ist das Gehalt höher.

  • Ein Anfänger in der Bogenmacherkunst steigt mit rund 24.000 Euro ein und verdient ein jährliches Durchschnittsgehalt von 28.000 Euro bei längerer Betriebszugehörigkeit.

Dass Erfahrung sich auf das Gehalt auswirkt, wird in der Branche der Bogenmacher sehr deutlich. Mit positiven Referenzen und langjähriger Tätigkeit im Beruf steigt das Gehalt und kann durch Provisionen für Zufriedenheit der Auftraggeber aufgestockt werden. Wer seinen Meister macht, verdient in dieser Branche am besten.

Außer der Weiterbildung als Meister oder einer Spezialisierung im traditionellen Handwerk sind die Weiterbildungschancen begrenzt.

Eine selbstständige oder freiberufliche Tätigkeit als Bogenmacher eröffnet allerdings neue Chancen und kann sich äußerst positiv und rentabel auf die Karriere und Verdienstmöglichkeiten auswirken.

Die Ausbildung zum Bogenmacher

Wer das Glück hatte, eine der wenigen Ausbildungsstellen in diesem Beruf zu erhalten, darf nun zunächst einmal eine Lehrzeit von ungefähr drei Jahren absolvieren.

Während dieser Phase besucht der Auszubildende einerseits die Berufsschule und andererseits seinen jeweiligen Ausbildungsbetrieb. Damit ist rundum gewährleistet, dass er sowohl alle theoretischen als auch praktischen Kenntnisse und Fertigkeiten vermittelt bekommt, die er zur späteren Ausübung seines Berufes als Bogenmacher benötigt.

Auf dem Lehrplan in der Ausbildung stehen unter anderem:
  • Mathematik
  • Physik
  • Werkstoffe
  • Fertigungsplanungen

Und natürlich viele praktische Übungen, die sehr viel Konzentration und Genauigkeit erfordern.

Das Ausbildungsgehalt für den angehenden Bogenmacher

Auch während der Lehrzeit erhält der Auszubildende bereits ein kleines monatliches Gehalt ausgezahlt. Das heißt während der Ausbildung noch Ausbildungsvergütung. Natürlich können die hier genannten Zahlen vom tatsächlichen eigenen und individuellen Gehalt etwas abweichen.

Auf den Durchschnitt bezogen darf sich der angehende Bogenmacher auf in etwa folgendes Einkommen freuen:

  • 400 Euro brutto im Monat im 1.Lehrjahr
  • 500 Euro brutto im Monat im 2.Lehrjahr
  • 520 Euro brutto im Monat im 3.Lehrjahr

Nach erfolgreich abgeschlossener Ausbildung, wird sodann das erste richtige Gehalt fällig. Auch hier kann es natürlich zu leichten Abweichungen der hier aufgeführten Einkommen kommen.

  • Durchschnittlich kann ein Berufsanfänger mit 1500 Euro bis 2600 Euro brutto im Monat als Einstiegsgehalt rechnen.

Weiterbildungsmöglichkeiten

Möchte der Bogenmacher sich im Rahmen einer Weiterbildung höherwertig qualifizieren, so bietet sich ihm die eine oder andere Option diesbezüglich an. Je nach Interessenschwerpunkt und Zukunftsplanung gibt es verschiedene Wahlmöglichkeiten.

Die am häufigsten gewählten Weiterbildungswege sind:

  • Meistertitel
  • Fachkaufmann
  • Aufbaustudium
  • Selbständigkeit

Zu den beliebtesten Arten der Weiterbildung zählt der Meistertitel. Mit ihm in der Hand steigen zum Einen die Chancen die Karriereleiter relativ schnell erklimmen zu können deutlich an. Zum Anderen erhält der Bogenmacher die Lizenz dazu, später einmal eigene Lehrlinge ausbilden zu dürfen. Diese Fortbildungslehrgänge erstrecken sich über einen Zeitraum von etwa 18 Monaten.

Wer nicht nur handwerklich seine Fähigkeiten unter Beweis stellen möchte, sondern auch noch in Form von Zahlen, kann auch eine Weiterbildung im kaufmännischen Bereich in Betracht ziehen und sich damit zum Fachkaufmann weiter qualifizieren. Je nach dem Faktor Zeit dauert diese Bildungsform zwischen 3 Monaten und 11 Monaten.

Auch ein weiterführendes Studium ist unter Umständen für den Bogenmacher denkbar. Einige Hochschulen bieten entsprechende Studiengänge im musikbauspezialisierten Bereich an. Ein  absolviertes Studium ist normalerweise immer  für die Karriere förderlich.

Natürlich bietet es sich eventuell auch an, sich selbständig zu machen und seine eigene Existenz damit aufzubauen.

  • Als besondere Ausnahme ist in diesem Beruf für die Selbstständigkeit der Meistertitel nicht zwingend vorgeschrieben.

 

Finden Sie den passenden Arbeitgeber

Die Top 5 der bestbezahlten Beruf Jahresgehalt
Orthopäde/ Orthopädin 130.470,08 Euro
Chefarzt/ Chefärztin 104.812,21 Euro
Plastischer Chirurg/ Plastische Chirurgin 100.873,28 Euro
Oberarzt/ Oberärztin 96.948,29 Euro
Kardiologe/ Kardiologin 90.286,88 Euro

Einzelnachweise

Bundesagentur für Arbeit: BERUFENET
Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung: BERUFE im Spiegel der Statistik
Berufsinstitut für Berufsbildung: Berufe
Berufsinstitut für Berufsbildung: Tarifliche Ausbildungsvergütungen

Das könnte Sie auch interessieren