Eisenbahner im Betriebsdienst gehört unabhängig von der Fachrichtung zu einem der Berufe mit der höchsten Ausbildungsvergütung. Auch im Laufe der Karriere lassen sich gute Gehälter erzielen.

Brutto Gehalt als Eisenbahner im Betriebsdienst

Beruf Eisenbahner im Betriebsdienst/ Eisenbahnerin im Betriebsdienst
Monatliches Bruttogehalt 2.595,30€
Jährliches Bruttogehalt 31.143,57€
Wie viel Netto?

Laut unserer Gehaltsdatenbank können Eisenbahner im Betriebsdienst sich im Schnitt über ein Bruttogehalt in Höhe von monatlich 2.595,30€ freuen. Der Stundenlohn liegt dabei durchschnittlich bei 16,19€. Als Jahresverdienst haben Eisenbahner im Betriebsdienst in unserer Erhebung durchschnittlich einen Wert von 31.143,57€ brutto angegeben.

+ 1.273,00 € jährlich kassieren
Staatliche Zulagen mitnehmen!

Was macht ein Eisenbahner im Betriebsdienst?

Mit dem Ausbildungsberuf Eisenbahner im Betriebsdienst stehen einem die Fachrichtungen 'Fahrwege' sowie 'Lokführer und Transport' offen.

Eisenbahner im Betriebstienst für Fahrweg sorgen für einen sicheren Ablauf von Güter- und Personentransporten im Schienenverkehr. Dafür übernehmen sie die Position des Fahrdienstleiters, um die Fahrstrecke vom Stellwerk aus zu beaufsichtigen.

In der Fachrichtung Lokführer und Transport gehört die Steuerung von Triebfahrzeugen und Loks zu den Kernaufgaben des Eisenbahners im Betriebsdienst. Auf diese Weise transportiert er Güter und Personen als Lokführer oder U- und Straßenbahnfahrer im Nah- und Fernverkehr.

Die Ausbildung zum Eisenbahner im Betriebsdienst

Eisenbahner im Betriebsdienst ist ein staatlich anerkannter Ausbildungsberuf nach dem Prinzip des dualen Systems. Die Ausbildung staffelt sich in drei Lehrjahre.

Um die Ausbildung zum Eisenbahner im Betriebsdienst anzutreten, wird als Schulabschluss die mittlere Reife empfohlen. Außerdem sollten angehende Eisenbahner folgende Voraussetzungen mitbringen:

  • Ausgeprägtes Reaktionsvermögen
  • Verantwortungsbewusstsein
  • Technisches Geschick
  • Eigenverantwortung
  • Gute Wahrnehmung

Das Gehalt im Karriereverlauf

Im ersten Lehrjahr verdient ein auszubildender Eisenbahner im Betriebsdienst ein Gehalt von ca. 820 bis 900 Euro, im zweiten Lehrjahr ca. 880 - 960 Euro und im letzten Lehrjahr bereits 950 bis 1.010 Euro. Damit gehört die Lehre als Eisenbahner im Betriebsdienst zur Gruppe der bestbezahlten Ausbildungen.

Nach der dreijährigen Ausbildung erfolgt der Berufseinstieg in der bevorzugten Fachrichtung. Das Einstiegsgehalt ist dabei abhängig von der gewählten Fachrichtung, der Tarifgruppe und der Tarifregion.

Ein Eisenbahner im Betriebsdienst kann in den Einstiegsjahren ein Gehalt zwischen 1.800 und 2.400 Euro verdienen. Schichtzulagen können das Gehalt zusätzlich aufbessern.

Weiterbildungen und Qualifikationen als Eisenbahner im Betriebsdienst

Eisenbahner im Betriebsdienst mit der Fachrichtung Lokführer und Transport können nach und nach Zusatzqualifikationen für verschiedene Triebfahrzeuge und Fahrstrecken sowie für Auslandsfahrten erwerben. Ein Spitzengehalt von bis zu 3.400 Euro ist dann möglich.

Höherqualifizierungen in verschiedene Richtungen bis zum Meister im Bahnverkehr stehen ebenfalls offen, bei denen Einstiegsgehälter zwischen 2.600 und 2.800 Euro realistisch sind. Mit den Jahren ist so ein Gehalt von bis zu 4.000 Euro in leitenden Positionen möglich.

Verdienen Sie als Eisenbahner im Betriebsdienst genug?

Wofür möchten Sie einen anonymen Gehaltsvergleich durchführen?

für ...

Aktuellen Job
(vergleichen)

Zukünftigen Job vergleichen
(Jobwechsel, Beförderung)

Anderen Job vergleichen
(fremder Job, in dem Sie nicht arbeiten)

Ausbildung / Studium vergleichen
(Berufseinsteiger)

Einzelnachweise


  1. Bundesagentur für Arbeit: Eisenbahner/in - Betriebsdienst - Fahrweg
  2. Bundesagentur für Arbeit: Eisenbahner/in - Betriebsdienst - Lokführer und Transport

Haftungsausschluss: Wir übernehmen, trotz sorgfältiger Prüfung, keine Haftung für die Vollständigkeit, Richtigkeit oder Aktualität der hier dargestellten Informationen. Es werden keine Leistungen übernommen, die gemäß StBerG und RBerG Berufsträgern vorbehalten sind.