Das Gehalt als Pharmazeutisch-technische Assistentin

Aktualisiert am 03.08.2021 16:29 von Martina Laura Emter

Je länger eine Pharmazeutisch-technische Assistentin in diesem Beruf gearbeitet hat und je höher die Erfahrung ist, umso höher ist auch ihr Gehalt. In kleineren Apotheken ist ein Jahresgehalt von 20.000 bis 25.000 Euro brutto das Höchstgehalt.

Brutto Gehalt als Pharmazeutisch-technische Assistentin

Beruf Pharmazeutisch-technischer Assistent/ Pharmazeutisch-technische Assistentin
Monatliches Bruttogehalt 2.241,84€
Jährliches Bruttogehalt 26.902,07€

Aus dem Gehalt von durchschnittlich 2.241,84€ monatlich lässt sich die hohe Verantwortung als Pharmazeutisch-technische Assistentin nicht entnehmen. Die durchschnittlichen Verdienstmöglichkeiten im Jahr liegen mit 26.902,07€ eher im unteren bis mittleren Bereich. Auch der durchschnittliche Stundenlohn entfernt sich mit 14,78€ nicht weit vom Mindestlohn.

Inhaltsverzeichnis:

  1. Gehalt im Überblick
  2. Ausbildung als PTA
  3. Praktischer Teil der Ausbildung
  4. Weiterbildung als Pharmazeutisch-technische Assistentin
  5. Weitere Zusatzqualifikationen
  6. Häufig gestellte Fragen
  7. Jetzt Gehalt vergleichen
+ 6.144,00 € jährlich kassieren?
Staatliche Zulagen mitnehmen!!

Gehalt als Pharmazeutisch-technische Assistentin im Überblick

Die schulische Ausbildung ist kostenlos, der anschließende praktische Teil wird meist bereits vergütet.

Eine Berufseinsteigerin als Pharmazeutisch-technische Assistentin bekommt zwischen 15.000 und 21.000 Euro in den neuen, zwischen 18.000 und 25.000 Euro Gehalt im Jahr in den alten Bundesländern.

Die Steigerung des Einkommens ist in der Branche eine gängige Praxis, wodurch Erfahrung belohnt wird und viele Mitarbeiter in Apotheken im wiederkehrenden Rhythmus mit einer Lohnerhöhung rechnen und mehr verdienen können.

Auch in gut besuchten und renommierten Apotheken geht das Gehalt jedoch nicht über 39.000 Euro brutto jährlich hinaus.

Jeder Bundesbürger hat Anspruch auf folgende Förderungen... Jedes Jahr!
Jetzt kostenlos Informieren.

Elemente der Ausbildung als PTA

Die Ausbildung zum PTA erfolgt auf dem dualen Weg. Dabei hat die Auszubildende neben dem praktischen zu erlernenden Teil direkt im Betrieb (hier: meist eine Apotheke) auch eine Zeit an einer Berufsschule zu verbringen.

Wer eine Ausbildung als Pharmazeutisch-technische Assistentin absolvieren möchte, benötigt dafür in aller Regel mindestens die mittlere Reife als Schulabschluss.

Die Ausbildung dauert zweieinhalb Jahre, danach arbeitet die überwältigende Mehrheit als Pharmazeutisch-technische Assistentin (PTA) in einer Apotheke, wo man in diesem Beruf den Apotheker in dessen Tätigkeit unterstützt. Als solche zählt man zum pharmazeutischen Personal einer Apotheke und ist damit mehr als nur ein einfacher Mitarbeiter.

Der Beruf 'Pharmazeutisch-technische Assistentin' wurde 1969 geschaffen, als damals der Beruf 'Apothekerassistentin' abgeschafft wurde. Zudem sind die Anforderungen an diesen Beruf heute deutlich höher als sie es zu Zeiten der Apothekerassistentin je waren.

Praktischer Teil der Ausbildung als PTA

In diesem Ausbildungsberuf ist der duale Bereich - anders als in den meisten Berufen - nicht gleichzeitig zu absolvieren.

Zunächst umfasst die Ausbildung zwei Jahre theoretischen Unterrichts. Erst danach schließt sich der praktische Teil an, welcher nun nur noch ein halbes Jahr dauert. Dieser Abschnitt wird mit einer mündlichen Prüfung im Fach Apothekenpraxis abgeschlossen.

Was sind die Ausbildungsinhalte?

Der Lehrplan umfasst Inhalte aus den folgenden Themenbereichen:

  • allgemeine Chemie
  • pharmazeutische Chemie
  • Botanik
  • Galenik
  • Giftkunde
  • Drogenkunde
  • Arzneimittelkunde

Die Bereiche werden jeweils mit Prüfungen - mündlich oder schriftlich - abgeschlossen. Hinzu kommen auch praktische Anteile der Prüfungen.

Dies ist in den folgenden Bereichen erforderlich:

  • chemisch-pharmazeutische Übungen, inklusive der Untersuchung von Körperflüssigkeiten
  • galenische Übungen
  • Übungen zur Drogenkunde

Kann man auch außerhalb von Apotheken arbeiten?

Alternativen zum Einsatz in einer Apotheke liegen an der Universität, bei Pharmazie-Unternehmen oder in der Apotheke eines Krankenhauses.

Wege der Weiterbildung als Pharmazeutisch-technische Assistentin

Da man als Pharmazeutisch-technische Assistentin als Eingangsvoraussetzung lediglich die Mittlere Reife benötigt, was sich auch im Verdienst niederschlägt, ist es angemessen, sich rasch um eine Weiterbildung zu kümmern.

Dabei bestehen mehrere unterschiedliche Wege, wie man an einer solchen Weiterbildung teilnehmen kann.

Verbreitet sind vor allem die folgenden Methoden und Angebote:

  • Tagesseminare
  • mehrtägige Fortbildungen
  • E-Learning-Kurse

Inhaltliche Beispiele für die Weiterbildung im Bereich der Pharmazeutisch-technischen Assistentin sind z.B. zusätzliche Kenntnisse im Apothekenmanagement, oder vertiefte Kenntnisse in den Bereichen Industrie oder Krankenhaus.

Industriemeister/in

Aufbauend auf einer existierenden Ausbildung als Pharmazeutisch-technischen Assistentin gibt es die Möglichkeit, eine Weiterbildung zur Industriemeisterin Pharmazie zu absolvieren.

Die dafür nötigen Kurse können in Teilzeit absolviert werden. Selbst dann umfasst diese Weiterbildung nur etwa zwei Jahre, in denen man den Lebensunterhalt durch seine normale Tätigkeit weiterbestreiten kann.

Pharmazie-Ökonomin

Eine andere Option ist das ebenfalls berufsbegleitend durchzuführende Studium zum Pharmazie-Ökonomin. Es wird an diversen Fachhochschulen angeboten. Da es berufsbegleitend stattfindet, ist die physische Anwesenheit nur selten erforderlich.

Wer schon über ein Abitur verfügt, kann im Anschluss an seine Tätigkeit als PTA auch ein herkömmliches Universitätsstudium im Fach Pharmazie absolvieren.

Kurse am Weiterbildungsinstitut für PTA

Außerdem bietet das sogenannte WIpta, das Weiterbildungsinstitut für PTA, Kurse an, die ebenfalls berufsbegleitend absolviert werden können. Hier finden sich Möglichkeiten in vielen weiteren Bereichen.

Eingangsvoraussetzung ist dabei jeweils eine mindestens zweijährige Berufserfahrung.

Häufig gestellte Fragen zum Gehalt als Pharmazeutisch-technische Assistentin

Was bringen die Weiterbildungen?

Nicht alle der Angebote zur Weiterbildung im Beruf als Pharmazeutisch-technische Assistentin enden zwingend mit einer zertifizierten Prüfung.

Dennoch macht man sich durch die Teilnahme an diesen verschiedenen Optionen zur Fortbildung für Arbeitgeber attraktiver. Neben den neu erworbenen Fähigkeiten und Kenntnissen demonstriert man zudem Motivation, Einsatz und Disziplin.

Gibt es regionale Unterschiede beim Gehalt?

Eine Pharmazeutisch-technische Assistentin verdient im Schnitt in den alten Bundesländern besser als in den neuen Bundesländern. Des Weiteren richtet sich das Gehalt nach der Frequenz, die in einer Apotheke herrscht, und somit nach dem Umsatz.

Bei Online Apotheken hat eine Pharmazeutisch-technische Assistentin meist höhere Verdienstmöglichkeiten und kann in den alten Bundesländern bis zu 39.000 brutto Jahresgehalt erzielen.

Verdienen Sie als Pharmazeutisch-technische Assistentin genug?

Anonymen Gehaltsvergleich durchführen
Aktuellen Job

Zukünftigen Job

Anderen Job

Ausbildung / Studium

Einzelnachweise

  1. Bundesagentur für Arbeit: Pharmazeutisch-technische/r Assistent/in

Bewerten Sie diesen Artikel

0 von 5 Sternen - 0 Bewertungen

Haftungsausschluss: Wir übernehmen, trotz sorgfältiger Prüfung, keine Haftung für die Vollständigkeit, Richtigkeit oder Aktualität der hier dargestellten Informationen. Es werden keine Leistungen übernommen, die gemäß StBerG und RBerG Berufsträgern vorbehalten sind.


Weiteres zum Thema Gehalt