kfz-steuer-anhaenger

Für alle Anhänger, die in Deutschland auf öffentlichen Straßen bewegt werden, gilt grundsätzlich eine einheitliche KFZ Steuer von 7,46 Euro pro 200kg zulässigem Gesamtgewicht.

Damit ist die Berechnung der an den Staat zu zahlenden KFZ Steuer denkbar einfach und unkompliziert.

Hinzu kommt auch noch ein Höchstbetrag unabhängig vom tatsächlichen zulässigen Gesamtgewicht. Dieser liegt bei 373 Euro pro Jahr.

Auch hier ist also eine rasche Orientierung in Bezug auf die zu zahlende Summe ganz einfach zu erreichen.

Klare Regelung bei der KFZ Steuer für Anhänger

Sollte man sogar eine Befreiung von dieser steuerlichen Last anstreben, so ist auch dies möglich. Dafür ist ein grünes Kennzeichen nötig, das auf Antrag des Fahrzeughalters erteilt werden kann. Damit wäre man von der Kfz Steuer für dieses Fahrzeug ausgenommen.

Diese Regelung ist allerdings nicht für Wohnanhänger, also sogenannte Wohnmobile, nötig.

Steuerbefreiung mit grünem Kennzeichen möglich

Frei von jeglicher KFZ Steuer sind übrigens auch Fahrzeuge, die dem Transport spezieller Sportgeräte dienen, wie z. B. Bootstrailer oder Pferdetransporter.

Diese dürfen dann allerdings auch nur zu genau diesem Zweck eingesetzt werden, andernfalls macht man sich der Steuerhinterziehung schuldig.

Auch hier ist aber der Erwerb eines grünen Kennzeichens nötig. Damit nimmt man die Sonderregel für steuerbefreite Anhänger in Anspruch.

Verschiedene Formen der Anhänger

  • Ein Anhänger oder umgangssprachlich auch Hänger ist definiert als ein Fahrzeug, das zwar eine Ladefläche, aber keinen eigenen Antrieb besitzt. Die Zugkräfte vom Zugfahrzeug werden über die sogenannte Deichsel auf den Hänger übertragen.

Typische im Straßenverkehr genutzte Formen von Hängern sind: Motorradanhänger, Bootstrailer, Tandemanhänger (oft für mobile Imbisse etc. genutzt) oder Pferdeanhänger.

Ebenfalls gehört ein normaler, ungebremster Pkw-Anhänger zum Transport weiterer Lasten zu dieser Gruppe.

Das könnte Sie auch interessieren