Wer das Rauchen aufgibt, kann viel Geld sparen. Ohne Rauchen spart man Geld für Zigaretten, für Tabak, für Blättchen, für weiteres Zubehör.

Rauchen aufgeben Rechner

Rauchen aufgeben: Die Gesundheit verbessert sich schnell

30 Minuten: Rauchen verengt die Blutgefäße. Bereits nach 30 Minuten Rauchen aufgeben ist die Durchblutung bereits allgemein wieder besser. Durch das Rauchen altert auch die Haut. Auch das hört bereits nach 30 Minuten Rauchen aufgeben wieder auf.

8 Stunden: Nachdem acht Stunden vergangen sind, kann der Sauerstoff wieder wie normal durch den Körper transportiert werden.

24 Stunden: Durch die Verengung der Blutgefäße und die Ablagerungen beim Rauchen durch Teer und andere Giftstoffe, steigt das Herzinfarktrisiko. Bereits 24 Stunden nach dem Rauchen aufgeben, sinkt dieses Risiko wieder allmählich.

48 Stunden: Wer 48 Stunden lang nicht mehr raucht, kann wieder besser riechen und schmecken. Die Sinneszellen, die für den Geruchs- und Geschmackssinn zuständig sind, werden durch das Rauchen beeinträchtigt. Doch auch diese Sinneszellen können sich regenerieren.

2 - 10 Wochen: Nach einer so langen Abstinenz vom Rauchen regenerieren sich alle Organe des Menschen und befreien sich von den Giftstoffen, die im Tabak enthalten sind und die sich in den Blutgefäßen festgesetzt haben. Die Selbstreinigung des Körpers setzt ein.

1 - 12 Monate: Das am meisten durch das Rauchen beanspruchte Organ - die Lunge - hat sich fast vollkommen von den Giftstoffen befreit. Allgemein sind die Atemwege, die Bronchien und die Lunge wieder wesentlich leistungsfähiger.

1 - 5 Jahre: Ungefähr 5 Jahre nach dem Rauchen aufhören hat der Ex-Raucher ein Herzinfarktrisiko wie ein Nichtraucher. Verengte Blutgefäße wie die Herzkranzgefäße sind die Hauptbelastung des Körpers bei einem Raucher. Wer das Rauchen aufgibt, kann damit rechnen, dass die Herzkranzgefäße - die sehr eng sind - bereits nach 1-5 Jahre wieder auf dem Wege der Besserung sind.

5 - 15 Jahre: Neben dem Herzinfarktrisiko ist das Risiko für Lungenkrebs bei einem Raucher weit mehr als 40 Mal höher als bei einem Nichtraucher. Direkt nach dem Aufhören beginnt die Lunge sich von den Giftstoffen zu befreien. Das Risiko für Lungenkrebs sinkt für einen Ex-Raucher nach ca. 15 Jahren wieder auf das Niveau eines Nichtrauchers.

Einzelnachweise & Quellen


  1. Bundesministerium für Gesundheit: Rauchen

Haftungsausschluss: Wir übernehmen, trotz sorgfältiger Prüfung, keine Haftung für die Vollständigkeit, Richtigkeit oder Aktualität der hier dargestellten Informationen. Es werden keine Leistungen übernommen, die gemäß StBerG und RBerG Berufsträgern vorbehalten sind.