Das Gehalt als Justizfachwirt

Aktualisiert am 20.10.2021 16:19 von Melanie Vahland

Eine berufliche Laufbahn mit sicheren Bezügen und einer sicheren Anstellung bietet die Laufbahn eines Beamten. Gerade als Justizfachwirt scheint die Zukunft gesichert zu sein.

Brutto Gehalt als Justizfachwirt

Beruf Justizfachwirt/ Justizfachwirtin
Monatliches Bruttogehalt 2.340,63€
Jährliches Bruttogehalt 28.087,55€

Durchschnittlich ist für Justizfachwirt ein Bruttomonatsgehalt von 2.340,63€ in unserer Umfrage angegeben worden. Im Jahr können im Beruf Justizfachwirt also durchschnittlich 28.087,55€ brutto verdient werden. Der Stundenlohn liegt bei 14,60€ durchschnittlich.

Inhaltsverzeichnis:

  1. Ausbildung zum Justizfachwirt
  2. Gehalt nach Abschluss der Ausbildung
  3. Gehalt als Justizfachwirt
  4. Verdienen Sie als Justizfachwirt genug?
+ 6.144,00 € jährlich kassieren?
Staatliche Zulagen mitnehmen!!

Das Gehalt während der Ausbildung zum Justizfachwirt

Grundsätzlich bedarf es für eine berufliche Laufbahn als Justizfachwirt einen zwei bis zweieinhalbjährigen Vorbereitungsdienst, der die berufliche Ausbildung zum mittleren Justizdienst gewährleistet.

Während der Ausbildungszeit erhalten angehende Justizfachwirte gemäß des Bundesbesoldungsgesetzes eine Ausbildungsvergütung. Jedoch gibt es klare Einkommensunterschiede je nachdem, in welchem Bundesland der Vorbereitungsdienst zum mittleren Justizdienst geleistet wird.

In den Ausbildungsjahren erhalten Justizfachwirte durchschnittlich 1.000 bis 1.200 Euro brutto.

Jeder Bundesbürger hat Anspruch auf folgende Förderungen... Jedes Jahr!
Jetzt kostenlos Informieren.

Das Gehalt nach Abschluss der Ausbildung

Ist die Ausbildung zum mittleren Justizdienst abgeschlossen, beginnt ein Justizfachwirt seine berufliche Laufbahn gemäß der Besoldungsgruppe A6 mit Stufe 1.

Somit ist das Einstiegsgehalt mit durchschnittlich 2.000 bis 2.200 Euro brutto im Monat je nach Bundesland fest durch die Gesetzgebung vorgegeben. Jedoch kann je nach Anstellung und Aufgabengebiet dieses Grundgehalt noch erhöht werden.

Das Gehalt als Justizfachwirt

Das Gehalt als Justizfachwirt ist durch das Bundesbesoldungsgesetz geregelt, hängt von Dienstalter und Besoldungsstufe ab und kann durch Zuschläge und Sonderleistungen erhöht werden.

Justizfachwirte finden in Gerichten sowie Staatsanwaltschaften Anstellung und übernehmen dort diverse sachbearbeitende Aufgaben. Sie gewährleisten den reibungslosen Geschäftsablauf und können somit je nach Aufgabenfeld binnen kurzer Zeit in höhere Besoldungsstufen oder Gruppen aufsteigen, wodurch das Gehalt sich spürbar verbessert.

Das durchschnittliche Gehalt als Justizfachwirt beträgt rund 2.300 Euro brutto je Monat. Hinzu können Zulagen und Prämien, sowie das Mehreinkommen durch höhere Besoldungsstufen oder Gruppen kommen.

Mit jedem Jahr im Dienst steigt das monatliche Bruttoeinkommen und kann so schon nach wenigen Jahren rund 3.800 Euro je Monat erreichen.

Verdienen Sie als Justizfachwirt genug?

Anonymen Gehaltsvergleich durchführen
Aktuellen Job

Zukünftigen Job

Anderen Job

Ausbildung / Studium

Einzelnachweise


  1. Bundesagentur für Arbeit: Beamt(er/in) - Justizdienst (mittl. Dienst)

Bewerten Sie diesen Artikel

0 von 5 Sternen - 0 Bewertungen

Haftungsausschluss: Wir übernehmen, trotz sorgfältiger Prüfung, keine Haftung für die Vollständigkeit, Richtigkeit oder Aktualität der hier dargestellten Informationen. Es werden keine Leistungen übernommen, die gemäß StBerG und RBerG Berufsträgern vorbehalten sind.


Weiteres zum Thema Gehalt