Modistinnen bzw. Hutmacherinnen können in ihrem Beruf nicht nur handwerklich, sondern auch kreativ tätig werden. Das Gehalt für diese Tätigkeit ist überschaubar.

Brutto Gehalt als Modistin

Beruf Modist/ Modistin
Monatliches Bruttogehalt 3.138,51€
Jährliches Bruttogehalt 37.662,14€
Wie viel Netto?

Für ihre Geschicklichkeit und Kreativität erfordernde Arbeit erhalten Modistinnen im Monat durchschnittlich 3.138,51€. Im Jahr können sie ein Bruttogehalt von 37.662,14€ verdienen. Der Stundenlohn beträgt ca. 18,11€.

Diese Förderungen bekommt Jeder

Jeder Bundesbürger hat einen Anspruch auf bis zu 1.273,00 € staatliche Förderungen.
Jedes Jahr!

Jetzt online prüfen!

Was macht eine Modistin?

Seit 1959 vereinen sich unter der Bezeichnung Modistin die Ausbildungsberufe der Hutgarniererin, der Hut- und Mützenmacherin und der Putzmacherin.

Modistinnen fertigen Kopfbedeckungen aus unterschiedlichsten Materialien wie Stoff, Pelz oder Filz. Sie erstellen sowohl Maßanfertigungen sowie Serienproduktionen händisch an speziellen Nähmaschinen. Außerdem nehmen sie Änderungen und Reparaturen vor.

Die Ausbildung als Modistin

Die duale Ausbildung zur Modistin erfolgt im Bereich Industrie und Handwerk in drei Jahren und wird vergütet. Die Ausbildung findet sowohl im Betrieb als auch in der Berufsschule statt.

In der Ausbildung lernen angehende Modistinnen alles zu folgenden Themen:

  • Entwurf und Konstruktion
  • Materialauswahl
  • Zuschnitt
  • Herstellung per Hand und Maschine
  • Ausgestaltung fertiger Produkte
  • Kundengespräche
  • Trendberatung

Das Gehalt als Modistin während und nach der Ausbildung

In der Ausbildung bekommen angehende Modistinnen eine Ausbildungsvergütung ausgezahlt. Diese beträgt nach Ausbildungsjahr ungefähr:

  1. Lehrjahr: 570 bis 760 Euro
  2. Lehrjahr: 650 bis 820 Euro
  3. Lehrjahr: 730 bis 930 Euro

Der durchschnittliche Verdienst direkt nach der Ausbildung liegt bei etwa 1.400 bis 2.300 Euro.

Welche Weiterbildungen gibt es für Modistinnen?

In Anpassungsweiterbildungen können Modistinnen ihr Wissen beispielsweise im Bereich der Schneiderei, der Waren-, Produkt- und Verkaufskunde oder im Textil- und Bekleidungsdesign vertiefen.

Durch den Meistertitel als Modistenmeisterin oder Industriemeisterin mit der Fachrichtung Textilwirtschaft können Modistinnen ihr Gehalt auf 3.100 Euro steigern. Nach einer Meisterprüfung kann auch der Weg in die Selbstständigkeit gewählt werden.

Außerdem können sich Weiterbildungen zur Schnitt-, Entwurfs- und Fertigungsmodelleurin oder zur Gewandmeisterin positiv auf das Gehalt auswirken. Im Anschluss an die Ausbildung kann auch ein Studium in der Textil- und Bekleidungstechnik oder im Modedesign absolviert werden.

Verdienen Sie als Modistin genug?

Wofür möchten Sie einen anonymen Gehaltsvergleich durchführen?

für ...

Aktuellen Job
(vergleichen)

Zukünftigen Job vergleichen
(Jobwechsel, Beförderung)

Anderen Job vergleichen
(fremder Job, in dem Sie nicht arbeiten)

Ausbildung / Studium vergleichen
(Berufseinsteiger)

Einzelnachweise


  1. Bundesagentur für Arbeit: Modist/in

Haftungsausschluss: Wir übernehmen, trotz sorgfältiger Prüfung, keine Haftung für die Vollständigkeit, Richtigkeit oder Aktualität der hier dargestellten Informationen. Es werden keine Leistungen übernommen, die gemäß StBerG und RBerG Berufsträgern vorbehalten sind.