fachkraft für abwassertechnik gehalt

Brutto Gehalt als Fachkraft für Abwassertechnik

BerufMonatliches BruttogehaltJährliches Bruttogehalt
Fachkraft für Abwassertechnik2.775,68€33.308,17€

Alle Details

Verdienen Sie als Fachkraft für Abwassertechnik genug?

GEHALTSCHECK

Fachkraft für Abwassertechnik - Die wichtigsten Fakten

  • Fachkraft für Abwassertechnik ist ein moderner Beruf zum Reinigen der Abwässer und Warten von Abwasserrohrsystemen.
  • Dazu steuern und überwachen entsprechende Fachkräfte die Abläufe in privaten oder öffentlichen Kläranlagen und Kanalbetrieben.
  • Dabei handelt es sich um einen verantwortungsvollen und abwechslungsreichen Beruf, der eine ganze Reihe von Entwicklungsperspektive und Zukunftschancen bietet.

Mögliche Arbeitsbereiche

Die Fachkkraft für Abwassertechnik findet vorrangig eine Beschäftigung in der Abwasserwirtschaft, wie etwa in kommunalen oder industriellen Kläranlagen. Aber auch sonst bestehen weitere Einsatzmöglichkeiten in der öffentlichen Verwaltung, wie bei Abwasserverbänden oder auch in Wirtschaftsbetrieben, die über eine eigene Abwasserreinigung verfügen.

Darüber hinaus findet eine Fachkraft für Abwassertechnik auch eine Beschäftigung bei Produzenten von klärwerktechnischen Anlagen oder auch bei Betrieben der Seeschifffahrt.

Die Ausbildung zur Fachkraft für Abwassertechnik

Die Fachkraft für Abwassertechnik ist ein anerkannter Ausbildungsberuf im öffentlichen Dienst und in der Industrie, dessen Ausbildungsdauer ungefähr drei Jahre dauert. Die Ausbildung wird mit verschiedenen Vertiefungsphasen, wie Kanalbetrieben und Kläranlagen angeboten.

Der Beruf erfordert eine Reihe von theoretischen Grundkenntnissen und praktischen Fertigkeiten, die während der Ausbildung vermittelt werden. Auch die Einhaltung von Umweltstandards ist ein wichtiger Themenkomplex.

Als Fachkraft für Abwassertechnik in der Ausbildung

Wer sich nach der Schule für eine berufliche Laufbahn innerhalb der Abwassertechnik entscheidet, kann diese mit einer Ausbildung beginnen. Hierfür sollte man zumindest einen Hauptschulabschluss mitbringen, wobei potentielle Arbeitgeber lieber einen Realschulabschluss sehen.

Außerdem sollte man sich für Technik und Umwelt interessieren und definitiv auch nicht besonders empfindlich sein. Immerhin befinden sich allerlei unschöne Dinge in solchem Abwasser und die Chance dass man mal was abbekommt sind relativ groß.

Gehalt während der Ausbildung zur Fachkraft für Abwassertechnik

Die Ausbildung läuft über eine Dauer von 3 Jahren und wird, dank der dualen Natur, auch vergütet. Hier kann man sich als Auszubildender dann auf ein Einkommen von bis zu 849 EUR freuen.

Das Ausbildungsgehalt als Fachkraft für Abwassertechnik nach Lehrjahren:

  • 1.Lehrjahr: 753 EUR
  • 2.Lehrjahr: 803 EUR
  • 3.Lehrjahr: 849 EUR

Hin und wieder kann es vorkommen, dass ein Betrieb über oder aber auch unter der Tarifgrenze zahlt. In diesem Fall sollte man aufpassen, denn warum weniger Einkommen bekommen, wenn dieses eigentlich laut Tarif geregelt ist?

Das Gehalt einer Fachkraft für Abwassertechnik

Das Gehalt von Fachkräften für Abwassertechnik variiert, je nach Einsatzbereich und Berufserfahrung sehr stark. In der Ausbildung beträgt das Gehalt im ersten Ausbildungsjahr ca. 830 Euro und im letzten Ausbildungsjahr 930 Euro im Monat.

  • Als Berufsanfänger kann man dann mit einem monatlichen Gehalt von 2.000-2.800 Euro rechnen, wobei in der öffentlichen Verwaltung ca. 2.000-2.300 Euro gezahlt werden.

Nach der Ausbildung zur Fachkraft für Abwassertechnik

Sofern die Berufsausbildung abgeschlossen wurde, kann man nun ganz regulär als Fachkraft für Abwassertechnik arbeiten. Hierbei muss man nicht im Klärwerk sitzen oder durch Wälder streifen und Proben aus Bächen oder Seen nehmen.

Mit etwas Glück kommt man zu einem entsprechenden Dienstleister und kann auch bei verschiedenen Festivals die Abwasserentsorgung übernehmen.

Auch eine Anstellung beim Bau wäre durchaus denkbar, denn immerhin muss auch das Abwasser von Gebäuden regelkonform abgeleitet und entsorgt werden. Gerade in diesem Bereich reißt zumindest der Bedarf wohl niemals ab.

Fachkraft für Abwassertechnik: Beruf, Weiterbildung, Karriere?

Sobald es im Beruf langweilig oder zu mühsam wird, kommen erste Zweifel an der Beschäftigung auf. Und tatsächlich ist der Job von einer Fachkraft für Abwassertechnik keine einfache Aufgabe. Von daher ist es verständlich, wenn man da nicht als Arbeiter bis zur Rente körperlich belastend tätig sein möchte.

Zum Glück gibt es diverse Möglichkeiten zur Weiterbildung. Damit kann man sich beruflich fortbilden und somit einen neuen Posten einnehmen, Leute anleiten oder vielleicht ja sogar vollständig in den organisatorischen Bereich wechseln.

Die richtige Weiterbildung für eine Fachkraft für Abwassertechnik finden

Gerade im Handwerk gibt es mehrere Möglichkeiten, die Karriere anzukurbeln, man sollte sich also vorher überlegen, wohin diese gehen soll.

So könnte man einfach in eine Position eines Vorarbeiters aufsteigen, sich als Ingenieur mehr in die Planung verlagern oder als Meister sogar einen eigenen Betrieb führen.

Die Weiterbildungsmöglichkeiten als Fachkraft für Abwassertechnik in der Übersicht:

Die Meisterschulung

Als Meister kann man einen eigenen Betrieb führen und sogar eigene Lehrlinge offiziell ausbilden. Sofern man als Meister in einem Betrieb angestellt ist, hat man meistens leitende Aufgaben inne und muss auch wichtige Entscheidungen treffen.

Weiterbildung zum Fach- oder Betriebswirt

Sofern man es sich vorstellen kann, mehr in den Bereich von Planung und Management zu gehen, dann sollte man sich als Fachkraft für Abwassertechnik in diese Richtung orientieren. Denn hier werden diverse Grundlagen aus der Betriebswirtschaft vermittelt, die dabei helfen, Kosten zu analysieren und andere Aufgaben dieser Art zu erfolgreich zu übernehmen.

Fortbildung zum Techniker

Bei dieser Weiterbildung liegt der Fokus auf der Konstruktionstechnik. Dabei wird das technische Wissen von einer Fachkraft für Abwassertechnik so erhöht, dass diese demnächst mehr in der Konstruktion mitarbeiten kann. Auch wenn diese Weiterbildung keine Führungsposition mit sich bringt, so ist eine Gehaltserhöhung durchaus nicht auszuschließen.

Studium der Ingenieurswissenschaften

Wer noch mehr Zeit und Arbeit investieren möchte, der sollte sich für ein Studium einschreiben und als Ingenieur zurückkommen. Damit hat man ein hohes Ansehen Inne und kann auch direkt in eine leitende Positionen einsteigen.

Finden Sie den passenden Arbeitgeber

Die Top 5 der bestbezahlten BerufJahresgehalt
Orthopäde/ Orthopädin130.470,08 Euro
Chefarzt/ Chefärztin104.812,21 Euro
Plastischer Chirurg/ Plastische Chirurgin100.873,28 Euro
Oberarzt/ Oberärztin96.948,29 Euro
Kardiologe/ Kardiologin90.286,88 Euro

Das könnte Sie auch interessieren