Das später mögliche Gehalt als Steuerfachwirt liegt im oberen Durchschnittsrahmen.

Brutto Gehalt als Steuerfachwirt

Beruf Steuerfachwirt/ Steuerfachwirtin
Monatliches Bruttogehalt 2.871,98€
Jährliches Bruttogehalt 34.463,76€
Wie viel Netto?

Der Steuerfachwirt verdient nach seiner Weiterbildung durchschnittlich 16,99€ in der Stunde, 34.463,76€ brutto im Jahr und 2.871,98€ brutto monatlich.

+ 1.273,00 € jährlich kassieren
Staatliche Zulagen mitnehmen!

Das Gehalt während der Ausbildung zum Steuerfachwirt

Um Steuerfachwirt werden zu können, bedarf es einer Ausbildung zum Steuerfachangestellten, ehe man berufsbegleitend eine entsprechende Weiterbildung absolvieren kann.

Bei den hier genannten Zahlen zum Ausbildungsgehalt handelt es sich um durchschnittliche Werte. Diese können je nach Ausbildungsunternehmen variieren:

  • 800 Euro brutto pro Monat im 1. Lehrjahr
  • 850 Euro brutto pro Monat im 2. Lehrjahr
  • 900 Euro brutto pro Monat im 3. Lehrjahr

Das Gehalt als Steuerfachwirt

Ist die Ausbildung und anschließend auch eine Weiterbildung zum Steuerfachwirt erfolgreich abgeschlossen, gibt es ein entsprechendes Gehalt.

Das kann in seiner Höhe je nach Arbeitgeber variieren. Zudem spielen auch der Firmenstandort und mögliche Tarifverträge eine Rolle.

Das Einstiegsgehalt als Steuerfachwirt oder Steuerfachwirtin liegt zwischen 2.200 Euro und 2.900 Euro brutto pro Monat.

Mit einigen praktischen Jahren der Berufserfahrung, kann der Fachwirt durchaus mit 5.100 Euro bis 5500 Euro brutto pro Monat rechnen.

Verdienen Sie als Steuerfachwirt genug?

Wofür möchten Sie einen anonymen Gehaltsvergleich durchführen?

für ...

Aktuellen Job
(vergleichen)

Zukünftigen Job vergleichen
(Jobwechsel, Beförderung)

Anderen Job vergleichen
(fremder Job, in dem Sie nicht arbeiten)

Ausbildung / Studium vergleichen
(Berufseinsteiger)

Einzelnachweise


  1. Bundesagentur für Arbeit: Fachwirt/in - Steuer

Haftungsausschluss: Wir übernehmen, trotz sorgfältiger Prüfung, keine Haftung für die Vollständigkeit, Richtigkeit oder Aktualität der hier dargestellten Informationen. Es werden keine Leistungen übernommen, die gemäß StBerG und RBerG Berufsträgern vorbehalten sind.