Das Gehalt als Kauffrau für Bürokommunikation

Aktualisiert am 20.10.2021 09:48 von Dr. Kathrin Borgs

Als Kauffrau für Bürokommunikation hat man verschiedene Aufgaben zu erledigen. Dabei geht es nicht nur in erster Linie darum, in den Bereichen Organisation und Verwaltung tätig zu werden. Es geht auch um Termin- und Personaleinsatzplanung, Materialbeschaffung oder Buchführung.

Brutto Gehalt als zur Kauffrau für Bürokommunikation

Beruf Kaufmann/ Kauffrau für Bürokommunikation
Monatliches Bruttogehalt 2.337,15€
Jährliches Bruttogehalt 28.045,86€

Der Stundenlohn als Kauffrau/-mann für Bürokommunikation liegt bei 14,19€, im Monat verdient er/sie brutto durchschnittlich 2.337,15€. Das Jahresgehalt als Kauffrau für Bürokommunikation liegt brutto im Durchschnitt bei 28.045,86€.

Inhaltsverzeichnis:

  1. Berufsvoraussetzungen
  2. Ausbildung zur Kauffrau für Bürokommunikation
  3. Karrierechancen als Kauffrau für Bürokommunikation
  4. Verdienst als Kauffrau für Bürokommunikation
  5. Weiterbildung als Kauffrau für Bürokommunikation
  6. Verdienen Sie als Kauffrau für Bürokommunikation genug?
+ 6.144,00 € jährlich kassieren?
Staatliche Zulagen mitnehmen!!

Berufsvoraussetzungen

Seit 2014 in Kauffrau für Büromanagement umbenannt, handelt es sich um einen klassischen Ausbildungsberuf. Welche Voraussetzung sollte man für die Ausbildung mitbringen? Wie läuft die Berufsausbildung als Kauffrau für Bürokommunikation ab?

Zumindest aus rechtlicher Sicht muss die Auszubildende keine größeren Hürden für die Ausbildung zum Kauffrau für Bürokommunikation erfüllen. Aufgrund der Anforderungen, die der Beruf mit sich bringt, ist ein gutes Kommunikationsvermögen genauso gefragt wie ein sicherer Umgang mit der deutschen Sprache und Organisationstalent.

Da die Kauffrau für Bürokommunikation im Zuge ihrer Tätigkeit auch gestalterisch tätig ist, sollte ein gewisser Anspruch an strukturiertes Denken und Kenntnisse im Umgang mit modernen Kommunikationsmedien genauso vorhanden sein.

  • Neben der Hochschulreife treten viele angehende Kaufleute für Büromanagement ihre Ausbildung mit einem mittleren Bildungsabschluss an.
Jeder Bundesbürger hat Anspruch auf folgende Förderungen... Jedes Jahr!
Jetzt kostenlos Informieren.

Der Ausbildungsablauf

Im Hinblick auf den Ablauf bzw. die Schwerpunkte der Ausbildung steht bei der Kauffrau für Bürokommunikation gerade in den ersten Ausbildungsabschnitten das Kennenlernen der betrieblichen Prozesse im Vordergrund. Gleichzeitig rückt die Berufsausbildung die Büroprozesse in den Vordergrund.

Bürokommunikationskaufleute erlernen im Einzelnen:
  • Informationsmanagement und –verarbeitung
  • Auftragsbearbeitung
  • Materialbeschaffung
  • Bürowirtschaftliche Koordination usw.

Neben den grundlegenden Fähigkeiten und Fertigkeiten umfasst die Ausbildung zur Kauffrau für Bürokommunikation weitere Wahlqualifikationen, zu denen unter anderem:

  • Auftragssteuerung
  • kaufmännische Steuerung und Kontrolle
  • Personalwirtschaft
  • Marketing/Vertrieb
  • Verwaltung/Recht usw.

gehören.

Kauffrau für Bürokommunikation – Vergütung und Jobchancen

Die Ausbildung zur Kauffrau für Bürokommunikation ist begehrt. Während der Ausbildung werden viele wichtige kaufmännische Arbeitsabläufe vermittelt, die in zahlreichen Unternehmen auch über die Qualifikation der Kauffrau für Bürokommunikation hinaus zum Alltag gehören.

Die Ausbildungsvergütung für angehende Kaufleute im Büromanagement unterscheidet sich sehr stark nach Branche und Ausbildungsjahr. Speziell im Handwerk liegt die Spanne zwischen circa 550 Euro bis etwa 800 Euro brutto monatlich.

  • Auszubildende in der Industrie bzw. im öffentlichen Dienst können mit einer deutlich höheren Ausbildungsvergütung rechnen.

Hier werden zwischen 750 Euro bis 800 Euro im ersten Ausbildungsjahr gezahlt, mehr als 950 Euro kann es bei der Ausbildungsvergütung im dritten Lehrjahr sein.

Der Verdienst der Kauffrau für Bürokommunikation

Bezüglich der späteren Einsatzmöglichkeiten werden Kaufleute für Büromanagement allgemein in der Verwaltung von Unternehmen bzw. der öffentlichen Verwaltung eingesetzt. Parallel kann eine Weiterbildung – etwa zur Betriebswirtin für Kommunikation und Büromanagement – ins Auge gefasst werden.

Wie hoch ist das Einstiegsgehalt?

Nach der Ausbildung im Bürowesen

Eine ausgebildete Kauffrau für Bürokommunikation hat ein Einstiegsgehalt von 1.800 bis 2.000 Euro brutto. Kaufleute, die sich perfekt in der Welt der digitalen Bürokommunikation auskennen, werden gerne auch als EDV-Fachleute eingesetzt.

Je besser eine Kauffrau mit den modernen Geräten und der Software umgehen kann, desto rascher kann auch ein höherer Verdienst erzielt werden. Hochqualifizierte Bürokommunikationskaufleute sind gesuchte Arbeitskräfte.

Gehaltsentwicklung im Laufe der Karriere

Die Karriere der Bürokaufleute

Sowohl die Kauffrau als auch der Kaufmann für Bürokommunikation können im Laufe des Berufslebens mit einem Gehalt von bis zu 4.000 Euro brutto pro Monat rechnen. Dennoch wagen viele Kaufleute den Weg an die Universität.

Dort ist ihre Ausbildung eine gute Grundlage für alle wirtschaftswissenschaftlichen Fächer. Sie bringen nämlich bereits ein fundiertes Praxiswissen mit.

Weiterbildung – der Karriere auf die Sprünge helfen

Mit dem Abschluss als Kauffrau für Bürokommunikation in der Tasche geht man auf Jobsuche und will Erfahrungen in der Praxis sammeln. Stößt man an Grenzen und will sich weiter entwickeln, bieten sich verschiedene Formen der Weiterbildung an.

Diese Weiterbildungen bieten sich an:

  • Fachwirtin
  • Fachkauffrau oder
  • Betriebswirtin

Welche Merkmale unterscheiden die einzelnen Optionen der Weiterbildung?

Fachwirtin

Die Fachwirtin nach der Kauffrau für Bürokommunikation

Die Fachwirtin ist eine Weiterbildung, die sich von anderen höheren Qualifikationsebenen vor allem durch die Wirtschaftszweigspezifikation unterscheidet.

Die Bürofachwirtin als Weiterbildungsberuf ist in aller Regel eine mehrmonatige Weiterbildung, in der es um die Vertiefung von Wissen im Bereich:

  • Rechnungs- und Personalwesen
  • Rechtsfragen und
  • Datenverarbeitung

geht. Mit dem Absolvieren der Fortbildung ist ein Erreichen der Hochschulzugangsberechtigung möglich.

Fachkauffrau

Die Fachkauffrau für Büromanagement

Eine Fachkauffrau hat sich durch die Aus- und Weiterbildung einen höheren Qualifikationsgrad erworben, welcher auf Meisterniveau angesiedelt ist. Aufgrund der Kompetenz kann die Fachkauffrau auch Leitungsfunktionen im Betrieb übernehmen und besitzt meist tiefere Kenntnisse in:

  • VWL/BWL
  • Personalwirtschaft
  • Recht
  • Management usw.

Bis zur erfolgreichen Prüfung vergehen in aller Regel mehrere Monate bis zwei Jahre.

Betriebswirtin

Weiterbilden zur Betriebswirtin für Kommunikation und Büromanagement

Die Betriebswirtin für Kommunikation und Büromanagement gehört zu den langwierigen Weiterbildungen nach einer Ausbildung zur Kauffrau für Bürokommunikation und erstreckt sich über einen Zeitraum zwischen zwei bis vier Jahren.

Anschließend übernimmt die Betriebswirtin selbstständig umfassende Organisationsaufgaben, Budgetplanungen, Monitoring usw. Hierfür wird die Betriebswirtin im Rahmen ihrer Weiterbildungsmaßnahme unter anderem in den Bereichen Qualitätsmanagement, Personalführung, Büromanagement und Informationsgewinnung geschult.

  • Durchgeführt wird diese Form der Weiterbildungsmaßnahme für Kaufleute für Büromanagement unter anderem an Fachschulen.

Verdienen Sie als Kauffrau für Bürokommunikation genug?

Anonymen Gehaltsvergleich durchführen
Aktuellen Job

Zukünftigen Job

Anderen Job

Ausbildung / Studium

Einzelnachweise

Bundesagentur für Arbeit: Kaufmann/-frau für Bürokommunikation
Bundesagentur für Arbeit: Kaufmann/-frau für Büromanagement
Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung: BERUFE im Spiegel der Statistik
Berufsinstitut für Berufsbildung: Berufe
Berufsinstitut für Berufsbildung: Tarifliche Ausbildungsvergütungen

Bewerten Sie diesen Artikel

0 von 5 Sternen - 0 Bewertungen

Haftungsausschluss: Wir übernehmen, trotz sorgfältiger Prüfung, keine Haftung für die Vollständigkeit, Richtigkeit oder Aktualität der hier dargestellten Informationen. Es werden keine Leistungen übernommen, die gemäß StBerG und RBerG Berufsträgern vorbehalten sind.


Weiteres zum Thema Gehalt