Ein Holzblasinstrumentenmacher fertig manuell und maschinell hochwertitge Holzblasinstrumente an, restauriert und repariert ältere Instrumente und berät potentielle Kunden. Während der dreijährigen Ausbildung gibt es zwei einschlägige Möglichkeiten zur Zusatzqualifiaktion. Danach bieten die Meisterweiterbildung oder ein Aufbaustudium gute Karrierechancen.

Brutto Gehalt als Holzblasinstrumentenmacher

Beruf Holzblasinstrumentenmacher/ Holzblasinstrumentenmacherin
Monatliches Bruttogehalt 2.275,32€
Jährliches Bruttogehalt 27.303,82€
Wie viel Netto?

Unsere Datenbank zeigt für den Beruf Holzblasinstrumentenmacher/in ein monatliches Bruttogehalt von 2.275,32€ im Durchschnitt an. Jährlich bezieht ein/e Holzblasinstrumentenmacher/in durchschnittlich 27.303,82€ brutto bei 14,59€ die Stunde.

Diese Förderungen bekommt Jeder

Jeder Bundesbürger hat einen Anspruch auf bis zu 1.273,00 € staatliche Förderungen.
Jedes Jahr!

Jetzt online prüfen!

Ausbildung

Während der dreijährigen Ausbildung lernt der angehende Holzblasinstrumentermacher zum Beispiel das Löten, die manuelle Bearbeitung von Hölzern, Kunststoffen und Metallen, das Feilen sowie das manuelle und maschinelle Bearbeiten von vorgefertigten Instrumententeilen. Auch der Umgang mit Kunden ist ein wesentlicher Bestandteil der Ausbildung, der traniniert werden muss. In der Berufsschule lernen die Auszubildenden berufsspezifische Kenntnisse wie zum Beispiel die relevanten Fertigungsverfahren.

Als angehender Holzblasinstrumentenmacher hat man die Möglichkeit zwei Zusatzqualifikationen zu machen:

  1. Betriebsassistent/in im Handwerk
    Für die Zusatzqualifikation bedarf es der Fachoberschul- oder Hochschulreife vor Beginn der Ausbildung. Der oder die Auszubildende besucht parallel zu den üblichen Berufsschulfächern auch kaufmännischen Unterricht.
  2. Europaassistent/in
    Für diese Zusatzqualifiaktion benötigt man zu Beginn der Ausbildung die mittlere Reife. Schwerpunkte sind die Erweiterung der Fremdsprachenkenntnisse, interkultureller Kompetenzen sowie Kenntnisse im Bereich des europäischen Waren- und Wirtschaftsrechts.

Karriere als Holzblasinstrumentenmacher

Nach der Ausbildung hat man als Holzblasinstrumentenmacher mehrere Möglichkeiten zur Weiterbildung. Entweder man wählt die Weiterbildung zum Holblasinstrumentenmachermeister/in oder man wählt ein Studium. Hier bietet sich zum Beispiel das Studienfach Musikinstrumentenbau an.

Verdienen Sie als Holzblasinstrumentenmacher/in genug?

Wofür möchten Sie einen anonymen Gehaltsvergleich durchführen?

für ...

Aktuellen Job
(vergleichen)

Zukünftigen Job vergleichen
(Jobwechsel, Beförderung)

Anderen Job vergleichen
(fremder Job, in dem Sie nicht arbeiten)

Ausbildung / Studium vergleichen
(Berufseinsteiger)

Einzelnachweise


Bundesagentur für Arbeit: Holzblasinstrumentenmacher/in

Haftungsausschluss: Wir übernehmen, trotz sorgfältiger Prüfung, keine Haftung für die Vollständigkeit, Richtigkeit oder Aktualität der hier dargestellten Informationen. Es werden keine Leistungen übernommen, die gemäß StBerG und RBerG Berufsträgern vorbehalten sind.