Als Film- und Videoeditor ist man wesentlich an der Bearbeitung der unterschiedlichsten Filme und Filmsequenzen beteiligt.

Brutto Gehalt als Film- und Videoeditor

Beruf Film- und Videoeditor/ Film- und Videoeditorin
Monatliches Bruttogehalt 3.030,48€
Jährliches Bruttogehalt 36.365,81€
Wie viel Netto?

Film- und Videoeditoren erhalten für ihre kreative Tätigkeit ein monatliches Bruttogehalt von durchschnittlich 3.030,48€. Im Jahr können sie so im Durchschnitt 36.365,81€ brutto verdienen. Der Stundenlohn liegt bei 17,93€.

+ 1.273,00 € jährlich kassieren
Staatliche Zulagen mitnehmen!

Die Ausbildung Film- und Videoeditor

Der Film- und Videoeditor, auch Cutter genannt, sollte über Teamfähigkeit verfügen und ein gutes Auge für Bilder haben, die eine erzählte Geschichte transportieren können. Gute Englischkenntnisse und ein großes Interesse an Kunst, insbesondere der Filmgeschichte, sind wichtige Voraussetzungen für eine Ausbildung zum Film- und Videoeditor.

Um eine Ausbildung als Film- und Videoeditor zu beginnen, sollte man über einen Realschulabschluss (Mittlere Reife), ein Fachabitur oder Abitur verfügen. Für die dreijährige Ausbildung wird oft ein zuvor zu absolvierendes Praktikum sowie eine Arbeitsmappe verlangt.

Das Gehalt während der Ausbildung liegt durchschnittlich im ersten Lehrjahr bei 730 Euro, im zweiten Lehrjahr bei 800 Euro und im dritten Lehrjahr bei 900 Euro. Nach der Ausbildung verdienen Film- und Videoeditoren ein durchschnittliches Einstiegsgehalt von 2.400 Euro.

Karriere und Verdienstmöglichkeiten als Film- und Videoeditor

Je nach Projekt kann es notwendig sein, für mehrere Wochen oder Monate umzuziehen.

Belohnt wird der Einsatz mit einem durchschnittlichen Gehalt von 2.700 bis 4.500 Euro. In bestimmten Gebieten lässt sich ein Gehalt von bis zu 6.500 Euro realisieren.

Aufstiegsmöglichkeiten als Film- und Videoeditor

Wer über eine Hochschulzulassung verfügt, kann nach seiner Ausbildung ein Bachelor- und gegebenenfalls sogar ein Masterstudium absolvieren und dadurch seine Gehaltsaussichten steigern.

Dazu sind beispielsweise folgende Fächer geeignet:

  • Ton- und Bildtechnik
  • Film- und Fernsehproduktion
  • Medienproduktion

Verdienen Sie als Film- und Videoeditor genug?

Wofür möchten Sie einen anonymen Gehaltsvergleich durchführen?

für ...

Aktuellen Job
(vergleichen)

Zukünftigen Job vergleichen
(Jobwechsel, Beförderung)

Anderen Job vergleichen
(fremder Job, in dem Sie nicht arbeiten)

Ausbildung / Studium vergleichen
(Berufseinsteiger)

Einzelnachweise


  1. Bundesagentur für Arbeit: Filmeditor/in

Haftungsausschluss: Wir übernehmen, trotz sorgfältiger Prüfung, keine Haftung für die Vollständigkeit, Richtigkeit oder Aktualität der hier dargestellten Informationen. Es werden keine Leistungen übernommen, die gemäß StBerG und RBerG Berufsträgern vorbehalten sind.