Auf Grundlage unserer Gehaltsdatenbank errechnen wir für Sie das durchschnittliche Bruttoeinkommen für den Beruf Verfahrenstechniker/ Verfahrenstechnikerin. Auf Grundlage unserer Daten können wir den entsprechenden Mittelwert für den Stundenlohn, das Monatsgehalt und den Jahreslohn kalkulieren.

Zeitraum Bruttogehalt in €
pro Stunde 30,41
pro Monat 5.008,13
pro Jahr 60.097,50
Wie viel Netto? Brutto Netto Rechner

Als Verfahrenstechniker/ Verfahrenstechnikerin verdient man im Schnitt bundesweit monatlich 5.008,13 € brutto. Auf die Stunde bzw. auf das Jahr umgerechnet, ergibt sich für den Beruf Verfahrenstechniker/ Verfahrenstechnikerin ein Gehalt von stündlich 30,41 € bzw. jährlich 60.097,50 €.

Aktuelle Gehaltsdatensätze für den Beruf Verfahrenstechniker/ Verfahrenstechnikerin

Die neuesten Einträge für den Beruf Verfahrenstechniker/ Verfahrenstechnikerin werden in dem folgenden Auszug aus unserer Gehaltsdatenbank dargestellt. Alle Daten kommen aus unserer eigenen Gehaltsdatenbank.

Datensätze vom 19.06.2020
Bruttogehalt in € Alter Geschlecht Arbeitsort
4.500,00 30 männlich 90402 nürnberg
4.500,00 40 männlich 90402 nürnberg
7.200,00 48 männlich 74321 Bietigheim
7.200,00 48 männlich 74321 Bietigheim
4.665,00 40 weiblich 33102 Paderborn
8.000,00 41 männlich 23617 Stockelsdorf
2.500,00 25 weiblich 78247 Hilzingen
1.500,00 73 männlich 4230 Pregarten

Das Gehalt nach Bundesland für den Beruf Verfahrenstechniker/ Verfahrenstechnikerin

Regionale Gehaltsunterschiede spielen wegen wirtschaftsstruktureller Gegebenheiten immer noch eine Rolle. Auch die Daten in unserem Gehaltsvergleich zeigen bundeslandabhängige Gehaltsunterschiede für den Beruf Verfahrenstechniker/ Verfahrenstechnikerin.

Im Folgenden finden Sie eine Übersicht zum monatlichen Bruttogehalt in den verschiedenen Bundesländern.

Bundesland Bruttogehalt in €
Baden Württemberg 5.633,33
Bayern k.A.
Berlin k.A.
Brandenburg k.A.
Bremen k.A.
Hamburg k.A.
Mehr anzeigen

Das Gehalt als Verfahrenstechniker/ Verfahrenstechnikerin nach Familienstand

Durchschnittsgehälter unterscheiden sich ebenfalls nach Familienstand. Ist der Arbeitnehmer verheiratet, verdient er ein anderes Gehalt als beispielsweise nicht liierte oder alleinerziehende Kollegen.

Die Wahl der Steuerklasse richtet sich nach dem Familienstand und bestimmt die jeweilige Höhe des Lohnsteuerabzugs, sodass es zu Unterschieden im Gehalt kommen kann. Ledige Arbeitnehmer ohne Kinder sind in der Steuerklasse 1, Alleinerziehende in der Steuerklasse 2 und verheiratete Arbeitnehmer werden in die Steuerklasse 3, 4 oder 5 eingeordnet.

Unsere Gehaltsstatistik ergibt folgende Mittelwerte:

Familienstand Bruttogehalt in €
Verheiratete k.A.
Alleinerziehende 5.008,13

Durchschnittliches Gehalt nach Geschlecht im Beruf Verfahrenstechniker/ Verfahrenstechnikerin

Die Gender-Pay-Gap schildert die Einkommensdifferenz, die zwischen Männern und Frauen existiert. In vielen Berufsfeldern verdienen männliche Arbeitnehmer mehr als ihre weiblichen Kollegen.

Die prozentuale Einkommensdifferenz für den Beruf Verfahrenstechniker/ Verfahrenstechnikerin liegt bei 34,67 %. Männliche Arbeitnehmer erhalten in diesem Job 5.483,33 €, weibliche hingegen 3.582,50 €. Bei allen geschlechtsabhängigen Gehaltsdaten zum Beruf Verfahrenstechniker/ Verfahrenstechnikerin handelt es sich um Durchschnittswerte.

Geschlecht Bruttogehalt in €
Frau 3.582,50
Mann 5.483,33

Durchschnittsgehalt nach Alter für den Beruf Verfahrenstechniker/ Verfahrenstechnikerin

Mit dem Alter steigt auch das Gehalt - doch gilt das auch für den Beruf Verfahrenstechniker/ Verfahrenstechnikerin? Der nachfolgende Überblick zeigt, mit welchem durchschnittlichen Bruttogehalt in der jeweiligen Altersklasse gerechnet werden kann:

Altersspanne in Jahren Bruttogehalt in €
18 - 20 k.A.
21 - 25 2.500,00
26 - 30 k.A.
31 - 40 4.582,50
41 - 50 7.466,67
51 - 60 k.A.
61 - 70 k.A.

Gehalt nach Berufserfahrung als Verfahrenstechniker/ Verfahrenstechnikerin

Und mit welchem Gehalt startet man in den Job als Verfahrenstechniker/ Verfahrenstechnikerin? In der nachfolgenden Tabelle werden die durchschnittlichen Gehälter je nach Berufserfahrung aufgezeigt.

Berufserfahrung in Jahren Bruttogehalt in €
< 1 k.A.
1 - 2 k.A.
2 - 5 k.A.
5 - 10 k.A.
10 - 20 k.A.
20 - 30 k.A.
> 30 k.A.
8
Förderungen sichern €

Jetzt berechnen

Pfeil

Gehaltsdaten zum Schulabschluss im Beruf Verfahrenstechniker/ Verfahrenstechnikerin)

Führt ein besserer Schulabschluss automatisch zu einem höheren Gehalt?

Nein, nicht zwingend! Die Aussicht auf ein gutes Gehalt hängt maßgeblich vom gewählten Beruf ab.

Unsere Gehaltsdatenbank zeigt für den Beruf Verfahrenstechniker/ Verfahrenstechnikerin folgende Gehälter an:

Abschluss Bruttogehalt in €

Wie verhält sich die Mitarbeiterzahl beim Verfahrenstechniker/ Verfahrenstechnikerin Gehalt?

Sowohl die Unternehmensgröße als auch die Anzahl der Angestellten haben Einfluss auf die Gehaltsaussichten. Die Mitarbeiterzahl im Beruf Verfahrenstechniker/ Verfahrenstechnikerin liegt gemäß den Einträgen in unserer Gehaltsdatenbank im folgenden Bereich:

Mitarbeiteranzahl im Unternehmen Bruttogehalt in €
1 - 5 k.A.
6 - 25 k.A.
26 - 50 k.A.
51 - 100 k.A.
101 - 250 k.A.
251 - 500 k.A.
501 - 1000 k.A.
1001 und mehr k.A.

Verfahrenstechniker/ Verfahrenstechnikerin Benefits

Gibt es Benefits, die im Beruf Verfahrenstechniker/ Verfahrenstechnikerin oftmals vorkommen? Folgende Benefits haben die Besucher unserer Website in unserem Gehaltscheck angegeben:

Aktuelle Stellenangebote für den Beruf Verfahrenstechniker/ Verfahrenstechnikerin

An dieser Stelle finden Sie aktuelle Stelenangebote, die zum Beruf Verfahrenstechniker/ Verfahrenstechnikerin passen. Sie können die Jobsuche nach Ihrem Wunschort und der genauen Jobbezeichnung genauer filtern.

Einzelnachweise

  1. Alle Gehaltsdaten zum Beruf Verfahrenstechniker/ Verfahrenstechnikerin basieren auf unserer eigenen Gehaltsdatenbank
  2. Bundesagentur für Arbeit Statistik: Frauen und Männer >>

Haftungsausschluss: Wir übernehmen, trotz sorgfältiger Prüfung, keine Haftung für die Vollständigkeit, Richtigkeit oder Aktualität der hier dargestellten Informationen. Es werden keine Leistungen übernommen, die gemäß StBerG und RBerG Berufsträgern vorbehalten sind.