Römische Zahlen

Letzte Aktualisierung von Melanie Vahland

Das römische Zahlensystem wurde in der Antike im Römischen Reich verwendet wurde. Es besteht aus sieben Buchstaben (I, V, X, L, C, D und M) und folgt eigenen Regeln zur Zahlendarstellung, die im folgenden erklärt werden. Obwohl heute das arabische Zahlensystem weit verbreitet ist, werden römische Zahlen noch immer beispielsweise auf Uhren zu dekorativen Zwecken oder in der Architektur verwendet.

Römische Zahlen Tabelle

Römische Zahlen werden mit den Symbolen I, V, X, L, C, D und M gebildet. Dabei entsprechen diese Buchstaben folgenden zahlen:

BuchstabeZahl
I1
V5
X10
L50
C100
D500
M1000

+ 6.144,00 € jährlich kassieren?

Staatliche Zulagen mitnehmen!!

DSGVODSGVO

sichere Serververbindung

Römische Zahlen berechnen

Das römische Zahlensystem ist ein additives Zahlsystem. Das bedeutet, dass die einzelnen Symbole miteinander addiert werden, um die ganze Zahl zu erhalten. Dabei wird nach folgenden Regeln vorgegangen.

Additionsregel

Folgt auf ein größeres Symbol (z.B. X = 10) ein kleineres Symbol (z.B. I = 1), werden ihre Zahlenwerte addiert (z.B. XI = 11).

Subtraktionsregel

Damit weniger Symbole benötigt werden, gibt es zusätzlich zur Additionsregel eine Subtraktionsregel. Diese besagt, dass kleinere Symbole (z.B. I = 1) vor größeren Symbolen (z.B. V = 5) von diesen abgezogen werden (z.B. IV = 4).

Dabei darf maximal ein Zeichen zur Subtraktion vor der größeren Zahl stehen. Zwischenziffern, die mit 5 beginnen wie V (5), L (50) und D (500) können nicht vorangestellt und subtrahiert werden. Die Ziffern I (1), X (10) und C (100) können nur den beiden nächstgrößeren Symbolen vorangestellt und von ihnen subtrahiert werden.

Weitere Regeln

Weitere Regeln besagen, dass die Symbole I (1), X (10) und C (100) nur maximal dreimal hintereinander auftauchen. V (5), L (50) und D (500) können lediglich einmal in Folge genutzt werden.

Ein Zahlzeichen für 0 existiert im römischen Zahlensystem nicht. Ist ein Zahlenwert gleich null, wird in der römischen Schreibweise das Feld einfach freigelassen.

Jeder Bundesbürger hat Anspruch auf folgende Förderungen... Jedes Jahr!
Jetzt kostenlos Informieren.

Beispiele

In der folgenden Tabelle finden Sie einige Beispiele für zulässige römische Zahlen

BuchstabenZahl
IV9
LXXX80
MMXXIII2023
XXXVI36
CMXXI921
LII52
III3
DXLIII543

Wo findet man römische Zahlen?

Die römischen Zahlen von 1 bis 12 lassen sich auch heutzutage noch aus dekorativen Gründen auf Ziffernblättern von Uhren finden. Hier hat sich als Schreibweise für die 4 jedoch IIII anstelle von IV etabliert.

Auch auf antiken Gebäuden und Grabmälern begegnen uns römische Zahlen, beispielsweise in Form von Daten. Römische Daten sind auch nach wie vor ein beliebtes Motiv für Tattoos und treten gelegentlich in Inhaltsverzeichen zur Kapitelnummerierung auf. Ansonsten lassen sich römische Zahlen in Namen und Bezeichnungen von Adligen und Päpsten finden, zum Beispiel König Charles III. oder der ehemalige Papst Benedikt XVI.

Bewerten Sie diesen Artikel

0 von 5 Sternen - 0 Bewertungen

Haftungsausschluss: Wir übernehmen, trotz sorgfältiger Prüfung, keine Haftung für die Vollständigkeit, Richtigkeit oder Aktualität der hier dargestellten Informationen. Es werden keine Leistungen übernommen, die gemäß StBerG und RBerG Berufsträgern vorbehalten sind.