Das Gehalt als Küchenhilfe

Aktualisiert am 09.11.2021 16:34 von Martina Laura Emter

Als Küchenhilfe ist man in Restaurants, Großküchen und Kantinen tätig und arbeitet dem Koch zu. Küchenhilfen sind sowohl für die Herstellung von Speisen als auch für das Bedienen der Küchenmaschinen und für Reinigungs- und Aufräumarbeiten zuständig.

Brutto Gehalt als Küchenhilfe

Beruf Küchenhilfe
Monatliches Bruttogehalt 1.624,76€
Jährliches Bruttogehalt 19.497,07€

Das Gehalt als Küchenhilfe liegt im Schnitt bei 1.624,76€ brutto im Monat mit einem Stundenlohn von 9,37€. Das Jahresgehalt beträgt durchschnittlich 19.497,07€.

Inhaltsverzeichnis:

  1. Welche Ausbildung wird benötigt?
  2. Gehalt während der Ausbildung
  3. Voraussetzungen für Küchenhilfen
  4. Gehalt als Küchenhilfe
  5. Verdienen Sie als Küchenhilfe genug?
+ 1.273,00 € jährlich kassieren
Staatliche Zulagen mitnehmen!

Welche Ausbildung wird benötigt?

Es ist keine spezielle Ausbildung nötig, um als Küchenhelfer eine Anstellung zu finden. Eine spezielle Ausbildung ist allerdings eine hervorragende Voraussetzung, um als Küchenhilfe mehr Gehalt zu bekommen.

Dafür kommen zum Beispiel folgende Ausbildungsberufe infrage:

Auch der Quereinstieg in den Beruf der Küchenhilfe ist möglich, doch bei fehlender praktischer Erfahrung im Gastgewerbe und im Umgang mit Lebensmitteln, wird meist weniger Gehalt bezahlt, als wenn der Bewerber praktische Erfahrung mitbringt.

Jeder Bundesbürger hat Anspruch auf folgende Förderungen... Jedes Jahr!
Jetzt kostenlos Informieren.

Das Gehalt während der Ausbildung

Je nach Ausbildungsberuf kann die angehende Küchenhilfe bereits eine Ausbildungsvergütung verdienen. Während der schulischen Ausbildung zum Beikoch wird noch kein Gehalt gezahlt.

Wer jedoch eine Ausbildung zur Fachkraft im Gastgewerbe oder zur Hauswirtschafterin macht, verdient während der zwei bis dreijährigen dualen Ausbildung je nach Lehrjahr 550 bis 750 Euro brutto durchschnittlich.

Voraussetzungen für Küchenhilfen

Wer als Küchenhilfe arbeiten möchte, sollte belastbar sein, weil in Küchen schnelles und oft auch langes Arbeiten notwendig ist. Außerdem gehören Flexibilität und Teamfähigkeit zu den Voraussetzungen, um sich in die Hierarchie einer Küche einfügen zu können.

Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit sind ebenfalls ein Muss, um den reibungslosen Ablauf in der Küche nicht zu gefährden.

Das Gehalt als Küchenhilfe

Mit einer Ausbildung verdienen Küchenhilfen durchschnittlich ca. 2.000 Euro brutto. Ohne Ausbildung liegt das Gehalt leicht darunter bei 1.800 bis 1.900 Euro.

Im öffentlichen Dienst ist das Gehalt einer Küchenhilfe nach Tarifvertrag geregelt und kann daher höher ausfallen. Stellen im öffentlichen Dienst werden meist von Krankenhäusern und staatlichen sozialen Einrichtungen angeboten.

Verdienen Sie als Küchenhilfe genug?

Anonymen Gehaltsvergleich durchführen
Aktuellen Job

Zukünftigen Job

Anderen Job

Ausbildung / Studium

Einzelnachweise


  1. Bundesagentur für Arbeit: Helfer/in - Küche

Bewerten Sie diesen Artikel

0 von 5 Sternen - 0 Bewertungen

Haftungsausschluss: Wir übernehmen, trotz sorgfältiger Prüfung, keine Haftung für die Vollständigkeit, Richtigkeit oder Aktualität der hier dargestellten Informationen. Es werden keine Leistungen übernommen, die gemäß StBerG und RBerG Berufsträgern vorbehalten sind.


Weiteres zum Thema Gehalt