Planungstechniker werden heutzutage größtenteils als Fachkräfte für Straßen- und Verkehrstechnik bezeichnet. Sie erhalten ein Gehalt im mittleren Segment.

Brutto Gehalt als Planungstechniker

Beruf Planungstechniker/ Planungstechnikerin
Monatliches Bruttogehalt 2.618,85€
Jährliches Bruttogehalt 31.426,20€
Wie viel Netto?

Planungstechniker können durchschnittlich 31.426,20€ brutto im Jahr verdienen. Im Monat stehen ihnen also ca. 2.618,85€ brutto zur Verfügung. Der durchschnittliche Stundenlohn liegt in diesem Beruf bei 16,33€.

+ 1.273,00 € jährlich kassieren
Staatliche Zulagen mitnehmen!

Was macht ein Planungstechniker?

Der Planungstechniker wird heutzutage eigentlich Fachkraft für Straßen- und Verkehrstechnik genannt. Seine Hauptaufgaben sind Landesplanung und Städteplanung. Häufig arbeiten sie für Gemeinden oder auch als rechte Hand von Ingenieuren.

Die Ausbildung als Planungstechniker

Die Ausbildung zum Planungstechniker dauert drei Jahre. In dieser Zeit wird den Azubis in der Berufsschule und im Betrieb alles notwendige Wissen in Theorie und Praxis vermittelt.

Zu den Ausbildungsinhalten gehören beispielsweise folgende Themen:

  • Baustoffkunde
  • Grundlagen der Straßenverkehrstechnik
  • Abstimmungsverfahren
  • Bautechnische Berechnungen
  • Vermessungsarbeiten
  • Hydraulik und Schalltechnik
  • Bauleitung, -überwachung und -abrechnung
  • Umweltrecht
  • Bauwerkpläne

Das Gehalt im Laufe der Karriere

Das Ausbildungsgehalt als angehender Planungstechniker bzw. angehende Fachkraft für Straßen- und Verkehrstechnik liegt in der Regel ungefähr in folgenden Bereichen:

  • 1. Ausbildungsjahr: 800 - 840 Euro
  • 2. Ausbildungsjahr: 860 - 890 Euro
  • 3. Ausbildungsjahr: 900 - 930 Euro

Das Einstiegsgehalt als Planungstechniker liegt zwischen 1.800 Euro und 2.300 Euro brutto pro Monat.

Nach einem oder zwei Jahren Tätigkeit als Planungstechniker ist es durchaus realistisch, ein Einkommen von monatlich rund 3.000 Euro brutto zu erzielen.

Verdienen Sie als Planungstechniker genug?

Wofür möchten Sie einen anonymen Gehaltsvergleich durchführen?

für ...

Aktuellen Job
(vergleichen)

Zukünftigen Job vergleichen
(Jobwechsel, Beförderung)

Anderen Job vergleichen
(fremder Job, in dem Sie nicht arbeiten)

Ausbildung / Studium vergleichen
(Berufseinsteiger)

Einzelnachweise


  1. Bundesagentur für Arbeit: Fachkraft - Straßen- und Verkehrstechnik

Haftungsausschluss: Wir übernehmen, trotz sorgfältiger Prüfung, keine Haftung für die Vollständigkeit, Richtigkeit oder Aktualität der hier dargestellten Informationen. Es werden keine Leistungen übernommen, die gemäß StBerG und RBerG Berufsträgern vorbehalten sind.