Das durchschnittliche Brutto im Beruf Gesundheits- und Kinderpfleger/ Gesundheits- und Kinderpflegerin errechnen wir auf Basis unserer Gehaltsdatenbank. Auf Grundlage unserer Daten können wir den entsprechenden Durchschnitt für den Stundenlohn, das Monatsgehalt und das Jahresgehalt errechnen.

(gehalt: details)

Als Gesundheits- und Kinderpfleger/ Gesundheits- und Kinderpflegerin verdient man im Schnitt bundesweit monatlich (gehalt: brutto typ: monat) brutto. Daraus ergibt sich ein Stundenlohn von (gehalt: stundenlohn) sowie ein jährliches Einkommen in Höhe von (gehalt: brutto typ: jahr).

Unsere aktuellen Gehaltsdatensätze für den Beruf Gesundheits- und Kinderpfleger/ Gesundheits- und Kinderpflegerin

Die folgende Übersicht zeigt die aktuellsten Einträge aus unserer Datenbank für den Beruf Gesundheits- und Kinderpfleger/ Gesundheits- und Kinderpflegerin. Die Einträge stammen aus unserer eigenen Gehaltsdatenbank.

Datensätze vom 04.10.2020
Bruttogehalt in € Alter Geschlecht Arbeitsort
3.000,00 19 männlich 08525 Plauen
2.700,00 42 weiblich 36148 Kalbach
3.000,00 33 weiblich 34131 Kassel
2.900,00 33 weiblich 72141 Walddorfhäslach
2.250,00 33 weiblich 19273 Neuhaus
1.860,00 36 weiblich 47228 Duisburg
3.500,00 33 weiblich 20246 Hamburg
3.800,00 23 weiblich
3.200,00 51 männlich 01067 Dresden

Durchschnittsgehalt für Gesundheits- und Kinderpfleger/ Gesundheits- und Kinderpflegerin nach Bundesland

Die Wirtschaftsstruktur ist in Bezug auf regionale Gehaltsunterschiede noch immer ein wichtiger Bestandteil. Bundeslandspezifische Differenzen im Gehalt zeigen sich auch bei den Einträgen für den Beruf Gesundheits- und Kinderpfleger/ Gesundheits- und Kinderpflegerin in unserem Gehaltscheck.

Der folgende Überblick zeigt das monatliche Brutto nach Bundesland an.

(gehalt: bundeslaender)

Gesundheits- und Kinderpfleger/ Gesundheits- und Kinderpflegerin Gehalt nach Familienstand

Diese Förderungen bekommt Jeder

Die Höhe des durchschnittlichen Gehaltes hängt auch vom Familienstand des Berufstätigen ab. Ist der Arbeitnehmer verheiratet, bekommt er ein anderes Gehalt als zum Beispiel nicht liierte oder alleinerziehende Kollegen.

Die Steuerklassenwahl richtet sich nach dem Familienstand und bestimmt die jeweilige Höhe des Lohnsteuerabzugs, sodass es zu Unterschieden im Gehalt kommen kann. In die Steuerklasse 1 sind ledige Beschäftigte ohne Kinder eingeordnet. Alleinerziehende Arbeitnehmer gehören zur Steuerklasse 2. Die Steuerklassen 3, 4 und 5 sind für verheiratete Arbeitnehmer vorgesehen.

Diese Durchschnittswerte konnten auf Grundlage der Einträge in unserer Datenbank ermittelt werden:

(gehalt: familienstand)

Durchschnittsgehalt nach Geschlecht

Die zwischen Männern und Frauen vorherrschende Einkommensdifferenz wird als Gender Pay Gap bezeichnet. In vielen Erwerbstätigkeiten verdienen männliche Arbeitnehmer mehr als ihre weiblichen Kollegen.

Beim Beruf Gesundheits- und Kinderpfleger/ Gesundheits- und Kinderpflegerin liegt die Einkommensdifferenz bei (gehalt: geschlechtsdifferenz). Frauen verdienen in diesem Beruf (gehalt: durchschnittfrau) und Männer (gehalt: durchschnittmann). Die genannten geschlechtsspezifischen Gehaltsdaten zum Beruf Gesundheits- und Kinderpfleger/ Gesundheits- und Kinderpflegerin sind Durchschnittswerte.

(gehalt: geschlecht)

Durchschnittliches Gehalt als Gesundheits- und Kinderpfleger/ Gesundheits- und Kinderpflegerin nach Alter

Mit zunehmendem Alter erhöht sich meist auch das durchschnittliche Gehalt für den Job als Gesundheits- und Kinderpfleger/ Gesundheits- und Kinderpflegerin. In der nachfolgenden Auflistung wird aufgezeigt, welches durchschnittliche Bruttogehalt man als Gesundheits- und Kinderpfleger/ Gesundheits- und Kinderpflegerin in der jeweils genannten Altersspanne bekommt:

(gehalt: alter)

Durchschnittsgehalt als Gesundheits- und Kinderpfleger/ Gesundheits- und Kinderpflegerin nach Berufserfahrung

Und mit welchem Anfangsgehalt kann man als Berufseinsteiger im Bereich Gesundheits- und Kinderpfleger/ Gesundheits- und Kinderpflegerin rechnen? Wie sich das durchschnittliche Gehalt in Bezug auf die jeweilige Berufserfahrung unterscheidet, zeigt die folgende Tabelle:

(gehalt: berufserfahrung)

(gehalt: dbcounter)

Gesundheits- und Kinderpfleger/ Gesundheits- und Kinderpflegerin Schulabschluss

Stimmt es, dass ein besserer Bildungsabschluss mehr Gehalt mit sich bringt?

Nicht unbedingt! Die Aussicht auf ein gutes Gehalt hängt maßgeblich vom gewählten Beruf ab.

Für die verschiedenen Abschlüsse finden sich in unserer Datenbank folgende Gehälter zum Beruf Gesundheits- und Kinderpfleger/ Gesundheits- und Kinderpflegerin:

(gehalt: schulabschluss)

Wie verhält sich die Mitarbeiterzahl beim Gesundheits- und Kinderpfleger/ Gesundheits- und Kinderpflegerin Gehalt?

Auch die Mitarbeiterzahl in einem Unternehmen entscheidet mit über die Höhe des Gehaltes. Die Mitarbeiterzahl im Job Gesundheits- und Kinderpfleger/ Gesundheits- und Kinderpflegerin liegt laut der Einträge in unserer Gehaltsdatenbank im folgenden Bereich:

(gehalt: mitarbeiterzahl)

Welche Benefits gibt es im Beruf Gesundheits- und Kinderpfleger/ Gesundheits- und Kinderpflegerin?

Gibt es Benefits, die den Beruf Gesundheits- und Kinderpfleger/ Gesundheits- und Kinderpflegerin auszeichnen? Folgende Benefits haben die Besucher unserer Website in unserem Gehaltsvergleich angegeben:

(gehalt: benefits)

Passende Jobangebote für Gesundheits- und Kinderpfleger/ Gesundheits- und Kinderpflegerin

Nachfolgend finden Sie einen Überblick über aktuelle Stellenangebote für den Beruf Gesundheits- und Kinderpfleger/ Gesundheits- und Kinderpflegerin. Mithilfe der verschiedenen Filtermöglichkeiten können Sie Stellenangebote in Ihrer Region anzeigen lassen.

Einzelnachweise

  1. Alle Angaben zum Gehalt als Gesundheits- und Kinderpfleger/ Gesundheits- und Kinderpflegerin basieren auf den Einträgen in unserer Gehaltsdatenbank
  2. Bundesagentur für Arbeit Statistik: Frauen und Männer >>

Haftungsausschluss: Wir übernehmen, trotz sorgfältiger Prüfung, keine Haftung für die Vollständigkeit, Richtigkeit oder Aktualität der hier dargestellten Informationen. Es werden keine Leistungen übernommen, die gemäß StBerG und RBerG Berufsträgern vorbehalten sind.