Gehalt Maschinenbautechniker

Brutto Gehalt als Maschinenbautechniker

BerufMonatliches BruttogehaltJährliches Bruttogehalt
Maschinenbautechniker/ Maschinenbautechnikerin3.794,45€45.533,46€

Alle Details

Verdienen Sie als Maschinenbautechniker genug?

GEHALTSCHECK

Maschinenbautechniker - Die wichtigsten Fakten

  • Maschinenbautechniker sind besonders in Deutschland sehr gefragt.
  • Der deutsche Maschinenbau hat weltweit eine Führungsposition inne, wodurch in dieser Branche eine Vielzahl an gut bezahlten Arbeitsplätzen zur Verfügung stehen.
  • Zu den Aufgabenbereichen gehören die Bereiche Wartung, Vertrieb, Planung, Herstellung und die Konstruktion von Maschinen.

Das Gehalt als Maschinenbautechniker im Überblick

Was verdient ein Maschinenbautechniker?

Maschinenbautechniker sind sehr gefragt, daher liegt das Gehalt schon zu Beginn einer Festanstellung bei rund 2.800 Euro brutto pro Monat.

Unter Berücksichtigung des Einsatzortes, der Größe des Unternehmens und der Qualifikation sind dem Gehalt nach oben kaum Grenzen gesetzt. Im Saarland und Bayern beispielsweise liegen die Bruttolöhne nicht selten zwischen 6.000 Euro und 6.250 Euro.

Steigende Gehälter

Das Gehalt steigt in der Regel mit der Berufserfahrung. Im Osten Deutschlands verdient diese Berufsgruppe rund 25% weniger als im Westen des Landes.

Laut Studien gibt es nur 6% Frauen in diesem Bereich, das Gehalt beträgt rund 11 Prozent weniger als bei den männlichen Kollegen.

Tarifvertrag für Maschinenbautechniker

Ca. 54 Prozent der Maschinenbautechniker arbeiten in einem Betrieb, für den ein Tarifvertrag gilt. Hier beträgt das Gehalt rund 19 Prozent höher als in nicht tarifgebundenen Betrieben. Ein weiterer Vorteil der Tarifbindung liegt in der Zahlung von Urlaubs- und Weihnachtsgeld.

Die Ausbildungsmöglichkeiten zum Maschinenbautechniker

Der Maschinenbautechniker baut auf eine Ausbildung in einem technischen Beruf auf, wie zum Beispiel Produktdesigner, Werkstoffprüfer, technischer Zeichner oder Industrie- und Werkzeugmechaniker.

Eine Ausbildung zum Maschinenbautechniker baut in der Regel auf einen bereits vorhandenen einschlägigen Berufsabschluss auf.

Eine solche Weiterbildung öffnet Tür und Tor für hochrangige Führungspositionen, bringt allerdings auch eine Menge neuer Verantwortungsbereiche für den angehenden Maschinenbautechniker mit sich.

Um sich zum Maschinentechniker ausbilden zu lassen, gibt es mehrere Möglichkeiten. Die zwei gängigsten Optionen sollen hierbei erläutert werden

  • Ausbildung über den Weg an einer Schule für Technik
  • Der Weg über ein Fernstudium
Ausbildung an einer technischen Fachschule

Um hierfür überhaupt zur Ausbildung zum Maschinenbautechniker zugelassen werden zu können, ist eine vorausgegangene berufliche Ausbildung in einem fachverwandten Beruf unerlässlich.

Ebenso gehört es zu den Zugangsvoraussetzungen, dass nach dem Berufsschulabschluss mindestens zwölf Monate in diesem Bereich bereits erfolgreich gearbeitet wurde und dementsprechend praktische Berufserfahrung vorliegt.

Wird die Weiterbildung in Vollzeit durchlaufen dauert sie etwa zwei Jahre lang. In Teilzeit verlängert sie sich um das doppelte. Die Teilzeit Variante bietet allerdings den entscheidenden Vorteil, dass man hauptberuflich weiterarbeiten kann und keine finanziellen Einbußen in der Zeit der Weiterbildung zu befürchten hat. Sie schließt dann mit einer staatlichen Prüfung zum Techniker ab.

Der Bildungsweg über ein Fernstudium zum Maschinenbautechniker

Die zweite Option, die sich hierfür anbietet, ist der Weg über ein sogenanntes Fernstudium. Die Ausbildungsdauer hier dauert in der Regel mindestens 30 Monate und maximal vier Jahre, wenn man auch auf diesem Wege einen staatlichen Abschluss erlangen möchte.

Die Zulassungsvoraussetzungen hierfür sind:

  • Nachweis eines Hauptschulabschlusses
  • Nachweis einschlägiger Praxis im Beruf
  • Technisches Verständnis
  • Die Kosten, die für eine solche Fortbildung entstehen, betragen für den angehenden Maschinenbautechniker teils bis zu 7000 Euro. Oftmals übernimmt der Betrieb diese Kosten, so dass dem Arbeitnehmer nur wenige bis gar keine entstehen.

Aber auch ansonsten lohnt es darüber nachzudenken, eine solche Qualifizierung zu erlangen. Denn mittelfristig zahlt sie sich sowohl in der Karriere, als auch auf dem Gehaltszettel definitiv aus.

Finden Sie den passenden Arbeitgeber

Die Top 5 der bestbezahlten BerufJahresgehalt
Orthopäde/ Orthopädin130.470,08 Euro
Chefarzt/ Chefärztin104.812,21 Euro
Plastischer Chirurg/ Plastische Chirurgin100.873,28 Euro
Oberarzt/ Oberärztin96.948,29 Euro
Kardiologe/ Kardiologin90.286,88 Euro

Einzelnachweise

Bundesagentur für Arbeit: BERUFENET
Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung: BERUFE im Spiegel der Statistik
Berufsinstitut für Berufsbildung: Berufe
Berufsinstitut für Berufsbildung: Tarifliche Ausbildungsvergütungen

Das könnte Sie auch interessieren