Brutto Gehalt als Zahnarzthelferin

Beruf Zahnarzthelfer/ Zahnarzthelferin
Monatliches Bruttogehalt 1.109,65€
Jährliches Bruttogehalt 13.315,80€
Gehalt Zahnarzthelferin

Verdienen Sie als Zahnarzthelferin genug?

Stunden
kostenlose Berechnung
Sichere Verbindung

Zahnarzthelferin - Die wichtigsten Fakten

  • Sorgfältiges Arbeiten, den Blick für Details und Spaß am Umgang mit Menschen sind Voraussetzungen für die Arbeit als Zahnarzthelferin.
  • Wer darüber hinaus etwas Interesse an Technik und medizinischen Vorgängen hat, dem winkt ein solides Gehalt, welches vor allem durch Weiterbildungen im Verlauf der Karriere noch aufgestockt werden kann. Reinlichkeit und exaktes Arbeiten sind in diesem Beruf selbstverständlich.
  • Eigentlich gibt es diese Berufsbezeichnung seit 2001 nicht mehr, denn seit diesem Jahr wurde die Bezeichnung durch die Bezeichnung 'Zahnmedizinische Fachangestellte' ersetzt. Allerdings ist die Vorgängerbezeichnung noch sehr weit verbreitet, weshalb hier natürlich auch nicht fehlen darf.

Das Gehalt als Zahnarzthelferin im Überblick

Die Ausbildung zur Zahnarzthelferin im Detail

Eine Zahnarzthelferin assistiert dem Zahnarzt und ist sozusagen seine rechte Hand. Sie führt auch eigenständige Vorbereitungsarbeiten und kleinere bestimmte Tätigkeiten in der Gesundheitsvorsorge der Zähne auch ganz alleine durch.

Förderungen sichern €

Jetzt berechnen

Pfeil

Mit der Ausbildung zur Zahnarzthelferin erschafft man sich Zutritt zu einem zukunftsträchtigen und gesicherten Berufszweig. Denn diese werden immer gebraucht. Um Zahnarzthelferin zu werden, muss man aber zunächst die Schulbank drücken. Die Ausbildung findet nämlich zum einen Teil in der Berufsschule, zum anderen Teil direkt beim Zahnarzt in der Praxis statt.

Die Ausbildung zur Zahnarzthelferin dauert in Deutschland drei Jahre. In dieser Zeit werden alle nötigen Kenntnisse und Fertigkeiten für das spätere Berufsleben als Zahnarzthelferin erlernt. Während man die vielseitigen Stationen einer Praxis durchläuft, erhält man nicht nur Einblicke in den Ablauf einer Arztpraxis, sondern lernt auch den Umgang mit Kranken, Aktenverwaltung und Buchhaltung.

  • Bei sehr guten Leistungen in der Berufsschule kann man die Lehrzeit auf zweieinhalb Jahre verkürzen.

Wer sich um einen Ausbildungsplatz als Zahnarzthelferin bewirbt, der sollte mindestens einen mittleren Bildungsabschluss haben, um gute Chancen zu haben angestellt zu werden.

Denn rechtlich ist zwar kein bestimmter Schulabschluss für diese Ausbildung vorgeschrieben, die ausbildenden Praxen stellen allerdings überwiegend Bewerber und Bewerberinnen mit einem Realschulabschluss ein.

In der Berufsschule werden neben allgemeinbildenden Fächern natürlich auch berufsbezogene Fächer unterrichtet, wie beispielsweise:

  • Praxismanagement
  • Leistungsabrechnungen
  • Assistenz der Zahnmedizin
  • Datenverarbeitung für Zahnarzthelferinnen

Weiterbildungen erhöhen das Gehalt

Für die Bestimmung des Gehalts im Laufe der Karriere der Zahnarzthelferin ist vor allem die Berufserfahrung und Weiterbildung verantwortlich. Hier hat man als Zahnarzthelferin sehr viele Möglichkeiten.

Die klassischen Weiterbildungsoptionen im Rahmen der sogenannten Aufstiegsfortbildung sind:

  • Weiterbildung zur Zahnmedizinischen Prophylaxeassistentin
  • Fortbildung zur Dentalhygienikerin
  • Lehrgang zur Zahnmedizinischen Verwaltungsassistentin

Mit diesen Weiterbildungsarten ist es unter Umständen sogar möglich, es bis zur Chefin des Praxisteams der Helferinnen zu schaffen.

Alternative Weiterbildungen als Zahnarzthelferin

  • Betriebswirtin
  • Fachwirtin
  • Studium

Häufig gestellte Fragen zum Gehalt als Zahnarzthelferin

Da Zahnarztpraxen oft längere Öffnungszeiten haben, sollte man sich darauf einstellen, auch bis in den Abend in der Praxis zu arbeiten. Für Überstunden gibt es einen Zuschlag von 30%.

Moderne Zahnarztpraxen bieten immer häufiger Öffnungszeiten an, die bis in die späten Abendstunden reichen und auch Samstagsarbeit gehört immer mehr zur regulären Arbeitszeit dazu. Je nachdem, wie es in der Praxis geregelt wird, wird man also auch eine Art Schichtdienst eingeteilt werden.

Als Zahnarzthelferin bzw. als Zahnmedizinische Fachangestellte findet man nicht nur Arbeit in einer Zahnarztpraxis. Man kann auch an Hochschulinstituten für Zahn-, Mund und Kieferheilkunde angestellt sein, in speziellen Zahnkliniken arbeiten oder in oral- und kieferchirurgischen und in kieferorthopädischen Praxen.

Auch in Gesundheitsämtern gibt es Arbeitsplätze für Zahnarzthelferinnnen bzw. Zahnmedizinische Fachangestellte.

Finden Sie den passenden Arbeitgeber

Die Top 5 der bestbezahlten Beruf Jahresgehalt
Orthopäde/ Orthopädin 130.470,08 Euro
Chefarzt/ Chefärztin 104.812,21 Euro
Plastischer Chirurg/ Plastische Chirurgin 100.873,28 Euro
Oberarzt/ Oberärztin 96.948,29 Euro
Kardiologe/ Kardiologin 90.286,88 Euro

Einzelnachweise & Quellen

Bundesagentur für Arbeit: BERUFENET
Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung: BERUFE im Spiegel der Statistik
Berufsinstitut für Berufsbildung: Berufe ()
Berufsinstitut für Berufsbildung: Tarifliche Ausbildungsvergütungen

Überfordert mit Ihren Steuern?

Wir finden eine Lösung für Ihr Problem!

Jetzt starten

Jetzt kostenlos starten

Haftungsausschluss: Wir übernehmen, trotz sorgfältiger Prüfung, keine Haftung für die Vollständigkeit, Richtigkeit oder Aktualität der hier dargestellten Informationen. Es werden keine Leistungen übernommen, die gemäß StBerG und RBerG Berufsträgern vorbehalten sind.