Aufgaben Kommissionierung

Bei der Kommissionierung handelt es sich um einen Arbeitsvorgang im Lagerbereich, bei welchem Güter nach Aufträgen zusammengestellt werden.

Dabei gibt es entweder den einstufigen oder mehrstufigen Kommissioniervorgang. Bei der einstufigen Warenzusammenstellung wird nach Auftragsserien und Einzelaufträgen unterschieden.

Bei der Mehrstufigen werden die Kommissionieraufträge in Teilaufträgen nach und nach abgewickelt und somit die Effizienz gesteigert.

Verschiedene Methoden der Kommissionierung

Neben diesen Methoden der Kommissionierung gibt es noch

  • die auftragsorientierte serielle Kommissionierung und
  • die auftragsorientierte parallele, sowie
  • die serienorientierte parallele Zusammenstellung

der Waren. Bei der seriellen und auftragsorientierten Kommissionierung werden die Kommissionieraufträge in verschiedenen Zonen des Lagers bearbeitet.

Das kann durchaus auch nur von einem Kommissionierer sein, der die Zonen nach und nach durchschreitet. Es ist aber auch möglich, dass pro Lagerzone ein Arbeiter die Zusammenstellung durchführt.

Aufträge der Kommissionierung werden in Teile aufgeteilt

Bei der parallelen und auftragsorientierten Warenzusammenstellung wird jeder Auftrag in Teile aufgeteilt und somit kann die Zusammenstellung der Waren in den einzelnen Zonen des Lagers gleichzeitig erfolgen. Danach werden die Kommissionsteile zu einer Kommission zusammengeführt.

Die serienorientierte parallele Zusammenstellung beruht darauf, dass Aufträge zu Serien zusammengefasst und auf die einzelnen Lagerzonen aufgeteilt werden. So werden Artikel, welche in mehreren Aufträgen vorhanden sind, gesammelt aus dem Lager genommen und danach den Einzelaufträgen zugeteilt.

Das könnte Sie auch interessieren