Pädagoge ist ein breit gefächertes Berufsfeld. Vom Sozialpädagogen bis hin zum Lehrer gehören sie alle zu den erzieherischen Berufsgruppen und fallen unter die Pädagogen. Entsprechend schwierig sind Aussagen zum Gehalt zu treffen, da es hierbei sehr auf den eigentlichen Beruf ankommt.

Brutto Gehalt als Pädagoge

Beruf Pädagoge / Pädagogin
Monatliches Bruttogehalt 2.961,70€
Jährliches Bruttogehalt 35.540,36€
Wie viel Netto?

Unsere Gehaltsdatenbank enthält Einträge zum Durchschnittsgehalt als Pädagoge. Dieses liegt im Monat bei 2.961,70€ brutto bzw. jährlich bei 35.540,36€ brutto bei einem Stundenlohn von im Schnitt 19,53€.

+ 1.273,00 € jährlich kassieren
Staatliche Zulagen mitnehmen!

Das Einstiegsgehalt als Pädagoge

Um einen pädagogischen Beruf ergreifen zu können, wird zunächst ein entsprechendes Studium absolviert. Ein grundständiges Studium im Fach Erziehungs- und Bildungswissenschaft dauert ungefähr sechs bis acht Semester, also drei bis vier Jahre, und schließt mit einem Bachelorabschluss ab.

Anschließend können Pädagogen ein Masterstudium belegen, um ihre späteren Gehaltsaussichten zu verbessern, oder direkt ins Berufsleben einsteigen.

Die Höhe des Gehalts variiert je nach Beruf deutlich. Häufig ist ein Pädagoge allerdings öffentlich angestellt und wird daher nach einem Tarifvertrag bezahlt, dem TVöD.

Nach TVöD ist eine Gehaltsspanne von 2.000 Euro bis 3.000 Euro brutto pro Monat bei den Einstiegsgehältern als Pädagoge üblich.

Das spätere Gehalt im Berufsleben als Pädagoge

Je länger man in einem pädagogischen Beruf arbeitet und je mehr Erfahrung man sammelt, desto höher steigt in der Regel auch das Gehalt. Ein Pädagoge erhält nach einigen Jahren daher durchschnittlich 3.000 Euro bis 4.700 Euro brutto pro Monat.

Im richtigen Berufsfeld und nach absolvierten Weiterbildungen und Beförderungen sind allerdings auch Gehälter um die 6.800 Euro brutto pro Monat keine Seltenheit.

Weiterbildung als Pädagoge

Je nach persönlichem Interesse und gewähltem Berufsfeld können Pädagogen nach dem Studium eine Weiterbildung zum Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten oder zum Psychosozialen Prozessbegleiter absolvieren.

Auch ein Masterstudium im Fach Erziehungs- und Bildungswissenschaft oder in einem verwandten Bereich kann neue Karriere- und Gehaltschancen für Pädagogen eröffnen. Infrage kommen hierzu beispielsweise folgende Fachrichtungen:

  • Berufspädagogik
  • Theaterpädagogik
  • Religionspädagogik
  • Wirtschaftspädagogik
  • Bildungsmanagement
  • Kultur- und Medienpädagogik
  • Coaching, Beratung und Supervision

Verdienen Sie als Pädagoge genug?

Wofür möchten Sie einen anonymen Gehaltsvergleich durchführen?

für ...

Aktuellen Job
(vergleichen)

Zukünftigen Job vergleichen
(Jobwechsel, Beförderung)

Anderen Job vergleichen
(fremder Job, in dem Sie nicht arbeiten)

Ausbildung / Studium vergleichen
(Berufseinsteiger)

Einzelnachweise


  1. Bundesagentur für Arbeit: Pädagoge/Pädagogin

Haftungsausschluss: Wir übernehmen, trotz sorgfältiger Prüfung, keine Haftung für die Vollständigkeit, Richtigkeit oder Aktualität der hier dargestellten Informationen. Es werden keine Leistungen übernommen, die gemäß StBerG und RBerG Berufsträgern vorbehalten sind.