Einen Überblick über unsere Gehaltsdaten zum Beruf Verleger/ Verlegerin finden Sie in diesem Artikel. Als Datenbasis für die berechneten Zahlen dient unsere Gehaltsdatenbank. Alle Gehaltsdaten für den Beruf Verleger/ Verlegerin werden in einem Mittelwert dargestellt.

Inhaltsverzeichnis:
  1. Bruttogehalt Verleger/ Verlegerin
  2. Datensätze für den Beruf Verleger/ Verlegerin
  3. Gehalt nach Bundesland für Verleger/ Verlegerin
  4. Verleger/ Verlegerin Gehalt nach Familienstand
  5. Gehalt nach Geschlecht zum Verleger/ Verlegerin
  6. Gehalt als Verleger/ Verlegerin nach Alter
  7. Gehalt als Verleger/ Verlegerin nach Berufserfahrung
  8. Verleger/ Verlegerin Schulabschluss
  9. Verleger/ Verlegerin Mitarbeiter
  10. Benefits im Beruf Verleger/ Verlegerin
  11. Stellenanzeigen für Verleger/ Verlegerin

<a name="brutto-gehalt">

Brutto Gehalt als Verleger/ Verlegerin

Mithilfe unserer Datenbank ermitteln wir das durchschnittliche Bruttoeinkommen für den Beruf Verleger/ Verlegerin. Die folgende Tabelle zeigt Ihnen den berechneten durchschnittlichen Stundenlohn, das durchschnittliche Monatsgehalt sowie das durchschnittliche Jahresbruttogehalt als Verleger/ Verlegerin an.

Zeitraum Bruttogehalt in €
pro Stunde 40,00
pro Monat 2.100,00
pro Jahr 34.000,00
Wie viel Netto? Brutto Netto Rechner

Im bundesweiten Schnitt bekommt man als Verleger/ Verlegerin ein monatliches Bruttogehalt von 2.100,00 €. Das ergibt ungefähr einen Stundenlohn von 40,00 € und ein Jahresgehalt von 34.000,00 €.

Auszug aus den aktuellen Gehaltsdatensätzen zum Beruf Verleger/ Verlegerin

Der folgende Überblick zeigt die aktuellsten Aufzeichnungen aus unserer Datenbank für den Beruf Verleger/ Verlegerin. Die Einträge stammen aus unserer eigenen Gehaltsdatenbank.

Keine Datensätze vorhanden
Bruttogehalt in € Alter Geschlecht Arbeitsort
k.A. k.A. k.A. k.A.

Das Gehalt nach Bundesland für den Beruf Verleger/ Verlegerin

Die Wirtschaftsstruktur ist in Bezug auf regionale Gehaltsunterschiede noch immer ein wichtiger Aspekt. Auch beim Beruf Verleger/ Verlegerin sind Differenzen im Gehalt vom Bundesland abhängig.

Der folgende Überblick zeigt das monatliche Brutto nach Bundesland an.

Bundesland Bruttogehalt in €
Baden Württemberg k.A.
Bayern k.A.
Berlin k.A.
Brandenburg k.A.
Bremen k.A.
Hamburg k.A.
Mehr anzeigen

Verleger/ Verlegerin Gehalt nach Familienstand

Der Familienstand beeinflusst auch das Durchschnittsgehalt. Verheiratete Arbeitnehmer im Job Verleger/ Verlegerin verdienen ein anderes Gehalt als ihre alleinstehenden oder alleinerziehenden Kollegen und Kolleginnen.

Das liegt zum großen Teil an der Wahl der Steuerklasse, denn nach der Steuerklasse orientiert sich die Höhe des Lohnsteuerabzugs. Verheiratete Arbeitnehmer haben die Steuerklasse 3, 4 oder 5. Alleinstehende, kinderlose Arbeitnehmer wiederum sind der Steuerklasse 1 zugeordnet und alleinerziehende Arbeitnehmer zählen zur Steuerklasse 2.

Auf Grundlage unserer Gehaltsdatenbank wurden folgende Durchschnittswerte errechnet:

Familienstand Bruttogehalt in €
Verheiratete k.A.
Alleinerziehende k.A.

Das Gehalt nach Geschlecht für Verleger/ Verlegerin

Als Gender Pay Gap wird die durchschnittliche Abweichung des Bruttoverdienstes bezeichnet, die zwischen Frauen und Männern vorherrscht. In einem großen Teil der heutigen Berufsfelder verdienen Frauen weniger als ihre männlichen Arbeitskollegen.

Beim Beruf Verleger/ Verlegerin liegt die Einkommensdifferenz bei (gehalt: geschlechtsdifferenz). Frauen verdienen in diesem Beruf (gehalt: durchschnittfrau) und Männer (gehalt: durchschnittmann). Bei allen geschlechtsabhängigen Gehaltsdaten zum Beruf Verleger/ Verlegerin handelt es sich um Mittelwerte.

Geschlecht Bruttogehalt in €
Frau k.A.
Mann k.A.

Durchschnittsgehalt als Verleger/ Verlegerin nach Alter

Auch das Alter hat Auswirkungen auf das Gehalt: Im Beruf Verleger/ Verlegerin steigt es oft mit zunehmendem Alter. Die folgende Tabelle stellt dar, wie sich das Gehalt in der jeweiligen Altersklasse entwickeln kann:

Altersspanne in Jahren Bruttogehalt in €
18 - 20 k.A.
21 - 25 k.A.
26 - 30 k.A.
31 - 40 k.A.
41 - 50 k.A.
51 - 60 k.A.
61 - 70 k.A.

Das Gehalt nach Berufserfahrung als Verleger/ Verlegerin

Und mit welchem Gehalt beginnt man im Beruf Verleger/ Verlegerin? Im folgenden Überblick sind die durchschnittlichen Gehälter in Abhängigkeit von der jeweiligen Berufserfahrung tabellarisch abgebildet.

Berufserfahrung in Jahren Bruttogehalt in €
< 1 k.A.
1 - 2 k.A.
2 - 5 k.A.
5 - 10 k.A.
10 - 20 k.A.
20 - 30 k.A.
> 30 k.A.
0
Förderungen sichern €

Jetzt berechnen

Pfeil

Gehaltsdaten zum Schulabschluss im Beruf Verleger/ Verlegerin)

Bringt ein besserer Bildungsstand im Beruf Verleger/ Verlegerin mehr Gehalt mit sich?

Nicht unbedingt! Über die möglichen Verdienstaussichten bestimmt vor allem die individuelle Berufswahl.

Für die verschiedenen Abschlüsse finden sich in unserer Datenbank folgende Gehälter zum Beruf Verleger/ Verlegerin:

Abschluss Bruttogehalt in €

Verleger/ Verlegerin Mitarbeiterzahl

Auch die Größe und Mitarbeiteranzahl im Unternehmen oder Betrieb beeinflusst die Verdienstmöglichkeiten. Beim Beruf Verleger/ Verlegerin sind folgende Mitarbeiterzahlen gängig:

Mitarbeiteranzahl im Unternehmen Bruttogehalt in €
1 - 5 k.A.
6 - 25 k.A.
26 - 50 k.A.
51 - 100 k.A.
101 - 250 k.A.
251 - 500 k.A.
501 - 1000 k.A.
1001 und mehr k.A.

Benefits im Beruf Verleger/ Verlegerin

Gibt es extra Leistungen, die Arbeitnehmer im Beruf Verleger/ Verlegerin erhalten? In unserer Gehaltsdatenbank finden sich zum Beruf Verleger/ Verlegerin diese Benefits:

Passende Jobangebote für Verleger/ Verlegerin

An dieser Stelle finden Sie aktuelle Jobanzeigen, die zum Beruf Verleger/ Verlegerin passen. Sie können die Jobsuche nach Ihrem Wunschort und der genauen Jobbezeichnung genauer filtern.

Einzelnachweise

  1. Alle Angaben zum Gehalt als Verleger/ Verlegerin beruhen auf den Einträgen in unserer Gehaltsdatenbank
  2. Bundesagentur für Arbeit Statistik: Frauen und Männer >>

Haftungsausschluss: Wir übernehmen, trotz sorgfältiger Prüfung, keine Haftung für die Vollständigkeit, Richtigkeit oder Aktualität der hier dargestellten Informationen. Es werden keine Leistungen übernommen, die gemäß StBerG und RBerG Berufsträgern vorbehalten sind.