Ein Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker ist nicht nur in der Fahrzeugindustrie tätig. Aufgrund ihrer Ausbildung sind Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker so hochqualifiziert, so dass sie auch in vielen anderen Branchen Anstellungen finden.

Brutto Gehalt als Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker

Beruf Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker/ Karosserie- und Fahrzeugbaumechanikerin
Monatliches Bruttogehalt 2.567,86€
Jährliches Bruttogehalt 30.814,29€
Wie viel Netto?

Ein/e Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker/in erhält monatlich 2.567,86€ brutto im Durchschnitt, jährlich 30.814,29€ brutto und damit 16,02€ in der Stunde.

+ 1.273,00 € jährlich kassieren
Staatliche Zulagen mitnehmen!

Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker in der Autoindustrie

Alle großen Autohersteller beschäftigen zahlreiche Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker in ihren Produktionshallen und Betrieben. Diese Mitarbeiter werden nicht nur am großen Produktionsband, sondern auch für viele kleine spezielle Handgriffe an einem exklusiven Einzelstück benötigt. Sie verdienen als Facharbeiter nach der Ausbildung als Gesellen ein Gehalt von ungefähr 2.000 Euro brutto.

Ausbildung zum/r Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker/in

Die Ausbildung als Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker/in ist ein 3,5-jähriger anerkannter Ausbildungsberuf in Industrie und Handel sowie im Handwerk.

Man kann zwischen zwei verschiedenen Fachrichtungen wählen:
  • Karosserieinstandhaltungstechnik
  • Karosserie- und Fahrzeugbautechnik

Wer sich für die Fachrichtung Karosserieinstandhaltungstechnik entschieden hat, der kann in Fuhrparkunternehmen und Speditionen mit angeschlossener Kfz-Werkstatt, in Kfz-Reparatur- und Karosseriebauerwerkstätten, bei Fahrzeugausstattern oder Fahrzeugumrüstern sowie bei Fahrzeug- und Nutzfahrzeugherstellern arbeiten.

Ebenfalls bei Fahrzeug- und Nutzfahrzeugherstellern finden die Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker/innen der Fachrichtung Karosserie- und Fahrzeugbautechnik einen Arbeitsplatz. Sie können aber auch in Reparaturwerkstätten und Betrieben arbeiten, die Oldtimer restaurieren. Möglich ist auch eine Tätigkeit sowohl bei Zulieferbetrieben der Kfz-Industrie als auch bei großen Fahrzeugausstattern oder Fahrzeugumrüstern.

Weiterbildung als Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker

Wie in jedem Handwerksberuf besteht auch im Karosserie- und Fahrzeugbau die Möglichkeit nach der Gesellen- auch eine Meisterprüfung abzulegen.

Meister sind nicht nur für die Arbeit an sich, sondern auch für die Führung anderer Mitarbeiter zuständig. Sie überwachen andere Mechaniker und bilden aus.

Das Gehalt eines Meisters in der Autoindustrie kann so hoch wie das Gehalt einer akademischen Führungskraft sein.

Verdienen Sie als Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker genug?

Wofür möchten Sie einen anonymen Gehaltsvergleich durchführen?

für ...

Aktuellen Job
(vergleichen)

Zukünftigen Job vergleichen
(Jobwechsel, Beförderung)

Anderen Job vergleichen
(fremder Job, in dem Sie nicht arbeiten)

Ausbildung / Studium vergleichen
(Berufseinsteiger)

Einzelnachweise


  1. Bundesagentur für Arbeit: Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker/in
  2. Bundesagentur für Arbeit: Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker/in - Steckbrief

Haftungsausschluss: Wir übernehmen, trotz sorgfältiger Prüfung, keine Haftung für die Vollständigkeit, Richtigkeit oder Aktualität der hier dargestellten Informationen. Es werden keine Leistungen übernommen, die gemäß StBerG und RBerG Berufsträgern vorbehalten sind.