Aufgabe Qualitätskontrolle

Ehe ein Produkt für den Endkunden oder im Großhandel angeboten wird, durchläuft es die Qualitätskontrolle.

Das Qualitätsmanagement umfasst sowohl organisatorische, als auch technische Maßnahmen und bringt in Erfahrung, ob ein Produkt oder die Dienstleistung in ihrer Qualität überzeugen und so für eine Vermarktung an den Kunden geeignet sind.

Aufgabenbereiche in der Qualitätskontrolle

Die Qualitätskontrolle, auch unter dem Begriff Qualitätsprüfung bekannt, setzt sich aus verschiedenen Teilbereichen zusammen und beinhaltet nicht nur die Qualität des Produkts, sondern auch die Güte und Nachhaltigkeit der Verfahren in der Herstellung.

Ein Soll-Ist Vergleich geht mit einer Prüfung der Qualität einher und zeigt auf, ob die Performance in der Fertigung mit dem Produkt in Harmonie einhergeht und das Unternehmen ein wirtschaftliches Plus erwirtschaftet.

Ohne eine Qualitätskontrolle wäre für den Unternehmer nicht ersichtlich, ob die Kosten zur Planung, Kalkulation und Herstellung in Relevanz zum Preis des Produktes und somit zum Umsatz stehen.

Alle Fakten rund ums Produkt sind Inhalt der Qualitätskontrolle

Die Beschaffenheit, die Nachhaltigkeit, die Funktionalität und Wartung sowohl vom Produkt, wie auch der zur Herstellung genutzten Maschinen fließen in die Qualitätsprüfung ein.

Eine zertifizierte Kontrolle der Qualität schafft eine Vertrauensbasis zwischen dem Unternehmer und seinen Kunden, sowie den Geschäftspartnern und Großkunden.

Das könnte Sie auch interessieren