Das Gehalt als Kfz-Mechatroniker

Aktualisiert am 10.11.2021 15:23 von Martina Laura Emter

Wenn das Auto seinen Geist aufgibt, geht es in die Autowerkstatt. In dieser arbeiten Kfz-Mechatroniker.
Diese kümmern sich um die Elektronik in den modernen Fahrzeugen. Es ist ein abwechslungsreicher Beruf, bei dem auch das Gehalt natürlich eine wichtige Rolle spielt. Die Höhe des Gehalts kann je nach Region, Arbeitsort, der Branche und den Jahren im Beruf variieren.

Brutto Gehalt als Kfz-Mechatroniker

Beruf Kfz-Mechatroniker/ Kfz-Mechatronikerin
Monatliches Bruttogehalt 2.387,92€
Jährliches Bruttogehalt 28.654,98€

Als Kfz-Mechatroniker/ Kfz-Mechatronikerin verdient man im Mittel bundesweit monatlich 2.387,92€ brutto. Das ergibt umgerechnet einen Stundenlohn von 15,31€ und ein Jahresgehalt von 28.654,98€. Alle ermittelten Daten stammen aus unserer eigenen Gehaltsstatistik und sind Durchschnittswerte.

Inhaltsverzeichnis:

  1. Das Gehalt als Kfz-Mechatroniker im Überblick im Detail
  2. Infos zu Ausbildung und Ausbildungsgehalt
  3. Weiterbildungsmöglichkeiten
  4. Verdienen Sie als Kfz-Mechatroniker genug?
+ 6.144,00 € jährlich kassieren?
Staatliche Zulagen mitnehmen!!

Das Gehalt als KFZ Mechatroniker im Überblick

Die Ausbildung und dessen Einkommen können nach Region und Betrieb unterschiedlich ausfallen. Insbesondere die Branche macht einen erheblichen Unterschied. Die Vergütung beläuft sich im Durchschnitt auf folgende Werte:

  • 760 Euro bis 1.047 Euro brutto im Monat im 1. Lehrjahr
  • 800 Euro bis 1.102 Euro brutto im Monat im 2. Lehrjahr
  • 820 Euro bis 1.199 Euro brutto im Monat im 3. Lehrjahr
  • 860 Euro bis 1.264 Euro brutto im Monat im 4. Lehrjahr

Ein KFZ Mechatroniker kann nach der Ausbildung im Durchschnitt mit in etwa 1500 Euro bis 1900 Euro brutto pro Monat rechnen. Mit etwas Berufserfahrung nach der Lehre steigert sich das Einkommen dann nochmals und liegt dann in etwa bereits bei 2300 Euro brutto pro Monat, mit Tendenz nach oben für die Zukunft.

Die Höhe des Gehalts hängt von gewissen Faktoren ab. Besonders die Region, die Jahre im Beruf und der Arbeitsort sind entscheidende Aspekte, die das Gehalt beeinflussen können. Weiterhin hängt das Gehalt vom KFZ Mechatroniker von der Branche ab. In einem tarifgebundene Betrieb kann ein KFZ Mechatroniker durchschnittlich 1.900 bis 2.600 Euro im Monat verdienen. Dieser Richtwert kann sich mit der Berufserfahrung erhöhen.

Ein KFZ Mechatroniker kann in diversen Branchen arbeiten. Am wenigstens wird im Kfz-Handwerk, -Handel und -Gewerbe verdienen. Rund 1.900 bis 2.300 Euro sind möglich. Im Mittelfeld befindet sich die öffentliche Verwaltung, wie Straßen- und Schienenverkehr, mit 2.000 Euro bis 2.300 Euro. Am besten kann man in der Metall- und Elektroindustrie verdienen. Ein Gehalt von 2.400 bis 2.700 Euro ist möglich.

Jeder Bundesbürger hat Anspruch auf folgende Förderungen... Jedes Jahr!
Jetzt kostenlos Informieren.

Die Ausbildung zum KFZ Mechatroniker

Die Ausbildung zum KFZ Mechatroniker erstreckt sich über einen Zeitraum von etwa dreieinhalb Jahren. Während dieser Zeit wird ein Teil der Lehre im jeweiligen Ausbildungsbetrieb absolviert und der andere Teil in der fachspezifischen Berufsschule. Während der Ausbildung wird der Lehrling natürlich mit allen notwendigen Kenntnissen und Fertigkeiten für sein späteres Berufsleben vertraut gemacht. Unter anderem werden heutzutage Fachkenntnisse in den Bereichen Kraftwagentechnik, Mechatronik, Fahrzeugsysteme und Diagnosemöglichkeiten.

  • Wichtig zu erwähnen ist, dass die Ausbildung zum KFZ Mechatroniker vier Jahre in Anspruch nehmen wird. Hierbei spielt die Wahl zwischen Tarif oder ungebundenen Betrieb eine bedeutsame Rolle.

Wer schon von Jugendbeinen auf gerne selbst an Mopeds, Mofas und Autos herumschraubt und ein entsprechendes Interesse an motortechnischen und technischen Geräten an sich mitbringt, für den kommt eventuell eine Ausbildung zum KFZ Mechatroniker in Betracht.

Natürlich kann ein bisschen handwerkliches Geschick im Umgang mit technischen Gerätschaften und Schraubenziehern grundsätzlich auch nicht schaden.

Die Optionen einer Weiterbildung als KFZ Mechatroniker

Der KFZ Mechatroniker kann sich aus einer Vielzahl von Weiterbildungsmöglichkeiten die für ihn am besten geeignetste heraus suchen. Im Regelfall lohnt es sich finanziell zumindest immer sich früher oder später weiterzubilden.

Zum einen bietet es sich generell an, sich betriebsintern und auch freiwillig extern immer wieder weiterzubilden, um auf dem aktuellen Wissenstand der technischen Entwicklung zu bleiben und sich dabei auch parallel vertieftes Fachwissen anzueignen. Damit kann man dem Kunden immer den besten und auch sichersten Service anbieten. Der Technische Fachwirt bringt auch zahlreiche wichtige und erweiterte Kenntnisse mit sich, die die Karrierechancen bereits ordentlich vorantreiben können.

Ein Meistertitel ist in dieser Branche der Titel, der die meisten Türen öffnen kann, bis hin zur eigenen Existenz und der Berechtigung auch selbst Lehrlinge auszubilden. Es lohnt sich in jedem Falle, sollte sich die Möglichkeit ergeben, einen Meistertitel zu erlangen diese Form der Weiterbildung dann auch unbedingt zu absolvieren.
Sobald der KFZ Mechatroniker den Meistertitel in Händen hält, kann er sich damit auch unmittelbar selbständig machen und seine eigene Existenz gründen.

Dies ist zwar auch unter bestimmten Voraussetzungen ohne eines Meistertitels möglich, allerdings unter deutlich erschwerten Bedingungen und Voraussetzungen und frühestens nach einem Zeitraum von 6 Jahren möglich.
Was dem KFZ Mechatroniker Meister aber immer vorbehalten bleibt, ist die Möglichkeit auch selbst Lehrlinge zu KFZ Mechatronikern auszubilden.

Verdienen Sie als Kfz-Mechatroniker genug?

Anonymen Gehaltsvergleich durchführen
Aktuellen Job

Zukünftigen Job

Anderen Job

Ausbildung / Studium

Einzelnachweise & Quellen


  1. Bundesagentur für Arbeit: Kraftfahrzeugmechatroniker/in - Personenkraftwagentechnik
  2. Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung: Berufe im Spiegel der Statistik - (BHG 26) Mechatronik-, Energie- und Elektroberufe
  3. Berufsinstitut für Berufsbildung: Informationen zu Aus- und Fortbildungsberufen - Kraftfahrzeugmechatroniker/ Kraftfahrzeugmechatronikerin - SP Personenkraftwagentechnik, - SP Nutzfahrzeugtechnik, - SP System- und Hochvolttechnik, - SP Karosserietechnik (Ausbildung)

Bewerten Sie diesen Artikel

3.33 von 5 Sternen - 3 Bewertungen

Haftungsausschluss: Wir übernehmen, trotz sorgfältiger Prüfung, keine Haftung für die Vollständigkeit, Richtigkeit oder Aktualität der hier dargestellten Informationen. Es werden keine Leistungen übernommen, die gemäß StBerG und RBerG Berufsträgern vorbehalten sind.


Weiteres zum Thema Gehalt