Das durchschnittliche Brutto Gehalt kalkulieren wir mittels der Werte aus unserer Gehaltsdatenbank. Für den Beruf Personenschützer/ Personenschützerin haben wir mithilfe unserer Datenbank folgende Durchschnittswerte für Stundenlohn, Monatslohn und Jahresbruttogehalt kalkuliert:

Zeitraum Bruttogehalt in €
pro Stunde 19,71
pro Monat 3.244,83
pro Jahr 38.937,93
Wie viel Netto? Brutto Netto Rechner

Durchschnittlich bekommt man als Personenschützer/ Personenschützerin monatlich ein Bruttogehalt von 3.244,83 €. Das ergibt umgerechnet einen Stundenlohn von 19,71 € und ein Jahresgehalt von 38.937,93 €.

Aktuelle Gehaltsdatensätze für den Beruf Personenschützer/ Personenschützerin

Der folgende Überblick zeigt die neuesten Aufzeichnungen aus unserer Datenbank für den Beruf Personenschützer/ Personenschützerin. Alle Daten kommen aus unserer eigenen Gehaltsdatenbank.

Datensätze vom 19.06.2020
Bruttogehalt in € Alter Geschlecht Arbeitsort
3.000,00 38 männlich 83093 Bad Endorf
2.500,00 25 weiblich 10249 Berlin
4.000,00 33 männlich 35619 Braunfels
1.200,00 35 männlich 66802 Überherrn
2.800,00 21 männlich 12054 Berlin
2.800,00 35 männlich 36039 Fulda
5.000,00 40 männlich 20537 Hamburg
3.000,00 35 weiblich 15926 Luckau
2.800,00 44 männlich 33699 Bielefeld
3.800,00 27 männlich 44625 Herne

Durchschnittsgehalt für Personenschützer/ Personenschützerin nach Bundesland

Aufgrund demografischer Faktoren sind regionale Gehaltsunterschiede teilweise immer noch gegeben. Die Einträge in unserer Gehaltsdatenbank für den Beruf Personenschützer/ Personenschützerin zeigen ebenso vom Bundesland abhängige Gehaltsunterschiede.

Der folgende Überblick zeigt das monatliche Brutto nach Bundesland an.

Bundesland Bruttogehalt in €
Baden Württemberg 2.000,00
Bayern 3.433,33
Berlin 2.828,57
Brandenburg 3.000,00
Bremen k.A.
Hamburg 5.000,00
Mehr anzeigen

Personenschützer/ Personenschützerin Gehalt nach Familienstand

Der Familienstand hat ebenfalls einen Einfluss auf die Höhe des durchschnittlichen Gehalts. Das Gehalt von verheirateten Arbeitnehmern im Job Personenschützer/ Personenschützerin unterscheidet sich von dem ihrer nicht liierten oder alleinerziehenden Kolleginnen und Kollegen.

Die Steuerklassenwahl richtet sich nach dem Familienstand und bestimmt die jeweilige Höhe des Lohnsteuerabzugs, sodass es zu Gehaltsunterschieden kommen kann. Für ledige Arbeitnehmer ohne Kinder ist die Steuerklasse 1 reserviert. Ist man verheiratet, kommen die Steuerklassen 3, 4 und 5 in Frage und als alleinerziehender Arbeitnehmer wird man in Steuerklasse 2 einsortiert.

Mithilfe unserer Gehaltsdatenbank wurden folgende Durchschnittswerte ermittelt:

Familienstand Bruttogehalt in €
Verheiratete 3.566,67
Alleinerziehende 3.160,87

Durchschnittsgehalt nach Geschlecht

Die Gender Wage Gap bezeichnet die Differenz des durchschnittlichen Bruttoeinkommens zwischen Frauen und Männern. In einem großen Teil der heutigen Berufsfelder verdienen Frauen weniger als ihre männlichen Arbeitskollegen.

Beim Beruf Personenschützer/ Personenschützerin liegt die Einkommensdifferenz bei 11,51 %. Frauen verdienen in diesem Beruf 2.977,78 € und Männer 3.365,00 €. Bei allen geschlechtsabhängigen Gehaltsdaten zum Beruf Personenschützer/ Personenschützerin handelt es sich um Durchschnittswerte.

Geschlecht Bruttogehalt in €
Frau 2.977,78
Mann 3.365,00

Das Durchschnittsgehalt nach Alter zum Beruf Personenschützer/ Personenschützerin

Mit dem Alter steigt auch das Gehalt - aber gilt das auch für den Beruf Personenschützer/ Personenschützerin? Die folgende Tabelle stellt dar, wie sich das Gehalt in der jeweiligen Altersklasse entwickeln kann:

Altersspanne in Jahren Bruttogehalt in €
18 - 20 k.A.
21 - 25 3.180,00
26 - 30 k.A.
31 - 40 3.315,38
41 - 50 3.050,00
51 - 60 k.A.
61 - 70 k.A.

Gehalt nach Berufserfahrung als Personenschützer/ Personenschützerin

Und mit welchem Gehalt startet man in den Job als Personenschützer/ Personenschützerin? Wie sich das durchschnittliche Gehalt in Bezug auf die jeweilige Berufserfahrung unterscheiden kann, zeigt die folgende Tabelle:

Berufserfahrung in Jahren Bruttogehalt in €
< 1 k.A.
1 - 2 k.A.
2 - 5 k.A.
5 - 10 k.A.
10 - 20 k.A.
20 - 30 k.A.
> 30 k.A.
29
Förderungen sichern €

Jetzt berechnen

Pfeil

Durchschnittsgehalt nach Schulabschluss für Personenschützer/ Personenschützerin

Je höher der Bildungsabschluss, desto besser das Gehalt?

Nicht zwingend! Letztlich entscheidet die individuelle Berufswahl über das mögliche Gehalt.

Für das Beispiel Personenschützer/ Personenschützerin zeigt unsere Statistik die folgenden Daten an:

Abschluss Bruttogehalt in €

Wie verhält sich die Mitarbeiterzahl beim Personenschützer/ Personenschützerin Gehalt?

Sowohl die Firmengröße als auch die Anzahl der Angestellten haben Einfluss auf die Gehaltsaussichten. Die Mitarbeiterzahl im Beruf Personenschützer/ Personenschützerin liegt gemäß den Einträgen in unserer Gehaltsdatenbank im folgenden Bereich:

Mitarbeiteranzahl im Unternehmen Bruttogehalt in €
1 - 5 k.A.
6 - 25 k.A.
26 - 50 k.A.
51 - 100 k.A.
101 - 250 k.A.
251 - 500 k.A.
501 - 1000 k.A.
1001 und mehr k.A.

Welche Benefits bietet der Beruf Personenschützer/ Personenschützerin?

Nicht nur die Verdienstaussichten, sondern auch Zusatzleistungen können über die Zufriedenheit im Job entscheiden. Welche Benefits sind im Tätigkeitsbereich Personenschützer/ Personenschützerin üblich? Die folgenden Zusatzleistungen bzw. Benefits wurden in unserem Gehaltscheck angegeben:

Aktuelle Stellenangebote für den Beruf Personenschützer/ Personenschützerin

An dieser Stelle finden Sie aktuelle Jobanzeigen, die zum Beruf Personenschützer/ Personenschützerin passen. Mithilfe der verschiedenen Filtermöglichkeiten können Sie Stellenangebote in Ihrer Region anzeigen lassen.

Quellennachweise

  1. Alle Angaben zum Gehalt als Personenschützer/ Personenschützerin basieren auf den Einträgen in unserer Gehaltsdatenbank
  2. Bundesagentur für Arbeit Statistik: Frauen und Männer >>

Haftungsausschluss: Wir übernehmen, trotz sorgfältiger Prüfung, keine Haftung für die Vollständigkeit, Richtigkeit oder Aktualität der hier dargestellten Informationen. Es werden keine Leistungen übernommen, die gemäß StBerG und RBerG Berufsträgern vorbehalten sind.