Zahnmedizinische Verwaltungshelferin (ZMV) ist eine Weiterbildung für zahnmedizinische Fachangestellte. Durch die zusätzliche Ausbildung können ZMV bis zu 25% mehr verdienen als in ihrem vorherigen Beruf.

Brutto Gehalt als zahnmedizinische Verwaltungshelferin

Beruf Zahnmedizinischer Verwaltungshelfer/ Zahnmedizinische Verwaltungshelferin (ZMV)
Monatliches Bruttogehalt 2.488,02€
Jährliches Bruttogehalt 29.856,19€
Wie viel Netto?

Mit durchschnittlich 2.488,02€ brutto Monatsgehalt und einem Stundenlohn von ca. 14,72€ gehören zahnmedizinische Verwaltungshelferinnen nicht zu den Bestverdienern in Deutschland. Die damit jährlich möglichen 29.856,19€ brutto liegen im Mittelfeld. Für einen Beruf, der eine Weiterbildung und somit einen langen Bildungsweg voraussetzt, ist dieses Gehalt vergleichsweise niedrig.

+ 1.273,00 € jährlich kassieren
Staatliche Zulagen mitnehmen!

Die Fortbildung zur zahnmedizinischen Verwaltungshelferin

Die Ausbildung zur zahnmedizinischen Verwaltungshelferin (ZMV) beziehungsweise als zahnmedizinischer Verwaltungshelfer baut auf einer abgeschlossenen Ausbildung als zahnmedizinsche Fachangestellte auf.

Es handelt sich also um eine Aufstiegsfortbildung, die nicht ohne nachgewiesene Vorkenntnisse absolviert werden kann. Die Ausbildung unterliegt keiner bundeseinheitlichen Regelung, daher variiert die Ausbildungsdauer zwischen 4 Monaten und 1,5 Jahren.

Zu den Ausbildungsinhalten zählen neben der Praxisorganisation und dem Praxismanagement, auch die Abrechnung, Rechts- und Wirtschaftskunde, sowie Praxis-EDV und das Ausbildungswesen.

Gehalt während der Ausbildung

Leider ist während der Aufstiegsfortbildung kein Gehalt zu erwarten. Im Gegenteil: die Kursgebühren belaufen sich aktuell auf 2.100 Euro bis hin zu 4.800 Euro.

Die Gebühren sind zum einen abhängig von der Stundenzahl des Seminars, sowie von den inkludierten Leistungen. Lernwillige sollten darauf achten, ob die Materialien schon im Kurspreis enthalten sind. Hinzu kommt noch eine Prüfungsgebühr.

Die meisten Fortbildungsinstitute bieten Teilzahlungen an. Die Förderung über Meister-BAföG ist möglich. Im Idealfall übernimmt der aktuelle Arbeitgeber die Kursgebühren und zahlt das vereinbarte Gehalt während dieser Zeit weiter.

Gehalt als zahnmedizinische Verwaltungshelferin

Die Gehälter für Assistenten in einem zahnmedizinischen Beruf sind aktuell nicht gesetzlich geregelt. Lediglich in zwei Bundesländern liegen Tarifverträge vor. Allerdings können mit der Aufstiegsfortbildung als zahnmedizinische Verwaltungshelferin Gehaltssteigerungen von bis zu 25 % erwartet werden.

Dies wird von den Arbeitgebern oftmals vom Umfang der Fortbildung zur ZMV abhängig gemacht. Ab einem Aufwand von 150 Unterrichtsstunden sind Gehaltserhöhungen von 10% die Regel.

Der Tarifvertrag von Berlin beispielsweise sieht für die Tätigkeit als zahnmedizinische Verwaltungshelferin folgendes Gehalt vor:

  • im 1. Berufsjahr 1.691,50 Euro
  • für 9-10 Berufsjahre 2.109,50 Euro
  • im 24. Berufsjahr 2.420 Euro
  • je zwei weitere Berufsjahre 52,50

Verdienen Sie als zahnmedizinische Verwaltungshelferin genug?

Wofür möchten Sie einen anonymen Gehaltsvergleich durchführen?

für ...

Aktuellen Job
(vergleichen)

Zukünftigen Job vergleichen
(Jobwechsel, Beförderung)

Anderen Job vergleichen
(fremder Job, in dem Sie nicht arbeiten)

Ausbildung / Studium vergleichen
(Berufseinsteiger)

Einzelnachweise


  1. Bundesagentur für Arbeit: Zahnmedizinische/r Verwaltungsassistent/in

Haftungsausschluss: Wir übernehmen, trotz sorgfältiger Prüfung, keine Haftung für die Vollständigkeit, Richtigkeit oder Aktualität der hier dargestellten Informationen. Es werden keine Leistungen übernommen, die gemäß StBerG und RBerG Berufsträgern vorbehalten sind.