Als Mechatroniker/ Mechatronikerin bekommt man im Schnitt bundesweit monatlich 2.920,85€ brutto.

Daraus ergibt sich ein Stundenlohn von 19,26€ sowie ein jährliches Einkommen in Höhe von 35.050,16€.

Brutto Gehalt als Mechatroniker/ Mechatronikerin

Beruf Mechatroniker/ Mechatronikerin
Monatliches Bruttogehalt 2.920,85€
Jährliches Bruttogehalt 35.050,16€
Wie viel Netto?

Im Folgenden stellen wir Ihnen alle Werte bereit, die uns zum Gehalt als Mechatroniker/ Mechatronikerin vorliegen. Wir berechnen die hier dargestellten Werte auf Basis unserer eigenen Gehaltsdatenbank.

Alle Gehaltsangaben zum Job Mechatroniker/ Mechatronikerin sind Durchschnittswerte.


Aktuelle Einträge zum Beruf Mechatroniker/ Mechatronikerin

Die neuesten Einträge für den Beruf Mechatroniker/ Mechatronikerin werden in dem folgenden Auszug aus unserer Gehaltsdatenbank dargestellt. Alle Daten kommen aus unserer eigenen Gehaltsstatistik.

Datensätze vom 11.10.2021
Bruttogehalt in € Alter Geschlecht Arbeitsort
2.500,00 22 männlich 53809 Ruppichteroth
2.600,00 55 männlich 25366 Elmshorn
1.200,00 21 männlich 37327 Wingerode
2.400,00 22 männlich 40822 mettmann
2.400,00 21 männlich 30926 Seelze
2.400,00 21 männlich 30926 Seelze
2.700,00 21 männlich 40489 Düsseldorf
2.800,00 28 männlich 99880 Waltershausen
3.000,00 22 männlich 59846 Sundern
3.100,00 51 männlich 72649 Wolfschlugen
122

Wie viel verdienen Sie als Mechatroniker / Mechatronikerin?

  • Tragen Sie jetzt Ihr Gehalt ein, damit wir Ihre Angaben in unsere Berechnungen einbeziehen können!
btn-pfeil

Jetzt Gehalt eintragen


Das Gehalt nach Berufserfahrung als Mechatroniker /-in

Doch mit welchem Einstiegsgehalt kann man im Beruf Mechatroniker/ Mechatronikerin rechnen? Die nachfolgende Tabelle zeigt das durchschnittliche Gehalt nach Berufserfahrung an.

Berufserfahrung in Jahren Bruttogehalt in €
< 1 2.589,88
1 - 2 2.852,60
2 - 5 2.771,64
5 - 10 3.053,00
10 - 20 3.482,78
20 - 30 2.890,00
> 30 5.666,00

Durchschnittliches Gehalt nach Alter

Mit zunehmendem Lebensalter erhöht sich meist auch das durchschnittliche Gehalt für den Job als Mechatroniker/ Mechatronikerin. Der nachfolgende Überblick zeigt, mit welchem durchschnittlichen Bruttogehalt in der jeweiligen Altersgruppe gerechnet werden kann:

Altersspanne in Jahren Bruttogehalt in €
18 - 20 1.858,33
21 - 25 2.651,58
26 - 30 3.243,77
31 - 40 2.769,05
41 - 50 3.032,64
51 - 60 3.238,00
61 - 70 k.A.
+ 1.273,00 € jährlich kassieren
Staatliche Zulagen mitnehmen!

Das Gehalt nach Bundesland für den Beruf Mechatroniker /-in

Regionale Gehaltsunterschiede spielen wegen wirtschaftsstruktureller Hintergründe immer noch eine Rolle. Auch beim Beruf Mechatroniker/ Mechatronikerin sind Differenzen im Verdienst vom Bundesland abhängig.

Im Folgenden finden Sie eine Übersicht zum monatlichen Bruttogehalt in den verschiedenen Bundesländern.

Bundesland Bruttogehalt in €
Hessen 3.192,36
Hamburg 2.875,00
Nordrhein Westfalen 2.559,50
Baden Württemberg 2.841,68
Schleswig Holstein 2.628,00
Bayern 2.667,86
Mehr anzeigen

Durchschnittsgehalt nach Schulabschluss

Stimmt die Aussage, dass ein besserer schulischer Abschluss mehr Gehalt mit sich bringt? Nicht zwingend! In der Regel bestimmt der gewählte Beruf über die Verdienstmöglichkeiten. Für den Job Mechatroniker/ Mechatronikerin zeigt unsere Statistik folgende Daten an:

Abschluss Bruttogehalt in €
Hauptschulabschluss 2.490,00
Mittlere Reife 2.703,17
Fachhochschulreife 2.876,83
Allgemeine Hochschulreife 3.232,17
Technik / Handwerk / EDV 2.760,86
Diplom (FH) 3.812,00

Mechatroniker/ Mechatronikerin: Gehalt nach Anzahl der Mitarbeiter

Sowohl die Unternehmensgröße als auch die Anzahl der Angestellten haben Einfluss auf die mögliche Gehaltshöhe. Das Gehalt nach Mitarbeiterzahl verhält sich für den Beruf Mechatroniker/ Mechatronikerin wie folgt:

Mitarbeiteranzahl im Unternehmen Bruttogehalt in €
1 - 5 2.990,00
6 - 25 3.350,00
26 - 50 2.674,57
51 - 100 2.729,45
101 - 250 2.409,86
251 - 500 2.497,00
501 - 1000 3.237,33
1001 und mehr 3.312,08

Mechatroniker/ Mechatronikerin Gehalt nach Geschlecht

Die Gender Wage Gap bezeichnet die Differenz des durchschnittlichen Bruttoeinkommens zwischen Frauen und Männern. In den meisten Berufsfeldern verdienen weibliche Arbeitnehmer weniger als ihre männlichen Arbeitskollegen.

Der Gehaltsunterschied zwischen Frau und Mann liegt im Beruf Mechatroniker/ Mechatronikerin bei 2,79%. Das Bruttogehalt von weiblichen Arbeitnehmern beträgt 2.918,18€, männliche Arbeitnehmer verdienen 2.836,71€. Der geschlechtsspezifische Lohn wird hier als durchschnittlicher Monatsbruttolohn für den Beruf Mechatroniker/ Mechatronikerin angezeigt.

Geschlecht Bruttogehalt in €
Männlich 2.836,71
Weiblich 2.918,18
gehaltsdifferenz

Das Gehalt als Mechatroniker /-in nach Familienstand

Die Höhe des durchschnittlichen Einkommens hängt auch vom Familienstand des Berufstätigen ab. Das Gehalt von verheirateten Arbeitnehmern im Job Mechatroniker/ Mechatronikerin unterscheidet sich von dem ihrer nicht liierten oder alleinerziehenden Kolleginnen und Kollegen.

Grund für den vom Familienstand abhängigen Gehaltsunterschied ist vorrangig die Wahl der Steuerklasse, denn diese bestimmt, wie viel Lohnsteuer gezahlt werden muss. Verheiratete Arbeitnehmer haben die Steuerklasse 3, 4 oder 5. Alleinstehende, kinderlose Arbeitnehmer hingegen sind der Steuerklasse 1 zugeordnet und alleinerziehende Arbeitnehmer zählen zur Steuerklasse 2.

Folgende Durchschnittswerte für das Gehalt nach Familienstand ergeben sich aus unserer Datenbank:

Familienstand Bruttogehalt in €
Verheiratet 3.008,60
Alleinerziehend 2.829,37
gehaltsdifferenz

Die häufigsten Benefits im Beruf Mechatroniker

Nicht nur das Gehalt, sondern auch Zusatzleistungen können über die Zufriedenheit im Job entscheiden. Welche Benefits sind im Beruf Mechatroniker/ Mechatronikerin üblich? In unserem Gehaltsvergleich wurden vor allem die folgenden Benefits angegeben:

Mechatroniker - Die wichtigsten Fakten

  • Als Mechatroniker/Mechatronikerin trägt man die Verantwortung, defekte Maschinen und Geräte wieder funktionsfähig zu machen, beziehungsweise an deren Neuentwicklung zu arbeiten.
  • Während seiner Arbeit montiert der Mechatroniker mechanische, elektrische und elektronische Bauteile zu kompletten Systemen und Anlagen.
  • Bereits in der Ausbildung ist ein sehr gutes Gehalt zu erwarten. Insbesondere, wenn man einen Ausbildungsbetrieb findet, der sich an den Tarifen der IG Metall orientiert.

Ein gutes Gehalt von Anfang an

Bereits im ersten Lehrjahr werden zwischen 780 und 926 Euro gezahlt. Das steigert sich im zweiten Lehrjahr auf 830 - 954 Euro, im dritten Lehrjahr auf 880 - 981 Euro und schließlich darf man sich im vierten Lehrjahr über 930 - 1008 Euro freuen.

Auch das Gehalt zum Einstieg kann sich wirklich sehen lassen. Es werden durchschnittlich zwischen 1800 und 2100 Euro brutto gezahlt.

Wie kann man sich als Mechatroniker weiterbilden?

Um im Betrieb mehr Verantwortung zu übernehmen und die Chancen auf ein höheres Gehalt zu vergrößern, haben Mechatroniker und Mechatronikerinnen mehrere Möglichkeiten zur Weiterbildung. Der bekannteste nächste Karriereschritt nach der Ausbildung ist die Weiterbildung zum Techniker. Doch auch ein Maschinenbaustudium oder die Weiterbildung zum Industriemeister für Mechatronik sind gern genutzte Möglichkeiten.

Staatlich geprüfte Techniker in der Fachrichtung Mechatronik sind an der Konstruktion und Fertigung sowie am Entwurf von mechatronischen Produkten beteiligt. Außerdem ermöglicht die Techniker-Weiterbildung die Übernahme von Führungsaufgaben.

Absolviert werden kann die Weiterbildung zum Techniker nach abgeschlossener Ausbildung zum Mechatroniker oder zur Mechatronikerin und nach einem weiteren Jahr Berufserfahrung. Die Weiterbildung ist landesrechtlich geregelt und kann entweder in Vollzeit oder in Teilzeit absolviert werden. In Vollzeit nimmt sie zwei Jahre in Anspruch, während sich die Techniker-Weiterbildung in Teilzeit auf drei bis vier Jahre erstrecken kann. Abgeschlossen wird sie mit einer staatlichen Abschlussprüfung

Wer nach der praktischen Ausbildung zum Mechatroniker/ zur Mechatronikerin tieferen Einblick in die Theorie hinter seiner Arbeit und die Konstruktion von Maschinen erfahren möchte, kann seiner Ausbildung ein Studium folgen lassen.

Da die Mechatronik ein komplexes Themengebiet ist, das im Wesentlichen die Komponenten Mechanik, Elektronik und Informatik umfasst, sind die Studienfächer, die ein ausgebildeter Mechatroniker wählen kann, ähnlich breit gefächert. Wer sich während der Ausbildung eher für den mechanischen Aspekt der Mechatronik interessiert hat, ist mit einem Maschinenbaustudium gut beraten. Für elektronisch versierte Mechatroniker/ Mechatronikerinnen bietet sich ein Studium der Elektrotechnik an. Mechatroniker mit einer Leidenschaft für Informatik interessieren sich womöglich dafür, auch Informatik zu studieren.

Um mehr Verantwortung übernehmen und möglicherweise in die Selbstständigkeit zu wechseln, können Mechatroniker und Mechatronikerinnen sich auch zum Industriemeister für Mechatronik weiterbilden lassen. Die Meisterweiterbildung im Bereich Mechatronik qualifiziert dazu, Fertigungsabläufe zu organisieren und technische Konzepte zu entwickeln. Außerdem können Industriemeister Mitarbeiter führen, Kunden beraten und Auszubildende betreuen.

Kriterium zum Erlangen des Titels Industriemeister - Mechatronik ist der erfolgreiche Abschluss einer bundesweit geregelten Meisterprüfung. Ein spezieller Lehrgang muss vorher nicht besucht werden.

Eine Gewerkschaft, die sich positiv auswirkt

Das Gehalt, dass man nach der Ausbildung zum Mechatroniker/Mechatronikerin erwarten kann, hängt von den jeweilig erzielten Qualifikationen ab, aber auch davon, ob der Betrieb, in dem man beschäftigt ist, der IG Metall angehört und wie viele Arbeitnehmer er beschäftigt.

Es gibt Statistiken, aus denen hervorgeht, dass Betriebe mit 500 oder mehr Mitarbeitern bis zu 30% mehr Gehalt zahlen, als kleinere Unternehmen mit weniger als 100 Arbeitnehmern.

Qualifikationen, die sich lohnen

In den unterschiedlichen Sparten des Berufs als Mechatroniker werden auch unterschiedliche Löhne gezahlt. Als einfacher Mechatroniker verdient man am wenigsten, gefolgt von der Qualifikation zum Kraftfahrzeugmechatroniker.

Noch besser verdient ein Industriemechaniker und wer statt einer betrieblichen Ausbildung ein Hochschulstudium absolviert hat, kommt auf ein Einkommen von 4000 Euro und mehr.

Vergleichen Sie jetzt weitere Gehälter

Wofür möchten Sie einen anonymen Gehaltsvergleich durchführen?

für ...

Aktuellen Job
(vergleichen)

Zukünftigen Job vergleichen
(Jobwechsel, Beförderung)

Anderen Job vergleichen
(fremder Job, in dem Sie nicht arbeiten)

Ausbildung / Studium vergleichen
(Berufseinsteiger)

Einzelnachweise & Quellen


  1. Bundesagentur für Arbeit: Mechatroniker/in
  2. Bundesagentur für Arbeit: Techniker/in - Mechatronik
  3. Bundesagentur für Arbeit: Industriemeister/in - Mechatronik
  4. Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung: Berufe im Spiegel der Statistik - (BHG26) Mechatronik-, Energie- und Elektroberufe
  5. Berufsinstitut für Berufsbildung: Informationen zu Aus- und Fortbildungsberufen - Mechatroniker/ Mechatronikerin (Ausbildung)

Haftungsausschluss: Wir übernehmen, trotz sorgfältiger Prüfung, keine Haftung für die Vollständigkeit, Richtigkeit oder Aktualität der hier dargestellten Informationen. Es werden keine Leistungen übernommen, die gemäß StBerG und RBerG Berufsträgern vorbehalten sind.