Bei einer Zwangsabmeldung wird ein Fahrzeug vom Ordnungsamt entsiegelt. Sobald diese Entsiegelung durchgeführt worden ist, darf das Fahrzeug nicht mehr genutzt werden. Ansonsten begeht man eine Straftat und kann bei einem Unfall mit erheblichen Konsequenzen rechnen, da der Versicherungsschutz bei einer Zwangsabmeldung erlischt.


Gründe für eine Zwangsabmeldung

Zwangsabmeldung Kfz

Es gibt verschiedene Gründe, wegen denen es zu einer Kfz Stilllegung kommen kann. Zum einen kommt es zu einer Zwangsabmeldung, wenn die Kfz Steuer nicht bezahlt wird. Dasselbe gilt, wenn die Versicherung für das Auto erlischt, beispielsweise aufgrund von nicht gezahlten Beiträgen.

Auch eine mangelnde Verkehrstauglichkeit, die beispielsweise von der Polizei bei einer Kontrolle festgestellt wurde, kann zu einer Kfz Stilllegung führen. Dasselbe gilt, wenn eine Hauptuntersuchung nicht durchgeführt wurde und dementsprechend der TÜV abgelaufen ist.

Wie man die Zwangsabmeldung verhindert bzw. rückgängig macht

Keine Zwangsabmeldung wird ohne eine Vorwarnung durchgeführt. Wenn beispielsweise die Kfz Steuer nicht bezahlt wurde, dann wird der Autohalter vorher eine Mahnung erhalten, in der er über die drohende Zwangsstillegung informiert wird. Werden die fehlenden Steuern innerhalb einer bestimmten Frist bezahlt, dann wird das Auto auch nicht stillgelegt.

Anders sieht es aus, wenn der Versicherungsschutz entfällt: Hier wird der Versicherungsnehmer natürlich auch über den drohenden Verlust des Versicherungsschutzes unterrichtet, hat dann aber nur maximal drei Tage Zeit, um die festgestellten Mängel zu beheben oder ausstehende Zahlungen zu tätigen. Ansonsten wird auch in diesem Fall das Fahrzeug stillgelegt.

Wenn das Auto bereits stillgelegt wurde, dann müssen zuerst die Gründe, wegen denen das Auto stillgelegt wurde, aus dem Weg geräumt werden. Bei nichtbezahlten Steuern müssen diese also nachgezahlt werden, bei festgestellten Mängeln müssen diese repariert werden. Dann erst können die entsprechenden Unterlagen der Zulassungsstelle vorgelegt werden, um sich neue Nummernschilder zu besorgen.

Gründe für eine ZwangsabmeldungWas zu tun ist
Steuern nicht bezahltDie Steuern bezahlen, damit die Abmeldung nicht durchgeführt wird
Kein VersicherungsschutzJe nach Grund für den Verlust sofort um einen neuen Versicherungsschutz kümmern
Mängel am Auto festgestelltMängel beheben lassen
Keine Hauptuntersuchung durchgeführtHauptuntersuchung durchführen lassen
  • Wer sein Auto wieder zulassen möchte, sollte auf jeden Fall alle Dokumente mitnehmen. Ansonsten muss erst einen neuer Termin vereinbart werden und bis zu diesem können unter Umständen Wochen vergehen.

Einzelnachweise

Gesetze-im-Internet.de: § 14 KraftStG Abmeldung von Amts wegen »
Stadt-Koeln.de: Zwangsweise Außerbetriebsetzung »


Das könnte Sie auch interessieren