Aufgabe Akquise

Einer der wichtigsten Grundlagen eines jeden wirtschaftlichen Betriebes, egal ob es sich dabei um einen großen internationalen Konzern, einen mittelständischen Betrieb oder einen selbständigen Handwerksmeister handelt, ist es neue Geschäftskunden zu gewinnen, beziehungsweise den Kontakt zu ehemaligen Kunden wieder herzustellen.

Diese dafür notwendigen Maßnahmen zur Kundengewinnung bezeichnet man als Akquise oder auch Akquisition. Beide Worte leiten sich von dem lateinischen Begriff acquiere (erwerben) her.

Formen der Akquise

Grundsätzlich unterscheidet man bei der Akquise zwei Formen der Kontaktaufnahme zu den Kunden: die Kalt- und die Warmakquise. Bei der Kaltakquise werden potentielle Kunden angesprochen, zu denen bisher noch keine Geschäftsbeziehungen bestehen.

Dies kann über Formen des Telefonmarketings, über Werbebriefe oder Newsletter im Internet geschehen. Dabei ist jedoch zu beachten, dass im Bereich des Telefonmarketings, die Akquise von privaten Kunden seit dem Jahr 2009 von dem Gesetzgeber stark eingeschränkt wurde.

Bei der Warmakquise handelt es sich um eine Kontaktaufnahme zu bereits bestehenden Kunden.

Erfolgreiche Akquise

Eine erfolgreiche Akquise setzt eine genaue Analyse des Kaufverhaltens eines potentiellen Kunden voraus. Dabei bietet insbesondere das Internet zahlreiche Möglichkeiten.

Internetkonzerne, wie zum Beispiel

  • Google und
  • Amazon

bieten vielen Unternehmen Analysen des Surf- und Kaufverhaltens ihrer Nutzer an. Die Unternehmen können daraufhin den potentiellen Kunden gezielte Angebote senden. Aus Gründen des Datenschutzes ist diese Vorgehensweise in Deutschland jedoch umstritten.

Das könnte Sie auch interessieren