Die Tätigkeit der Montage ist im industriellen Bereich angesiedelt. Bezeichnet wird damit ein planmäßiger Zusammenbau sowie Bauteilen.

Daraus entstehen wiederum Baugruppen, die sich auf einer höheren Erzeugnisebene befinden. Andererseits die Herstellung von Produkten.

Teiloperationen der Montage

Dazu gehört das Fügen mit Tätigkeiten wie Stecken, Schrauben und Befestigen. Als weiteres folgt beim Handhaben das Legen und Greifen.

Während beim Prüfen gemessen wird, fällt das Einstellen unter das Justieren. Außerdem gehören die Hilfsoperationen zu den Teiloperationen.

Eine der Tätigkeiten im Rahmen der Hilfs-Ops stellt das Reinigen dar. Mit all diesen Aufgaben handelt es sich bei der Montage um eine wichtige Aufgabe des Industriebetriebes.

Diese Förderungen bekommt Jeder

Jeder Bundesbürger hat einen Anspruch auf bis zu 1.273,00 € staatliche Förderungen.
Jedes Jahr!

Jetzt online prüfen!

Die Montagearten

Unterschieden wird zwischen der Primärmontage und der Sekundärmontage. Bauteile werden mittels der Primärmontage zum Ganzen zusammen gefügt. Entstehen kann ferner

  • ein Enderzeugnis,
  • ein Aggregat oder
  • eine Baugruppe.

Das Justieren, Handhaben und Prüfen. Abgerundet wird dieser Bereich durch die Hilfsoperationen, deren Dürchführung nicht zwingend erforderlich ist.

Einzelnachweise & Quellen


  1. Bundesagentur für Arbeit: Montagemechaniker/in, Anlagenmonteur/in

Haftungsausschluss: Wir übernehmen, trotz sorgfältiger Prüfung, keine Haftung für die Vollständigkeit, Richtigkeit oder Aktualität der hier dargestellten Informationen. Es werden keine Leistungen übernommen, die gemäß StBerG und RBerG Berufsträgern vorbehalten sind.