Das Gehalt als Werbekaufmann

Aktualisiert am 05.01.2022 12:05 von Melanie Vahland

Beim Werbekaufmann handelt es sich um einen ehemaligen Ausbildungsberuf. Die Ausbildungsverordnung trat am 1. August 2006 außer Kraft. Daraufhin ging er in den Nachfolgeberuf Kaufmann für Marketingkommunikation über.

Brutto Gehalt als Werbekaufmann

Beruf Werbekaufmann / Werbekauffrau
Monatliches Bruttogehalt 2.721,55€
Jährliches Bruttogehalt 32.658,60€

Ein Werbekaufmann bzw. eine Werbekauffrau verdient im Schnitt 2.721,55€ brutto im Monat. Daraus können ein jährliches Gehalt von 32.658,60€ und ein Stundenlohn in Höhe von 16,53€ errechnet werden.

Inhaltsverzeichnis:

  1. Der Beruf Werbekaufmann
  2. Einstiegsgehalt
  3. Ausbildung zum Werbekaufmann
  4. Welche Fähigkeiten sind von Vorteil?
  5. Nach der Ausbildung
  6. Weiterbildungen und Umsatzbeteiligung
  7. Weiterbildungsmöglichkeiten
  8. Wozu eine Weiterbildung?
  9. Verdienen Sie als Werbekaufmann genug?
+ 6.144,00 € jährlich kassieren?
Staatliche Zulagen mitnehmen!!

Der Beruf Werbekaufmann

Werbekaufmann gilt als attraktiver Beruf auf dem Stellenmarkt. Das hat mitunter zwei Gründe. Einerseits ist die Ausbildung klar strukturiert, andererseits bekommt der Werbekaufmann ein vergleichsweise gutes Gehalt gegenüber anderen Kaufmannsberufen. Ebenso ist der Stellenmarkt für diesen Beruf sehr groß.

Als Werbekaufmann bzw. Werbekauffrau berät man Kunden und sorgt dafür, dass ihre Produkte oder Dienstleistungen öffentlich bekannt werden. Dazu entwickelt man Werbestrategien für unterschiedliche Medien und setzt diese auch kaufmännisch um.

Gutes Einstiegsgehalt und sichere Karrierechancen

Da Werbekaufleute in verschiedenen Branchen gefragt sind, etwa für das Marketing, sind nicht nur die Karrierechancen für Azubis in diesem Ausbildungsberuf sehr gut, sondern auch das Einstiegseinkommen.

So kann ein Berufsanfänger bereits rund 2.650 bis 3.000 Euro brutto verdienen. In manchen Betrieben werden je nach Standort und Aufgabenfeld sogar bis zu 3.200 Euro bezahlt.

Zunächst werden bei Berufseinstieg geringere Löhne bezahlt, welche in den ersten Jahren rasch steigen.
Das weitere Gehalt ist maßgeblich von den jeweils spezifischen Arbeits- und Qualifkationsanforderungen abhängig, beispielsweise von der Berufserfahrung, dem Alter und der Verantwortung. Auch hier können regionale und branchenabhängige Unterschiede beim Gehalt auftreten.

Jeder Bundesbürger hat Anspruch auf folgende Förderungen... Jedes Jahr!
Jetzt kostenlos Informieren.

Die Ausbildung zum Werbekaufmann

Die Ausbildung zum Werbekaufmann dauert im Regelfall 3 Jahre und findet im dualen System aus Betrieb und Berufsschule statt. Mit gewissen Voraussetzungen wie guten Leistungen während der Ausbildung oder einer gewissen Vorbildung kann diese auf Antrag bei der IHK verkürzt werden.

Als duale Ausbildung sehr beliebt

Nicht nur das gute Gehalt, das ein Werbekaufmann oder eine Werbekauffrau verdient, ist für die Popularität dieses Berufs verantwortlich. Die Ausbildung ist ebenfalls ein Grund dafür, da sie dual erfolgen kann und insgesamt nur drei Jahre in Anspruch nimmt.

Im ersten Ausbildungsjahr können Auszubildende bereits mit einem Gehalt von rund 750 Euro rechnen, die sich ein Jahr später um 100 Euro erhöht und im dritten Ausbildungsjahr bereits bis zu 900 Euro beträgt.

Die erwartete Vorbildung ist allerdings recht hoch. So haben die Azubildende in dem Beruf überwiegend das Abitur abgeschlossen.

Welche Fähigkeiten sind von Vorteil?

Man sollte in diesem Beruf nicht nur Kreativität, sondern auch einen sicheren Umgang mit Zahlen mitbringen.
Neben einer guten schulischen Vorbildung sollte man außerdem Kommunikationstalent besitzen, kontaktfreudig sein und Kreativität ausstrahlen.

Organisationstalent, schriftliche Ausdrucksfähigkeit, Sinn für wirtschaftliche Zusammenhänge und Stressresistenz sind ebenfalls wichtige Eigenschaften, die ein Azubi in diesem Beruf vorweisen sollte.

Wo arbeitet der Werbekaufmann nach der Ausbildung?

Werbekaufleute sind in erster Linie in der Werbebranche tätig:

  • in Werbe- und PR-Agenturen
  • bei Werbefachverbänden
  • bei Messe- und Ausstellungsgesellschaften
  • sowie in Werbe- und Marketingabteilungen von Unternehmen aller Art

Das typische Arbeitsumfeld des Werbekaufmanns stellt das Büro dar, in dem er die organisatorischen und verwaltenden Tätigkeiten verrichtet. Beratungsgespräche und Präsentationen können allerdings auch beim Kunden stattfinden.

Durch Weiterbildungen und Umsatzbeteiligung extra verdienen

So vielseitig wie der Beruf Werbekaufmann selbst ist, so vielseitig sind auch die Möglichkeiten zur Weiterbildung. Diese können entweder berufsintern über Fortbildungen, Wochenendseminare oder ähnliches absolviert werden oder teilweise berufsbegleitend als Studium am Wochenende, im Urlaub oder per Fernstudium.

Die dritte Möglichkeit ist eine Pause in der Ausübung des Berufs, um ein reguläres Studium zu absolvieren. Vor allem direkt nach der Ausbildung bietet sich diese Weiterbildungsmöglichkeit an.

In manchen Fällen unterstützt der Arbeitgeber den Arbeitnehmer bei seinen Weiterbildungsplänen, indem sie einen von manchen Aufgaben frei stellt oder einen Teil der Kosten übernimmt.

Welche Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es?

Folgende Spezialisierungen sind möglich:

  • Werbefachlicher Bereich
  • Vorbereitung und Konzeption von Werbemaßnahmen
  • Eventmanagement
  • Messwesen
  • Markforschung
  • Anzeigenverkauf
  • Rechnungswesen

Für eine Aufstiegsweiterbildung sind in der Regel einige Jahre Berufserfahrung notwendig, um z. B. zum staatlich geprüften Betriebswirt für Marketingkommunikation oder zum Fachkaufmann für Marketing aufzusteigen.

Nicht unüblich für einen Werbekaufmann ist auch eine Umsatzbeteiligung, wodurch sich dieser neben seinem Grundgehalt Extraprämien sichern kann. Zudem kommen zu der Grundvergütung oft Zulagen und Sonderzahlungen wie z. B. Urlaubs- und Weihnachtsgeld oder vermögenswirksame Leistungen.

Wozu eine Weiterbildung?

Als Werbekaufmann ist ständige Weiterbildung unumgänglich, da es immer neue Werbestrategien und zusätzliche Dienstleistungen gibt und die Internationalisierung der Wirtschaft zunimmt. Außerdem sind Fortbildungen nötig, wenn man sich auf ein bestimmtes Aufgabengebiet spezialisieren will.

Verdienen Sie als Werbekaufmann genug?

Anonymen Gehaltsvergleich durchführen
Aktuellen Job

Zukünftigen Job

Anderen Job

Ausbildung / Studium

Einzelnachweise

  1. Bundesagentur für Arbeit: Kaufmann/-frau - Marketingkommunikation

Bewerten Sie diesen Artikel

0 von 5 Sternen - 0 Bewertungen

Haftungsausschluss: Wir übernehmen, trotz sorgfältiger Prüfung, keine Haftung für die Vollständigkeit, Richtigkeit oder Aktualität der hier dargestellten Informationen. Es werden keine Leistungen übernommen, die gemäß StBerG und RBerG Berufsträgern vorbehalten sind.


Weiteres zum Thema Gehalt