Das Gehalt als Zimmerer

Aktualisiert am 02.11.2021 11:25 von Dr. Kathrin Borgs

Der Zimmerer ist einer der traditionsreichsten Berufe Deutschlands. Fest im deutschen Handwerk verankert, genießt das Berufsbild sehr viel Anerkennung. Zimmerer arbeiten vorwiegend mit Holz. Egal ob es sich um Treppen, Decken oder anderes handelt: Holz ist ihr Kernaufgabengebiet. Sie übernehmen die Herstellung von Holzkonstruktionen und diversen Holzbauten. Zudem stemmen sie die Sanierung und Renovierung. Abhängig von den Qualifikationen, der beruflichen Stellung der Region, in der er tätig ist, weicht das mögliche Gehalt stark voneinander ab. Entsprechend vielfältig sind auch die Aufgabengebiete.

Brutto Gehalt als Zimmerer

Beruf Zimmerer/ Zimmerin
Monatliches Bruttogehalt 2.852,56€
Jährliches Bruttogehalt 34.230,70€

Basierend auf den Besuchereinträgen in unserer Gehaltsdatenbank können wir Ihnen die Durchschnittswerte von Bruttogehältern unterschiedlichster Berufe anzeigen. Für einen Zimmerer ergibt sich daraus ein Bruttojahresverdienst von 34.230,70€, monatlich 2.852,56€ und pro Stunde 18,29€.

Inhaltsverzeichnis:

  1. Gehaltsüberblick
  2. Wie wird man Zimmerer?
  3. Welche Weiterbildungen sind als Zimmerer möglich?
  4. Verdienen Sie als Zimmerer genug?
+ 6.144,00 € jährlich kassieren?
Staatliche Zulagen mitnehmen!!

Das Gehalt vom Zimmerer im Überblick

Der genaue Verdienst während der Ausbildung von einem angehenden Zimmerer kann durch den Ausbildungsbetrieb individuell festgelegt werden. Es bewegt sich in folgenden Bereichen:

  • Gehalt im ersten Ausbildungsjahr: 805 bis 890 Euro
  • Gehalt im zweiten Ausbildungsjahr: 1.000 bis 1.230 Euro
  • Gehalt im dritten Ausbildungsjahr: 1.210 bis 1.495 Euro

Nach der Ausbildung bewegt sich das Gehalt meist zwischen 1600 und 2100 Euro / Brutto. Das Einkommen wird nach der Tarif-Berufsgruppe 3 eingestuft. Demnach gehören die Zimmerer zu den Spezialbaufacharbeitern.

  • Nach der Lehre startet der ausgebildete Zimmerer, auf den Durchschnitt bezogen, mit einem Einstiegsgehalt von in etwa 1700 Euro bis 2200 Euro brutto monatlich.

Grundsätzlich kann ein Zimmerer auch nach Tariflohn bezahlt werden. Diesen erhält er allerdings nur, wenn der Arbeitgeber sowohl Mitglied des Arbeitgeberverbandes als auch in einer Gewerkschaft ist.

Das tarifliche Gehalt vom Zimmerer bewegt sich aktuell bei 14 Euro je Stunde brutto. Außerdem wird ein 13. beschnittenes Monatsgehalt ausgezahlt.

Jeder Bundesbürger hat Anspruch auf folgende Förderungen... Jedes Jahr!
Jetzt kostenlos Informieren.

Die Ausbildung zum Zimmerer

Wer später einmal im Beruf als Zimmerer tätig werden möchte, der muss zuvor erst einmal eine Ausbildung in diesem Berufsfeld absolvieren. Die Ausbildung dauert drei Jahre. In dieser Zeit wird der Lehrling teilweise in seinem Ausbildungsbetrieb ausgebildet. Der andere Teil der Lehre findet an einer hierfür zuständigen Berufsschule statt.

Im Zuge der Ausbildung lernen angehende Zimmermänner beispielsweise, welche Baugeräte, Baumaschinen und Werkzeuge vorhanden sind und wie sie sich einsetzen lassen. Auch die Anfertigung von Zeichnungen und Skizzen zählt zu den Ausbildungsinhalten.

Die Anforderungen an die Auszubildenden sind:

  • handwerkliches Talent
  • technisches Verständnis
  • räumliches Vorstellungsvermögen
  • wetterfestes Gemüt

Welche Weiterbildungen sind als Zimmerer möglich?

Hat der Zimmerer seine Ausbildung erst einmal erfolgreich gemeistert und ist schon länger in seinem Betrieb beschäftigt, kommt womöglich irgendwann die Frage nach einer möglichen Weiterbildung auf.
Als Zimmerer hat man verschiedene Möglichkeiten einer Weiterbildung. In fast allen Fällen hilft der Besuch einer Fortbildung der Karriere und schlägt sich auch auf das monatliche Gehalt positiv nieder.

  • Eine Weiterbildung verhilft fast immer dazu, die nächste Stufe der Karriereleiter schnell erklimmen zu können und vergrößert zudem die persönliche finanzielle Freiheit.
Beliebte Weiterbildungen für Zimmerer sind:
  • Vorarbeiter
  • Zimmerpolier
  • Meistertitel

Wer gerne ein ganzes Team in der Position als Vorarbeiter führen möchte, der sollte unbedingt eine Weiterbildung zum Vorarbeiter absolvieren. Mit einer zeitlichen Investition von nur guten sechs Monaten ist dieser Abschluss bereits zu erzielen.
Den Abschluss als Zimmerpolier kann der Zimmerer nach rund drei bis acht Monaten erreichen. Er ermöglicht verantwortungsvolle und leitende Aufgaben im Team und auch ein höheres monatliches Gehalt.
Mit einem Meistertitel in der Hand bietet sich dem Zimmerer die Möglichkeit sich selbstständig zu machen und seine eigene kleine oder auch größere Existenz aufzubauen. Mit dem erfolgreichen Abschluss als Meister erhält man gleichzeitig auch die offizielle Lizenz eigene Lehrlinge ausbilden zu dürfen.

Verdienen Sie als Zimmerer genug?

Anonymen Gehaltsvergleich durchführen
Aktuellen Job

Zukünftigen Job

Anderen Job

Ausbildung / Studium

Einzelnachweise & Quellen

Bundesagentur für Arbeit: Zimmerer
Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung: BERUFE im Spiegel der Statistik

Bewerten Sie diesen Artikel

2.00 von 5 Sternen - 5 Bewertungen

Haftungsausschluss: Wir übernehmen, trotz sorgfältiger Prüfung, keine Haftung für die Vollständigkeit, Richtigkeit oder Aktualität der hier dargestellten Informationen. Es werden keine Leistungen übernommen, die gemäß StBerG und RBerG Berufsträgern vorbehalten sind.


Weiteres zum Thema Gehalt