Das durchschnittliche Brutto im Beruf Pressesprecher/ Pressesprecherin errechnen wir auf Basis unserer Gehaltsdatenbank. Die folgende Liste zeigt Ihnen den berechneten durchschnittlichen Stundenlohn, das durchschnittliche Monatsgehalt sowie das durchschnittliche Jahresbrutto als Pressesprecher/ Pressesprecherin an.

Zeitraum Bruttogehalt in €
pro Stunde 24,18
pro Monat 3.772,00
pro Jahr 45.264,00
Wie viel Netto? Brutto Netto Rechner

Durchschnittlich verdient man als Pressesprecher/ Pressesprecherin monatlich ein Bruttogehalt von 3.772,00 €. Auf die Stunde bzw. auf das Jahr umgerechnet, ergibt sich für den Beruf Pressesprecher/ Pressesprecherin ein Gehalt von stündlich 24,18 € bzw. jährlich 45.264,00 €.

Aktuelle Einträge zum Beruf Pressesprecher/ Pressesprecherin

Nachfolgend finden Sie eine Übersicht mit den neuesten Gehaltsdaten für den Beruf Pressesprecher/ Pressesprecherin. Die Einträge stammen aus unserer eigenen Gehaltsdatenbank.

Datensätze vom 24.09.2020
Bruttogehalt in € Alter Geschlecht Arbeitsort
3.000,00 30 weiblich 09224 Chemnitz
5.500,00 52 weiblich 61627 Neu-Anspach
2.800,00 32 weiblich 35578 wetzlar
4.200,00 33 weiblich 66111 saarbrücken
3.360,00 34 weiblich 18057 Rostock

Das Gehalt nach Bundesland für den Beruf Pressesprecher/ Pressesprecherin

Aufgrund demografischer Ursachen sind regionale Gehaltsunterschiede zum Teil immer noch gegeben. Bundeslandspezifische Unterschiede im Gehalt zeigen sich auch bei den Einträgen für den Beruf Pressesprecher/ Pressesprecherin in unserem Gehaltscheck.

Im Folgenden finden Sie eine Übersicht zum monatlichen Bruttogehalt in den verschiedenen Bundesländern.

Bundesland Bruttogehalt in €
Baden Württemberg k.A.
Bayern k.A.
Berlin k.A.
Brandenburg k.A.
Bremen k.A.
Hamburg k.A.
Mehr anzeigen

Pressesprecher/ Pressesprecherin Gehalt nach Familienstand

Der Familienstand beeinflusst auch das durchschnittliche Gehalt. Ein verheirateter Arbeitnehmer bekommt im Beruf Pressesprecher/ Pressesprecherin nicht dasselbe Gehalt wie sein/e ledige/r oder alleinerziehende/r Kollege/Kollegin.

Das liegt zum Teil an der Wahl der Steuerklasse, denn nach dieser richtet sich die Höhe des Lohnsteuerabzugs. Für ledige Arbeitnehmer ohne Kinder ist die Steuerklasse 1 vorgesehen. Ist man verheiratet, kommen die Steuerklassen 3, 4 und 5 in Frage und als alleinerziehender Arbeitnehmer wird man in Steuerklasse 2 eingeordnet.

Folgende Durchschnittswerte für das Gehalt nach Familienstand ergeben sich aus unserer Datenbank:

Familienstand Bruttogehalt in €
Verheiratete 2.146,83
Alleinerziehende 2.094,98

Das Gehalt nach Geschlecht für Pressesprecher/ Pressesprecherin

Die Gender Wage Gap bezeichnet die Differenz des durchschnittlichen Bruttoeinkommens zwischen Frauen und Männern. In vielen Berufsfeldern verdienen männliche Arbeitnehmer mehr als ihre weiblichen Kollegen.

Die prozentuale Einkommensdifferenz für den Beruf Pressesprecher/ Pressesprecherin liegt bei 100,00 %. Männliche Arbeitnehmer bekommen in diesem Job 0,00 €, weibliche hingegen 3.772,00 €. Auch bei den Gehaltsdaten nach Geschlecht handelt es sich um Durchschnittswerte für den Beruf Pressesprecher/ Pressesprecherin.

Geschlecht Bruttogehalt in €
Frau 3.772,00
Mann k.A.

Durchschnittsgehalt als Pressesprecher/ Pressesprecherin nach Alter

Mit zunehmendem Alter erhöht sich meist auch das durchschnittliche Gehalt für den Job als Pressesprecher/ Pressesprecherin. In der folgenden Auswertung wird dargestellt, wie sich das Gehalt als Pressesprecher/ Pressesprecherin in Abhängigkeit von der Altersklasse entwickeln kann:

Altersspanne in Jahren Bruttogehalt in €
18 - 20 1.200,00
21 - 25 2.142,11
26 - 30 k.A.
31 - 40 2.083,19
41 - 50 2.004,94
51 - 60 k.A.
61 - 70 2.250,21

Durchschnittliches Gehalt als Pressesprecher/ Pressesprecherin nach Berufserfahrung

Und mit welchem Anfangsgehalt kann man als Berufseinsteiger im Bereich Pressesprecher/ Pressesprecherin rechnen? Im folgenden Überblick sind die durchschnittlichen Gehälter in Abhängigkeit von der jeweiligen Berufserfahrung tabellarisch abgebildet.

Berufserfahrung in Jahren Bruttogehalt in €
< 1 k.A.
1 - 2 k.A.
2 - 5 3.000,00
5 - 10 k.A.
10 - 20 k.A.
20 - 30 k.A.
> 30 k.A.
5
Förderungen sichern €

Jetzt berechnen

Pfeil

Gehaltsdaten zum Schulabschluss im Beruf Pressesprecher/ Pressesprecherin)

Je höher der Bildungsabschluss, desto besser das Gehalt?

Nein, das kann man so nicht sagen. Letztlich entscheidet die individuelle Berufswahl über die Aussicht auf ein gutes Gehalt.

Beim Beruf Pressesprecher/ Pressesprecherin ergibt die Auswertung unserer Datenbank die folgenden Gehälter:

Abschluss Bruttogehalt in €
Bachelor (Uni) 3.000,00

Pressesprecher/ Pressesprecherin: Gehalt nach Anzahl der Mitarbeiter

Die Höhe des Gehaltes hängt nicht zuletzt von der Größe eines Unternehmens und der Zahl der dort beschäftigten Mitarbeiter ab. Basierend auf den Zahlen aus unserer Gehaltsstatistik bewegt sich die Zahl der Mitarbeiter im Beruf Pressesprecher/ Pressesprecherin häufig im folgenden Rahmen:

Mitarbeiteranzahl im Unternehmen Bruttogehalt in €
1 - 5 k.A.
6 - 25 k.A.
26 - 50 k.A.
51 - 100 k.A.
101 - 250 k.A.
251 - 500 k.A.
501 - 1000 k.A.
1001 und mehr 3.000,00

Welche Benefits bietet der Beruf Pressesprecher/ Pressesprecherin?

Gibt es Benefits, die im Beruf Pressesprecher/ Pressesprecherin besonders häufig vorkommen? In unserer Gehaltsdatenbank finden sich zum Beruf Pressesprecher/ Pressesprecherin die folgenden Benefits:

Aktuelle Stellenangebote für den Beruf Pressesprecher/ Pressesprecherin

In dieser Übersicht stellen wir Ihnen aktuelle Jobangebote für den Beruf Pressesprecher/ Pressesprecherin zur Verfügung. Mithilfe der verschiedenen Filter können Sie Jobangebote in Ihrer Region anzeigen lassen.

Quellen

  1. Alle Angaben zum Gehalt als Pressesprecher/ Pressesprecherin basieren auf den Einträgen in unserer Gehaltsdatenbank
  2. Bundesagentur für Arbeit Statistik: Frauen und Männer >>

Haftungsausschluss: Wir übernehmen, trotz sorgfältiger Prüfung, keine Haftung für die Vollständigkeit, Richtigkeit oder Aktualität der hier dargestellten Informationen. Es werden keine Leistungen übernommen, die gemäß StBerG und RBerG Berufsträgern vorbehalten sind.