Unsere Gehaltsdatenbank liefert Ihnen einen Einblick in die Gehälter von Zahnarzthelferinnen und Zahnarzthelfern. Auf dieser Seite sind sie als Durchschnittswerte dargestellt. All diese Daten kommen aus unserer hauseigenen Datenbank zum Beruf Zahnarzthelfer/ Zahnarzthelferin.

Brutto Gehalt als Zahnarzthelferin

Beruf Zahnarzthelfer/ Zahnarzthelferin
Monatliches Bruttogehalt 1.915,23€
Jährliches Bruttogehalt 22.982,82€
Wie viel Netto?

Unsere Datenbank gibt für den Beruf Zahnarzthelfer/ Zahnarzthelferin ein gemitteltes Monatsgehalt von 1.915,23€ brutto an. Heruntergerechnet auf einen Durchschnittsstundenlohn ergibt das 12,63€. Als Jahresgehalt lässt sich aus unseren Daten ein Wert von 22.982,82€ ermitteln.


Aktuelle Datensätze aus unserer Gehaltsdatenbank für den Beruf Zahnarzthelferin

Die neuesten Datensätze, die uns von Zahnarzthelferinnen und -helfern übermittelt wurden, können Sie der folgenden Tabelle entnehmen.

Datensätze vom 30.07.2021
Bruttogehalt in € Alter Geschlecht Arbeitsort
917,00 40 weiblich 86529 Schrobenhausen
1.200,00 40 weiblich 09526 Olbernhau
1.438,00 31 männlich 39218 Schönebeck (Elbe)
2.560,00 37 männlich 70199 Stuttgart
2.500,00 40 weiblich 72475 Bitz
624,00 38 männlich 82377 Bayern - Penzberg
1.700,00 21 weiblich 96260 Weismain
1.900,00 42 weiblich 27383 Scheeßel
1.900,00 42 weiblich 27383 Scheeßel
1.700,00 50 weiblich 84034 Landshut
727

Ihr Gehalt als Zahnarzthelfer/ Zahnarzthelferin?

  • Sind Sie auch Zahnarzthelferin oder -helfer? Dann teilen Sie uns Ihr Gehalt mit und wir beziehen es in unsere Berechnungen mit ein.
btn-pfeil

Dürfen wir nach Ihrem Gehalt fragen?


Durchschnittsgehalt für Zahnarzthelfer/ Zahnarzthelferin nach Bundesland

Schon der Ort, an dem man als Zahnarzthelfer oder Zahnarzthelferin beschäftigt ist, kann einen maßgeblichen Einfluss auf das Gehalt haben. Der Grund dafür sind regional verschiedene wirtschaftsstrukturelle Umstände. Wie genau die regionalen Unterschiede im Durchschnittsgehalt von Zahnarzthelferinnen und Zahnarzthelfern aussehen, kann der folgenden Übersicht entnommen werden.

Bundesland Bruttogehalt in €
Hessen 1.931,92
Hamburg 2.013,88
Nordrhein Westfalen 1.878,47
Baden Württemberg 1.957,52
Schleswig Holstein 1.610,32
Bayern 1.939,04
Mehr anzeigen
Diese Förderungen bekommt Jeder

Jeder Bundesbürger hat einen Anspruch auf bis zu 1.273,00 € staatliche Förderungen.
Jedes Jahr!

Jetzt online prüfen!

Das Gehalt als Zahnarzthelfer/ Zahnarzthelferin nach Familienstand

In unseren Gehaltsdaten lässt sich ein Unterschied im Durchschnittsgehalt von verheirateten und alleinstehenden oder alleinerziehenden Zahnarzthelfern und Zahnarzthelferinnen erkennen:

Familienstand Bruttogehalt in €
Verheiratet 1.945,11
Alleinerziehend 1.850,43
gehaltsdifferenz

Doch woher kommt dieser Unterschied? Die Antwort dazu liefert die Steuerklasse, der sich ein Arbeitnehmer aufgrund seines Familienstandes zuordnen lässt. Bei ledigen Arbeitnehmern, die keine Kinder haben, ist das die Steuerklasse 1. Zur Steuerklasse 2 gehören alleinerziehende Zahnarzthelferinnen und -helfer. Verheiratete Arbeitnehmer haben die Wahl zwischen den Steuerklassen 3, 4 und 5.

Das Gehalt nach Geschlecht für Zahnarzthelfer/ Zahnarzthelferin

Zwischen Männern und Frauen besteht auch im Beruf Zahnarzthelfer/ Zahnarzthelferin ein durchschnittlicher Gehaltsunterschied. Die Gender Pay Gap beträgt in diesem Fall 14,40% zwischen durchschnittlich 2.170,12€ brutto monatlich für männliche Zahnarzthelfer und im Durchschnitt 1.857,57€ brutto im Monat für weibliche Zahnarzthelferinnen.

Geschlecht Bruttogehalt in €
Männlich 2.170,12
Weiblich 1.857,57
gehaltsdifferenz

Durchschnittsgehalt nach Schulabschluss für Zahnarzthelfer/ Zahnarzthelferin

Geht mit einem besseren Schulabschluss auch gleichzeitig ein besseres Gehalt als Zahnarzthelferin bzw. Zahnarzthelfer einher? So pauschal lässt sich dazu keine Aussage treffen. Stattdessen sind es individuelle Berufswahlfaktoren, die den möglichen Verdienst bestimmen. Diese Durchschnittsdaten sind in unserer Gehaltsdatenbank zum Beruf Zahnarzthelfer/ Zahnarzthelferin nach Schulabschluss hinterlegt:

Abschluss Bruttogehalt in €
Hauptschulabschluss 1.840,85
Mittlere Reife 2.498,27
Fachhochschulreife 1.700,00
Allgemeine Hochschulreife 1.600,00

Die Benefits im Beruf Zahnarzthelfer/ Zahnarzthelferin

Können Arbeitnehmer als Zahnarzthelfer/ Zahnarzthelferin spezielle Leistungen in Anspruch nehmen? Unsere Gehaltsdatenbank zeigt folgende Benefits für den Beruf Zahnarzthelfer/ Zahnarzthelferin an:

Häufig gestellte Fragen zum Gehalt als Zahnarzthelferin

Da Zahnarztpraxen oft längere Öffnungszeiten haben, sollte man sich darauf einstellen, auch bis in den Abend in der Praxis zu arbeiten. Für Überstunden gibt es einen Zuschlag von 30%.

Moderne Zahnarztpraxen bieten immer häufiger Öffnungszeiten an, die bis in die späten Abendstunden reichen und auch Samstagsarbeit gehört immer mehr zur regulären Arbeitszeit dazu. Je nachdem, wie es in der Praxis geregelt wird, wird man also auch eine Art Schichtdienst eingeteilt werden.

Als Zahnarzthelferin bzw. als Zahnmedizinische Fachangestellte findet man nicht nur Arbeit in einer Zahnarztpraxis. Man kann auch an Hochschulinstituten für Zahn-, Mund und Kieferheilkunde angestellt sein, in speziellen Zahnkliniken arbeiten oder in oral- und kieferchirurgischen und in kieferorthopädischen Praxen.

Auch in Gesundheitsämtern gibt es Arbeitsplätze für Zahnarzthelferinnnen bzw. Zahnmedizinische Fachangestellte.

Zahnarzthelferin - Die wichtigsten Fakten

  • Sorgfältiges Arbeiten, den Blick für Details und Spaß am Umgang mit Menschen sind Voraussetzungen für die Arbeit als Zahnarzthelferin.
  • Wer darüber hinaus etwas Interesse an Technik und medizinischen Vorgängen hat, dem winkt ein solides Gehalt, welches vor allem durch Weiterbildungen im Verlauf der Karriere noch aufgestockt werden kann. Reinlichkeit und exaktes Arbeiten sind in diesem Beruf selbstverständlich.
  • Eigentlich gibt es diese Berufsbezeichnung seit 2001 nicht mehr, denn seit diesem Jahr wurde die Bezeichnung durch die Bezeichnung 'Zahnmedizinische Fachangestellte' ersetzt. Allerdings ist die Vorgängerbezeichnung noch sehr weit verbreitet, weshalb hier natürlich auch nicht fehlen darf.

Das Gehalt als Zahnarzthelferin im Überblick

Das Ausbildungsgehalt ist nach Jahr gestaffelt:

  • 1. Ausbildungsjahr: 615 - 640 Euro
  • 2. Ausbildungsjahr: 650 - 685 Euro
  • 3. Ausbildungsjahr: 715 - 740 Euro
  • Als ausgelernte Zahnarzthelferin verdient man durchschnittlich 1400 Euro Brutto im Monat.

Das Einkommen nach der Ausbildung ist zwar leider nicht gerade das höchste, doch es gibt auch gute gehaltssteigernde Fortbildungsoptionen.

Übersicht durchschnittlicher Bruttojahresgehälter als Zahnarzthelferin und mit Weiterbildung:

Zahnarzthelferinca. 18.000 Euro
Zahnmedizinische Verwaltungsassistentinca. 25.000 Euro
Health Care Managementca. 65.000 Euro

Die Ausbildung zur Zahnarzthelferin im Detail

Eine Zahnarzthelferin assistiert dem Zahnarzt und ist sozusagen seine rechte Hand. Sie führt auch eigenständige Vorbereitungsarbeiten und kleinere bestimmte Tätigkeiten in der Gesundheitsvorsorge der Zähne auch ganz alleine durch.

Mit der Ausbildung zur Zahnarzthelferin erschafft man sich Zutritt zu einem zukunftsträchtigen und gesicherten Berufszweig. Denn diese werden immer gebraucht. Um Zahnarzthelferin zu werden, muss man aber zunächst die Schulbank drücken. Die Ausbildung findet nämlich zum einen Teil in der Berufsschule, zum anderen Teil direkt beim Zahnarzt in der Praxis statt.

Die Ausbildung zur Zahnarzthelferin dauert in Deutschland drei Jahre. In dieser Zeit werden alle nötigen Kenntnisse und Fertigkeiten für das spätere Berufsleben als Zahnarzthelferin erlernt. Während man die vielseitigen Stationen einer Praxis durchläuft, erhält man nicht nur Einblicke in den Ablauf einer Arztpraxis, sondern lernt auch den Umgang mit Kranken, Aktenverwaltung und Buchhaltung.

  • Bei sehr guten Leistungen in der Berufsschule kann man die Lehrzeit auf zweieinhalb Jahre verkürzen.

Wer sich um einen Ausbildungsplatz als Zahnarzthelferin bewirbt, der sollte mindestens einen mittleren Bildungsabschluss haben, um gute Chancen zu haben angestellt zu werden.

Denn rechtlich ist zwar kein bestimmter Schulabschluss für diese Ausbildung vorgeschrieben, die ausbildenden Praxen stellen allerdings überwiegend Bewerber und Bewerberinnen mit einem Realschulabschluss ein.

In der Berufsschule werden neben allgemeinbildenden Fächern natürlich auch berufsbezogene Fächer unterrichtet, wie beispielsweise:

  • Praxismanagement
  • Leistungsabrechnungen
  • Assistenz der Zahnmedizin
  • Datenverarbeitung für Zahnarzthelferinnen

Weiterbildungen erhöhen das Gehalt

Für die Bestimmung des Gehalts im Laufe der Karriere der Zahnarzthelferin ist vor allem die Berufserfahrung und Weiterbildung verantwortlich. Hier hat man als Zahnarzthelferin sehr viele Möglichkeiten.

Die klassischen Weiterbildungsoptionen im Rahmen der sogenannten Aufstiegsfortbildung sind:

  • Weiterbildung zur Zahnmedizinischen Prophylaxeassistentin
  • Fortbildung zur Dentalhygienikerin
  • Lehrgang zur Zahnmedizinischen Verwaltungsassistentin

Mit diesen Weiterbildungsarten ist es unter Umständen sogar möglich, es bis zur Chefin des Praxisteams der Helferinnen zu schaffen.

Alternative Weiterbildungen als Zahnarzthelferin

  • Betriebswirtin
  • Fachwirtin
  • Studium

Als sogenannte Aufstiegsweiterbildungen bzw. Aufstiegsfortbildungen bieten sich insbesondere Fortbildungen zum Beispiel zur Zahnmedizinischen Phrophylaxeassistentin (ZMP), Zahnmedizinischen Verwaltungsassistentin (ZMV) oder zur Dental Hygienikerin. Vorteil an diesen Weiterbildungen ist, dass man nach erfolgreichem Abschluss die Kompetenzen für eine Führungsposition im Praxismanagement erworben hat.

Wer noch mehr Wissensdurst hat, der kann eine Weiterbildung als Betriebswirtin bzw. Betriebswirt für Management und Gesundheitswesen machen. Bei dieser Form der Fortbildung geht es weniger um die Vertiefung zahntechnischer Aspekte, sondern eher darum den Horizont des kaufmännischen und verwaltungstechnischen Wissens zu erweitern und diesbezüglich entsprechende Kenntnisse zu erlangen.

Auch mit dieser Form der Weiterbildung hat die Zahnarzthelferin sehr gute Chancen auf höherer Stellenbereiche im Team des Zahnarztes und kann monatlich mit bis zu 3100 Euro an Einkünften rechnen.

Wer vor seiner Ausbildung zur Zahnarzthelferin das Abitur schon in der Tasche hatte, kann sich auch an der Universität für ein Studium immatrikulieren.

Mit einem Studium im Bereich des Gesundheitswesens, welches im besten Fall mit einem Bachelor abschließt, stehen der gelernten Zahnarzthelferin nun weitere Karrieretüren und Tätigkeiten offen.
Besonders geeignet sind hier die Studiengänge im Bereich des Gesundheitswesens, zum Beispiel Gesundheits- und Sozialökonomie oder Health Care Management.

Selbst Gesundheitsbereiche die nicht unbedingt etwas mit dem Zahnbereich zu tun haben, sind dann sogar denkbar.

Vergleichen Sie jetzt weitere Gehälter

Wofür möchten Sie einen anonymen Gehaltsvergleich durchführen?

für ...

Aktuellen Job
(vergleichen)

Zukünftigen Job vergleichen
(Jobwechsel, Beförderung)

Anderen Job vergleichen
(fremder Job, in dem Sie nicht arbeiten)

Ausbildung / Studium vergleichen
(Berufseinsteiger)

Einzelnachweise & Quellen


  1. Bundesagentur für Arbeit: Zahnmedizinische/r Fachangestellte/r
  2. Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung: Berufe im Spiegel der Statistik - (BSK22) Medizinische und nicht-medizinische Gesundheitsberufe
  3. Berufsinstitut für Berufsbildung: Informationen zu Aus- und Fortbildungsberufen - Zahnmedizinischer Fachangestellter/ Zahnmedizinische Fachangestellte (Ausbildung)

Haftungsausschluss: Wir übernehmen, trotz sorgfältiger Prüfung, keine Haftung für die Vollständigkeit, Richtigkeit oder Aktualität der hier dargestellten Informationen. Es werden keine Leistungen übernommen, die gemäß StBerG und RBerG Berufsträgern vorbehalten sind.