Gehalt Buchbinder

Brutto Gehalt als Buchbinder

Beruf Monatliches Bruttogehalt Jährliches Bruttogehalt
Buchbinder/ Buchbinderin 2.268,45€ 27.221,43€

Alle Details

Verdienen Sie als Buchbinder genug?

GEHALTSCHECK

Buchbinder - Die wichtigsten Fakten

  • Der Buchbinder arbeitet in verschiedenen Fachrichtungen und bindet Printmedien. Zum Beruf gehören geregelte Arbeitszeiten und zahlreiche Anforderungen, die je nach Betrieb und Einsatzort variieren können.
  • Wer sich für den Beruf des Buchbinders interessiert, möchte sicherlich auch wissen, wie hoch das Gehalt ist, das man in diesem Beruf verdienen kann. Je nach Branche, Bundesland und Berufserfahrung erhält ein Buchbinder unterschiedliche Gehälter.

Sobald er die Ausbildung erfolgreich abgeschlossen hat, erhält der Buchbinder ein Einstiegsgehalt, das zwischen 1.500 und 1.700 Euro brutto pro Monat liegt.

Mit steigender Berufserfahrung und weiteren Zusatzqualifikationen kann der Buchbinder sein Gehalt jedoch noch zusätzlich anheben.

Im Laufe der Jahre sammelt der Buchbinder immer mehr Berufserfahrung und übernimmt auch höhere Verantwortungsbereiche.

Er eignet sich zusätzliches Fachwissen und Kenntnisse an. Das wird von nahezu allen Betrieben in Form eines höheren Gehalts entlohnt.

Nachdem er etwa vier Jahre in seinem Beruf erfolgreich tätig war, erhält er ein Gehalt, das bei etwa 1.830 Euro brutto pro Monat liegt. Je länger der Buchbinder in seinem Beruf arbeitet, desto höher fällt auch sein Gehalt aus. Mit zusätzlichen Weiterbildungen ist es ebenfalls möglich den monatlichen Verdienst des Buchbinders zu erhöhen.

Die Ausbildung zum Buchbinder

Bücher wären nichts ohne ihr Cover. Egal ob Hardcover oder Taschenbuchformat, es ist immer ein Buchbinder an der Herstellung beteiligt.

Er gibt den Büchern ihren optischen Rahmen und sorgt dafür, dass die Seiten zusammen halten. Was eine Ausbildung zum Buchbinder beinhaltet und welche Voraussetzungen man erfüllen sollte, ist im Folgenden erklärt.

Um Buchbinder zu werden, muss eine Ausbildung absolviert werden, die über drei Jahre hinweg im dualen System aus Berufsschule und Betrieb stattfindet.

Während dieser Zeit verdient man eine Ausbildungsvergütung, die sich etwa in folgenden Dimensionen bewegt:

  • 1.Lehrjahr: 420 Euro
  • 2.Lehrjahr: 570 Euro
  • 3.Lehrjahr: 520 Euro

Dabei lernt man alles, was man benötigt, um als Buchbinder zu arbeiten: Neben dem richtigen Umgang mit Materialien und der Technik werden auch alle gängigen und nicht mehr gängigen Verfahren behandelt.

Als schulische Vorbildung ist ein Realschulabschluss nicht Pflicht, er wird jedoch empfohlen. Ein gewisser Hang zu eigenständiger Arbeit sollte ebenfalls vorhanden sein, da ein Buchbinder meist alleine arbeitet.

Teamarbeit ist so gut wie ausgeschlossen. Auch ein Zugang zu Maschinen sollte vorhanden sein. Handwerkliches Geschick kann auch dabei helfen, Probleme zu lösen, welche mit diesen auftreten.

Eine Ausbildung als Buchbinder zu finden ist nicht gerade leicht, denn es gibt bundesweit nur sehr wenige freie Lehrplätze. Jahre in denen lediglich ein Ausbildungsplatz in dem Beruf gemeldet ist, sind schon vorgekommen.

Dafür lernt man einen Beruf der später, dadurch, dass ihn kaum ein anderer kann, einen verhältnismäßig sicheren Arbeitsplatz bietet, wenn man denn einen gefunden hat.

  • Kurzfristig und flexibel die Arbeitsstelle zu wechseln wird hingegen berufsintern recht schwer.

Viele Möglichkeiten zur Weiterbildung

Zwar ist der Buchbinder ein sehr altgedienter Beruf, dennoch gibt es hier viele Möglichkeiten, um sich beruflich weiterzuentwickeln und mit den Anforderungen der Zeit zu gehen.

Geläufige Weiterbildungen als Buchbinder sind:

Wie in beinahe allen handwerklichen Berufen kann auch der Buchbinder eine Weiterbildung zum Meister mit anschließender Prüfung absolvieren.

Damit kann er ein höheres Gehalt erwirtschaften und ist berechtigt, Auszubildende anzuleiten.

Damit steigert man seinen Wert als Buchbinder auch für den Arbeitgeber enorm.

Diese Weiterbildung öffnet einem ganz neue Wege. Man ist nicht mehr weiter nur auf die Arbeit mit Büchern beschränkt, welche die Stellensuche als Buchbinder stark erschweren kann. Denn mit seiner Zuständigkeit für alle Medien hat man durch diese Weiterbildung einen Beruf, der mit der Zeit geht, was die Stellensucher sehr erleichtert, kann allerdings auf das Wissen aus einem traditionellen Beruf zurückgreifen.

  • Alte Bücher vor dem Zerfall zu schützen und originalgetreu zu restaurieren: Wer dies als Weiterbildung wählt, gehört zu den Besten seiner Zunft.

Neben der Liebe zu Büchern kann vor allem auch das Gehalt deutlich aufgebessert werden, wenn man sein Handwerk in diesem Bereich besonders gut versteht.

Die Realisierung von Kundenprojekten, angepasst auf das Budget der Kunden, gehört nach der Weiterbildung mit zu den Aufgaben, die man zu bewerkstelligen hat. Dementsprechend gehören dann auch Bereiche wie Marketing mit zu den Aufgaben eines Buchbinders.

Wer den Aufstieg zum Medienfachwirt schafft hat, ebenfalls die Möglichkeit, in anderen Bereichen als ausschließlich in der Druckerei zu arbeiten.

Als Buchbinder kann man sich selbstständig machen. Allerdings ist dieser Beruf nicht der einfachste hierfür, da die Auftragsbeschaffung zeitweise schwer werden kann. Umso wichtiger ist es, zuvor eine Weiterbildung in Betriebswirtschaft zu absolvieren, um seine Unternehmensziele fundiert verfolgen zu können.

Finden Sie den passenden Arbeitgeber

Die Top 5 der bestbezahlten Beruf Jahresgehalt
Orthopäde/ Orthopädin 130.470,08 Euro
Chefarzt/ Chefärztin 104.812,21 Euro
Plastischer Chirurg/ Plastische Chirurgin 100.873,28 Euro
Oberarzt/ Oberärztin 96.948,29 Euro
Kardiologe/ Kardiologin 90.286,88 Euro

Einzelnachweise

Bundesagentur für Arbeit: BERUFENET
Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung: BERUFE im Spiegel der Statistik
Berufsinstitut für Berufsbildung: Berufe
Berufsinstitut für Berufsbildung: Tarifliche Ausbildungsvergütungen

Das könnte Sie auch interessieren